Ein Goldschakal riss zwei Lämmer in Assling

Diesmal Freispruch für den Wolf. Der „Canis aureus“ ist neu in unseren Breiten.

Die mittlerweile standardmäßige Spurensicherung ergab bei zwei toten Lämmern, die im Oktober im Gemeindegebiet von Assling in Osttirol gefunden wurden, einen Freispruch für den üblichen Verdächtigen, den Wolf. In diesem Fall verweist die genetische Untersuchung auf einen anderen Täter: einen Goldschakal.

Der „Canis aureus“ gehört zur Überfamilie der Hundeartigen und ist mit einer durchschnittlichen Schulterhöhe von 44 bis 50 Zentimetern etwas größer als ein Fuchs. Goldschakale werden zehn bis 15 Kilo schwer. Es gab sie bisher in unseren Breiten nicht, wohl aber auf dem Balkan. Goldschakale leben in „fester Ehe“, jagen allein oder als Paar, aber nicht im Rudel. Sie bevorzugen offene Landschaften, nicht dichte Wälder. Bereits im Frühsommer 2019 wurde im Osttiroler Pustertal ein Goldschakal anhand von Bildern und konkreten Spuren wie Haaren und Losung nachgewiesen.

Seit etwa 2010 breiten sich die Tiere auch in Westeuropa aus. Sie sind Allesfresser, die Kadaver und pflanzliche Nahrung nicht verschmähen. Hauptbeute sind kleine bis mittelgroße Säugetiere wie Mäuse oder Hasen. Manchmal wagt sich der Goldschakal aber auch an größere Tiere heran. Maßnahmen zum Herdenschutz gegen Übergriffe von Wölfen auf Nutztiere sind auch geeignet, um Goldschakale abzuhalten.

Vom südosteuropäischen Raum aus wandern die Goldschakale mittlerweile auch Richtung Westen. Symbolfoto: Land Tirol/Janez Tarman
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Herb62

Ich würde einmal im Tierpark nachschauen. Vielleicht fehlt dort einer?