Situation in Kärntner Spitälern „angespannt“

367 Corona-Patienten derzeit in den Krankenhäusern, 34 davon auf Intensivstationen.

In Kärntens Spitälern ist die Situation derzeit „angespannt“, aber noch nicht kritisch. Derzeit gebe es noch ausreichend Personal, sagte eine Sprecherin der Krankenanstalten-Betriebsgesellschaft Kabeg auf APA-Anfrage. Sollte es zu Engpässen kommen, könne man kurzfristig Pflegepersonal umschichten, notfalls aber auch aufstocken, etwa durch karenzierte Mitarbeiter oder eine Erhöhung der Stundenzahl bei Teilzeitkräften. Quarantänebedingt fallen derzeit 96 Mitarbeiter aus.

Man habe sich mit entsprechenden Stufenplänen auf einen neuerlichen Anstieg der Corona-Fälle vorbereitet. Dabei sei die Versorgung von Covid-Patienten ebenso berücksichtigt wie die Aufrechterhaltung des Regelbetriebes. Aufgrund des starken Anstieges der Infektionszahlen müssen mittlerweile planbare Eingriffe allerdings verschoben werden. „Die Akutversorgung ist selbstverständlich gewährleistet, Patienten mit Beschwerden sollen sich nicht scheuen, das Krankenhaus aufzusuchen“, betont man bei der Kabeg.

Hinsichtlich der Bettenkapazitäten befinde man sich teilweise in Stufe IV des Fünf-Stufen-Plans. Die Kapazitäten für Covid-Patienten teilen sich auf die einzelnen Kabeg-Häuser auf. Im Klinikum Klagenfurt stehen 110 Betten zur Verfügung, im LKH Villach sind es 75, im LKH Wolfsberg 63 und im LKH Laas 20. Dazu kommen noch Corona-Betten in den Ordensspitälern und im privaten Krankenhaus in Spittal an der Drau. In Summe sind es in Kärnten 407 Betten, dazu kommen noch 60 Intensivbetten. Aktuell gab es in Kärnten 367 Corona-Patienten in den Krankenhäusern, 34 davon waren auf der Intensivstation.

In Kärnten ist bei den Corona-Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden erneut ein massiver Anstieg verzeichnet worden. Wie der Landespressedienst mitteilte, wurden 737 Neuninfektionen gemeldet. Nach zahlreichen Nachmeldungen in der vergangenen Woche dürften nun nur mehr wenige gemeldete Neuinfektionen in die Zeit dieses Rückstaus fallen: „Wir gehen davon aus, dass das eine plausible Zahl ist“, hieß es vom Landespressedienst.

Seit Montagfrüh wurden in Kärnten weitere fünf Coronatote verzeichnet, die Zahl der insgesamt an oder mit dem Coronavirus gestorbenen Personen stieg damit auf 90. Innerhalb von 24 Stunden wurden 1.450 Tests ausgewertet, was eine Positivrate von mehr als 50 Prozent ergibt. 4.113 Kärntner gelten aktuell als infiziert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren