Verurteilungen nach Bankomatsprengung im Gailtal

Jene zwei Männer, die im November 2019 einen Bankomaten im Gailtal  gesprengt haben, wurden am Landesgericht Klagenfurt zum zweiten Mal verurteilt. Zuvor hat der OGH das erste Urteil wegen „Mängeln bei der Urteilsbegründung“ aufgehoben. Im Gegensatz zur ersten Verhandlung bekannten sich der 26-jährige Moldawier und der 30-jährige Rumäne diesmal schuldig. Die beiden Täter erbeuteten damals kein Geld, verursachten aber einen Sachschaden von rund 80.000 Euro. Vor Gericht gab das Duo an, den Bankomaten zufällig ausgewählt zu haben. Beide wurden wegen gewerbsmäßigen Diebstahls zu je 26 Monaten Haft verurteilt. Sie nahmen das noch nicht rechtskräftige Urteil an.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren