Dieses romantische Bild aus vergangenen Jahren wird sich heuer nicht bieten. Atmosphäre kann man online nicht erzeugen, aber die Angebote der Standler und Händler werden wir präsentieren. Foto: Profer & Partner

Dieses romantische Bild aus vergangenen Jahren wird sich heuer nicht bieten. Atmosphäre kann man online nicht erzeugen, aber die Angebote der Standler und Händler werden wir präsentieren. Foto: Profer & Partner

Große Reichweite für den regionalen Online-Handel

175.000 unterschiedliche Nutzer pro Monat erhalten Tipps für ihren Weihnachtseinkauf.

Wir haben den zweiten Lockdown kommen sehen. Selbst wenn er etwas weniger streng als nun verkündet ausgefallen wäre, von einem Weihnachtsrummel wie wir ihn bisher kannten, konnte man heuer in keinem Fall ausgehen. Deshalb hat die Dolomitenstadt-Redaktion den Sommer genutzt und auf Hochdruck an einer kompletten Runderneuerung des Branchenverzeichnisses Cityguide-Lienz.at gearbeitet.

Die Idee dahinter: Es muss gelingen, einzelne Gruppen von Unternehmen sehr schnell und sehr flexibel auszuwählen und mit einem einzigen Link gemeinsam anzusteuern. So wird es möglich, die enorme Reichweite von dolomitenstadt.at auch für kleine Betriebe nutzbar zu machen. Denn was nützt der nagelneue Webshop oder die hübsche Facebook-Auslage, wenn nur einige hundert User daran virtuell vorbeispazieren?

Auch wenn einzelne Bereiche unseres smarten Guides noch optimiert werden müssen, das Verzeichnis steht und hat sich bereits bewährt. Nur Stunden nach dem Zusperren der Gastbetriebe haben wir all jene Wirte aufgelistet, die Speisen auf Bestellung zum Abholen oder per Lieferung bereitstellen. Und nun, am Tag vor dem Lockdown für den Handel, präsentieren wir den nächsten Schritt:

Alle regionalen Geschäfte mit Onlineshop auf einen Klick!

Wie für die Gastronomie, so werden wir auch für den Handel während der gesamten Vorweihnachtszeit eigene Banner schalten, die zu dieser Sammlung von Geschäften führen. Kommen neue Online-Shops dazu, sind sie binnen Minuten in das Verzeichnis eingebaut.

Dolomitenstadt.at hat derzeit rund 175.000 unterschiedliche (!) Nutzer pro Monat. Das ist sogar etwas mehr als die gesamte Einwohnerzahl der Region zwischen Bruneck und Spittal. Gemeinsam mit dem Stadtmarketing Lienz und dem TVBO sind die nächsten Schritte zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft bereits geplant:

  • Gewerbliche Kleinanzeigen auf dolomitenstadt.at sind bis zum 20. Dezember für Betriebe aus der Region kostenlos!
  • Wir präsentieren demnächst die Adventstandler mit ihren virtuellen Angeboten.
  • Ab 1. Dezember laden wir zu einem virtuellen und realen Kunst-Rundgang zu 24 Geschäften der Innenstadt, in deren  Auslagen die Adventkalender-Kunstwerke ausgestellt werden.
  • Redaktionelle Geschenketipps bringen Christkind und Weihnachtsmann auf gute Ideen.

Kein Online-Portal kann die authentische Atmosphäre einer weihnachtlichen Kleinstadt ersetzen. Durch die festlich beleuchtete Innenstadt und den Adventmarkt flanieren, Bekannte in den belebten Cafés treffen und nicht nur shoppen, sondern Gemeinschaft und Weihnachtsstimmung spüren – das wird heuer, wenn überhaupt, nur eingeschränkt möglich sein.

Wer aber für den Gabentisch gute Ideen braucht und Geschenke bequem von zu Hause aus einkaufen möchte, ist nicht ausschließlich auf Amazon & Co. angewiesen. Mittlerweile hat auch das „virtuelle Lienz“ viel zu bieten. Auf einen Klick!

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
ganga0815

das sind super ansätze,.... aber amazon und co. sollten gesetzlich dazu verpflichtet werden steuern im land, wo der umsatz gemacht wird, zu zahlen. so wie es unser betriebe auch brav machen!

Margarithe

DANKE für euren tollen Einsatz und die Möglichkeit, für uns Kleinbetriebler präsent zu sein