Corona-Infizierte: Osttirol sprengt die 500er Marke

Heute, 18. November, überschreitet die Zahl der positiv auf das Covid-19 Virus getesteten Personen im Bezirk Lienz erstmals die 500er-Marke. Mit 521 positiv Getesteten katapultiert sich der Bezirk hinter Schwaz und Kufstein an die dritte Stelle unter allen Tiroler Bezirken bei der Pro-Kopf-Infektionszahl. Aus Lienz werden 127 Infizierte gemeldet, aus Matrei 35, aus Nußdorf-Debant 30 und aus Sillian 26. Von 33 Gemeinden haben nur Schlaiten und Lavant noch eine weiße Weste, wie übrigens auch eine Nordtiroler Gemeinde, die im Frühjahr noch als Inbegriff der Ansteckungsgefahr galt: Ischgl. Dort gibt es aktuell keine nachgewiesene Infektion mit dem Coronavirus.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

27 Postings bisher
satyr

Wenn die Anzahl der positv getesteten nicht bald sinkt oder sogar noch steigt, dann ist die Diskussion ob an zwei Sonntagen im Dezember die Geschäfte geöffnet werden sollen vollkommen überflüssig. Eher können wir uns schon einmal darauf einstellen Weihnachten im (möglicherweise verschärften) Lockdown zu verbringen.

    dazu folgendes

    wir sind bereits am stockerl tirolweit

    silber morgen möglich go for gold?

    wir schaffen das.

      Casual Friday

      Stand 21. Nov: 591 Aktiv Positive!!

      Und noch immer wird nicht einmal ansatzweise darüber nachgedacht, Uneinsichtige zu strafen... Danke an alle Verantwortlichen!!

A oschtirolerin

Ah die guten alten Zeiten, nähmlich vor zwei Monaten: Osttirol war so grün auf der Ampel 🚥🚦wie seine Wiesen und Wälder..... man (die geldgierige Gastronomie) hat die Welt wissen lassen wollen daß die zweite Welle der Pandemie einen Bogen um den abgeschiedenen 9. Bezirk des Landes Tirol macht und wollte Spezialbehandlung, nähmlich "wenns um Corona geht gehören wir nicht zum Land Tirol, die Reisewarnung (damals ..... vor ein paar Wochen) galt für das gesamte Bundesland - sollte aber nicht für Osttirol gelten. Wenn die Lage nicht so ernsthaft wäre, würde ich mir erlauben hellaufzulachen! Es ist leider anders gekommen..... Wie der Kurze damals mal zitiert hat: Das Virus kommt mit dem Auto 🚗🚙 An alle "Stimme nicht zus": Ich arbeite im Pflegebereich - die arbeitslosen Gastgewerbler können sich gerne anmelden unsere Branche zu unterstützen! Bleibts gesund

    senf

    Bravo! Dem ist nur hinzuzufügen, dass es nicht die "geldgierige Gastronomie" war, sondern der oberste Tourismusvertreter des Bezirks!

    Einheimisch

    nämlich ... der Gastronomie mit ihren Mitarbeitern und Gästen jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben ist nicht ok. Es sollten sich viel mehr all jene an der Nase nehmen, die sich nicht an die Vorschriften gehalten haben. Der Großteil der Ansteckungen erfolgte schließlich im privaten Bereich (Partys, Familientreffen ...) und nicht in der Gastronomie! Und übrigens ... auch viele Pflegekräfte haben das Angebot genützt und sich im Herbst von der Osttiroler Gastronomie verwöhnen lassen.

gewa

Umberto Eco meinte, alles in unserem Universum ist endlich mit einer Ausnahme, der menschlichen Dummheit. Schauen wir auf diverse Politiker, den Drogenkonsum, den Alkohol am Steuer, die ewige Raucherdiskussion, ... "Vorsicht und Rücksicht" sind Fremdwörter. Wir leben mit der Dummheit, mit Covid werden wir auch leben lernen müssen. Das Paradies müssen wir uns ersterben, anders wirds nicht gehen.

nikolaus

Für alle Zahlenklauber (wozu ich mich selber auch zähle 😉): Ratet einmal, in welchem Tiroler Bezirk wohl bis heute am meisten getestet wurde (in Relation zur Einwohnerzahl)!

Richtig: in Lienz. Einerseits danke an Dr. Walder und sein fleißiges Team, andererseits verzerrt das selbstverständlich auch die Optik beim beliebten Lockdown-Zeitvertreib "Zahlen vergleichen".

Und noch einmal hinzugefügt (@Gotwald1) : Kritisch sein muss erlaubt sein! Ich hoffe nicht, DASS jene mit den "Deppaten" gemeint waren! Schon eher kommt mir da der international angesehene Hirnforscher Dr. Spitzer in den Sinn. Dessen Diskussionskultur beim letzten Corona-Qu4rtett lässt auf eine schwere neurologische Störung schließen.

    Gotwald1

    @nikolaus: nein, von mir aus nicht! Bin ja selber eher aus der Art der "Zahlenklauber" 😉 -> was mir der Überbringer des Textes damit sagen wollte stimmt mich grad auch etwas Nachdenklich 😂

    Dr. Spitzer habe ich leider nicht gesehen, mal in der TV Theke stöbern ....

    banana181

    ,,Schwere neurologische Störungen"... von einem Laien beurteilt... Über 500 Infektionen sollten eigentlich reichen, oder nicht?

      nikolaus

      @banana181: Mir geht es in diesem Fall nicht um Inhaltliches, sondern um die Diskussionskultur. So wie sich dieser "Herr" aufführt, hört keiner mehr, WAS er sagt, sondern nur mehr, WIE er etwas sagt - ein absolutes NOGO. Da freut mich, dass man auf dolomitenstadt.at herrlich zivilisiert streiten darf (zumindest hält sich hier die große Mehrheit an die gängigen Regeln des Anstands, auch ohne sie verordnet zu bekommen 😉).

    boarium

    "...am meisten getestet..." ‐ Tests oder unterschiedliche Personen? Nachdem Walder gleich im März mit Studien an Positiven und Wiedergenesenen begann und jeden davon xmal testete und wieder testete, könnte dies auch zu einer hohen Testanzahl beitragen? Und damit gar keine "Durchtestung" der Bevölkerung mit evtl erwartbarer höherer Infiziertenrate stattgefunden haben? Nur so als Idee.

    banana181

    Okay, danke für deine Interpretation. Schwere neurologische Störung also, weil er es falsch sagt wie er es sagt. 🤔

    S-c-r-AT

    Da muss das Team Walder in den letzten 3 Wochen aber fleißig gewerkelt haben, wenn Sie die enorme Zunahme an Infektionen mit erhöhtem Testaufkommen wegargumentieren wollen.

    Ihr Strohalm, an dem Sie Ihre Argumentation festmachen, wird immer dünner und dann bricht er ganz ab. Tief muss die Angst vor der Realität sitzen, wenn man sich die Fakten nicht einzugestehen getraut.

S-c-r-AT

Na dann, auf zum Stadtmarkt und zum Christkindlmarkt! Die 1000 schaffen wir auch noch. 😞

arth

sorry--habs jetzt am pc gesehen..am handy übersehen

dolomitenwurm

Danke dolomitenstadt.at für die kontinuierliche, unaufgeregte und auf nachvollziehbare Daten rückführbare Berichterstattung. Die Werte in Lienz sind besorgniserregend: .

1005 aktuell positiv getestete Personen / 100.000 EinwohnerInnen .

775 positiv getestete Personen / 100.000 Einwohnerinnen im „7-Tagesschnitt“ .

Damit arbeitet sich Lienz kontinuierlich an die Spitze der Tiroler Bezirke vor und liegt auch deutlich über den Werten von z.B. Wien. (339) oder gesamt Tirol (638 positiv getestet/100.000 EinwohnerInnen im 7-Tagesschnitt). Es ist eine einfache Prozentrechnung auf Basis der Erfahrungen in anderen Bezirken, um sicher sagen zu können, wann und wie schnell sich die Intensivstation des Lienzer KH, u.a. mit Nachbarinnen und Nachbarn füllen wird.

Ich muss sagen, es wundert mich nicht.

Wenn ich mir überlege, wie es etwa im Bezirk in dem Restaurant des zuletzt eröffneten/renovierten Supermarktes vor dem soft lock down zuging (dicht gedrängt ist eine Untertreibung!), wie sich Menschen in Geschäften drängten als wär dies die letzte, allerletzte Gelegenheit Schuhe, Schrauben oder Lebensmittel zu kaufen (kein Hamster wäre so deppert!), dann zeigt dies das geringe Bewusstsein über Gefahren, die von COVID-19 auf die Gesundheit (auch junger Menschen!), aber auch auf die Wirtschaft (zunehmende Infektionszahlen, Krankenstände, Todeszahlen haben ja auch ohne lock down gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft) ausgeht. Dazu dürfte es anscheinend auch unsere Natur als OsttirolerInnen entsprechen, über`gscheit zu sein und die anderen (jenseits unserer Berge) zu leichtfertig als Deppen zu bezeichnen. In meiner Nachbarschaft und in der Arbeit erzählen mir Tischler, Mechaniker, Autoverkäufer, Bauern, Lehrer, Verkäuferinnen, Angestellte dieses und jenes Amtes und der Bank, im Brustton der Überzeugung, dass des, was da die Epidemiologen, Virologen oder Mathematiker im ORF sagen alles vollkommen übertrieben, gar Blödsinn sei. Es kommen die üblichen (mehrfach widerlegten !!) Argumente, COVID-19 sei nur eine kleine Grippe, nicht gefährlich, und sterben würden nur jene, die eh schon so vorbelastet sein, dass ein Weiterleben auch ohne die Pandemie nicht für längere Zeit gesichert sei. Das Fox-news der Alpen mit seinem Kommentaren, mit dem Wegscheider oder dem Corona-Quartett sprechen viele offenbar emotional eher an, als die klaren einfachen Fakten. Die eigene Überheblichkeit und das Besserwissertum werden dann „zum Trotz“ gegen die Empfehlungen/Vorgaben ausgiebig in Vereinslokalen gefeiert.

Das Ergebnis sind die Zahlen für Infizierte und Tote. Dabei wäre es so einfach: MNS tragen, Abstand halten, und vor allem ned in grosser Runde ang`soffen laut brüllend quer durchs Vereinslokal verkünden, man wäre gescheiter als alle anderen …

    Gotwald1

    @dolomitenwurm: jeder hofft, das es mit einer GRIPPE getan ist (was ja großteils wohl in den Verläufen so zu sein scheint), aber manche Ignoranten, welche sich nicht mal an die 3 wirklich einfachen Grundregelnhalten können, werden erst aufwachen wenn es im eigenen Umfeld schwere Fälle oder gar (nicht zu wünschen) Todesfälle gibt! Ansonsten darf ich Dir umfänglich zustimmen! Ausser eine nette Aussage eines Freundes (Quelle unbekannt): "Wenn Covid 19 eines geschafft hat = das die Hysteriker hysterischer wurden, und die Deppaten -> deppater!

      Fam A

      @Gotwald1.....Wenn Covid 19 eines geschafft hat = das die Hysteriker hysterischer wurden, und die Deppaten -> deppater!

      Ich habe diese Aussage bei einem Interview mit der bayrische Kabarettistin Monika Gruber von ihr gehört. Finde leider diesen Beitrag nicht mehr. Hätte ihn gerne verlinkt. Hab mir damals nur gedacht, dass sie auf ihre unverblümten Art vieles auf den Punkt gebracht hat. 😉

      Fam A

      @Gotwald1...... Hab es doch noch gefunden. https://www.servustv.com/videos/aa-25jft96292112/

      Minute 7:30 😉

    bobbilein

    Sie sprechen mir zutiefst aus der seele.

arth

Die Summe aller Tests in gesamten Tirol nützt da nix. Die Differenzierung zwischen den Bezirken wird nicht angegeben.

    Gerhard Pirkner

    Rubrik „Aktuelle Daten pro Bezirk“. Gesamttestungen: Lienz: 30405, Imst: 28584, Schwaz: 45437, Kufstein: 49215, usw. - alles da!

      Gotwald1

      Es ist echt phantastisch, wie sich manchereiner vor einem Post informiert. Mal nach vorne raus preschen, und nicht mal die grundlegenden Info Seiten kennen/ finden! Ich kann her manch einen Post gar nicht mehr ernst nehmen (Wahrscheinlich sind das auch diese "stimme nicht zu" klicker ;-). Zudem hat Herr Pirkner hier den Link noch "BÄRIG" eingefärbt, und man könnte auch oben auf der Laufleiste aktiv pos. Fälle draufklicken!

Grisu

... da scheint in Ischgl wohl schon die Werbekampagne für den kommenden Winter zu laufen, 0% corona, 100%ski 🤔

arth

Fordere die Redaktion auf, die Anzahl der Tests von allen Tiroler Bezirken bei den Behörden anzufragen und dann kann man erst die Anzahl der positiven Tests miteinander vergleichen. Da gibt es extreme Unterschiede. Das wäre ein Schritt zu seriöser Zahlenangabe.

    Gerhard Pirkner

    Wie wär´s denn, wenn Sie einfach auf den angebotenen Link im Artikel klicken würden?