Bei Dolomitenstadt-Usern überwiegt die Impfskepsis

Mehr als 3000 abgegebene Votes – Nur 27 Prozent würden sich derzeit impfen lassen.

Seit Mittwoch, 18. November, ist die rasche Verfügbarkeit eines Covid-19-Impfstoffes sehr wahrscheinlich geworden. BioNTech und Pfizer haben eine entscheidene Hürde für eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs in den USA genommen und wollen in den nächsten Tagen eine „Notfallgenehmigung“ beantragen. Jetzt liegen auch Daten zur Sicherheit des Impfstoffs vor, bei dem laut Hersteller meist nur leichte bis moderate Nebenwirkungen auftreten, die schnell abklingen. Damit hält der kolportierte Zeitplan nach dem noch heuer – also in den nächsten Wochen – die Massenproduktion des Impfstoffes beginnt.

Mehr als 3.000 Dolomitenstadt-User und Userinnen antworteten auf die Frage, ob sie sich gegen Covid-19 impfen lassen. Die größte Gruppe entschied sich für NEIN. Grafik: Dolomitenstadt

Vor diesem Hintergrund ist das Ergebnis unserer Impf-Umfrage interessant. Gleich vorweg: Repräsentativ ist diese Online-Umfrage nicht. Das wäre sie nur dann, wenn die demografische Zusammensetzung der Abstimmenden mit jener der österreichischen Bevölkerung möglichst genau übereinstimmen würde. Was sicher nicht der Fall ist.

Dennoch ergeben bisher mehr als 3000 abgegebene Stimmen ein Bild, das atmosphärisch gedeutet werden kann. Nur 27 Prozent der Online-Voter antworten auf die Frage, ob sie sich gegen Covid 19 impfen lassen, mit einem klaren JA. Ein knappes Drittel (32 Prozent) will abwarten und 41 Prozent sagen NEIN zu einer Impfung. Die Interpretation dieses Ergebnisses überlassen wir dem Forum.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

20 Postings bisher
pierina

Das Wundermittel wird es nicht geben. Als ich heute morgen die Zeitung gelesen habe hat sich in mir der Eindruck erweckt, als ob das Wundermittel nur noch in ausreichender Menge eintreffen muss - wer wann geimpft wird - alles schon geregelt - Pandemie so gut wie erledigt. Nirgendwo ein Hinweis welche Sicherheitslücken er mangels ausreichender Testung aufweist. Recherchen im Internet sprechen da ganz eine andere Sprache. RNA Impfstoffe wurden bisher nur im Veterinärbereich grossflächig eingesetzt. Bei allen drei favorisierten Impfstoffen von Pfizer/Biontech-Moderna-AstraZeneca wurden Nebenwirkungen festgestellt. Gesunde Menschen sollen also quasi krank geimpft werden. Und vorsichtshalber (oder sogar genau wissend warum) sichern sich alle dieser Konzerne gegen mögliche Impfschäden dadurch ab, dass das jeweilige Land im dem geimpft wird die Haftung gegenüber dem Patienten übernehmen muss. Kein Wunder, brauchte man für jeden bisherigen Impfstoff Testreihen über 5 - 10 Jahre (selbst dann sind Impfungen noch ein Risko), so soll diesmal nach einem guten halben Jahr alles ausreichend sein. Im Interesse der Weltwirtschaft werden die Zulassungsbehörden die Impfstoffe durchboxen, was da am Ende rauskommt möchte ich mir noch gar nicht ausmalen.

Lucy

Unseren Politiker haben es leicht den Menschen eine Impfung zu empfehen, keiner kennt vorerst die Folgeschäden, s. Contergan. Vertrauen in dieses Serum kann ich erst dann bekommen, wenn unsere hochrangigen Politiker mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie sich impfen lassen - nur so kann man das Vertrauen des Volkes gewinnen.

karlheinz

Gedanken von mir was mit den Personen, welche sich nicht gegen das Virus impfen lassen wollen, geschehen kann bzw. welchen Nachteil sie dadurch haben könnten. Nicht auszuschließen wäre eine Reisefreiheit, was bedeutet, dass man nicht einemal zu unseren Nachbarn einreisen darf. Kontrollieren könnte man dies mit einem Vermerk im Reisepass. Sicher wird in diesem Fall die Polizei kaum Kontrollen an den Grenzen durchführen, aber es genügt schon beim Einchecken in ein Hotel, wo man ohne Impfung keinen Aufenthalt gewährt bekommt. Dieser Umstand hat zum eigenen Nachteil Folgen. Diese wollen sicher die meisten von uns nicht ! Ich wäre neugierig, wieviele bisherigen Impfgegner nun einer freiwilligen Impfung zustimmen würden ?

Omo

Never change a running system!

satyr

Wenn die Infektionszahlen so hoch bleiben oder sogar noch zunehmen dann dürfen wir uns schon einmal auf Weihnachten im (eventuell noch verschärften) Lockdown einstellen.

    bobbilein

    ich persönlich gehe davon aus, überraschung wäre das keine.

dazu folgendes

Irgendwie passend auch dazu (sry für den doppelpost ;-))

Feueralarm 2010: 100 Menschen laufen raus und sind froh, dass sie aus der Gefahrenzone kommen.

Feueralarm 2020: 60 Leute laufen raus und sind froh, dass sie aus der Gefahrenzone kommen

6 Leute erklären, dass der Feueralarm nur ein Geräusch ist. Und Geräusche gab es schon immer. Und wir leben noch.

4 Leute verklagen den Staat, weil sie die Musik auf ihren Kopfhörern kaum noch verstehen.

5 Leute finden, dass nur, weil jetzt Rauch da ist und gerade ein brennender Kollege am Fenster vorbei gefallen ist, man nicht vergessen sollte, dass es auch schon mal Fehlalarme gab. Und fordern andere auf, sitzen zu bleiben, bis geklärt ist, ob wirklich Leute sterben.

1 Kollege erklärt, dass nur, weil ein brennender Kollege am Fenster vorbei gefallen ist, nicht sicher ist, ob dieser nicht irgendwann sowieso gestorben wäre.

8 Leute weisen darauf hin, dass die Feuerwehr ganz schön teure Autos hat und fragen einfach mal ohne Hintergedanken, wem dieser Feueralarm wohl nützt. Sich jetzt retten zu lassen, würde schließlich bedeuten, sich dem korrupten System zu unterwerfen.

2 Leute weisen darauf hin, dass es seit 2012 in einer Firma von George Soros einen Brandschutzplan gibt, der auch vorsieht, dass man flüchtet, die Feuerwehr gerufen wird und Löschmittel eingesetzt wird. Zufall?

4 Leute erläutern wortreich das Gedächtnis des Wassers. Die Feuerwehr, die uns mit Wasser benetzt, ist nur ein Handlanger der Eliten, die uns damit homöopathisch impfen.

6 Leute weisen darauf hin, dass die Ausbildung der Azubis nicht unterbrochen werden darf, um die Evakuierung durchzuführen. Außerdem darf der Geschäftsbetrieb nicht leiden! Der Hilfskoch aus der Kantine setzt sich an die Spitze einer Bewegung, die Flüchtende mit Benzin bespritzt, um darauf hinzuweisen, dass sie gerade Ihres Grundrechtes auf langsames Gehen beraubt werden.

3 Leute weisen darauf hin, dass beim letzten Großbrand auch so eine Panik verbreitet wurde, ausnahmslos alle rausgerannt sind, rausgetragen wurden und einige sogar von Feuerwehrleuten abgeseilt wurden. Und da sei am Ende keiner gestorben und nur 3 sind schon mal im Krankenhaus gewesen. Sowas ist nie gefährlich.

2 Leute weisen darauf hin, dass täglich Leute an Krebs, Aids und Hunger sterben und da auch kein Alarm erklingt

3 Leute schreiben ein Buch, dass die Idee der Gewebsschäden durch Hitze ein Konstrukt aus dem Mittelalter sei, Feuer noch nie unter dem Elektronenmikroskop beobachtet wurde und die Kochschen Postulate für Feuer nie nachgewiesen wurden. Sie werden reich.

2 Leute merken an, dass Brandmelder gar nicht zum Nachweis von Feuer geeignet sind.

    dolomitenwurm

    Wunderbar, treffsicher, analytisch und gleichzeitig humorvoll (so tragisch das Thema auch ist)! Besten Dank für diesen zutreffenden Text

    S-c-r-AT

    Auf den Punkt gebracht! Bravo!

freekit78

was ist an beten so schlimm?

dolomitenwurm

Jene, die sich nicht impfen lassen (wollen), lesen sicher wöchentlich das Horoskop im Osttiroler, schneiden sich die Haare entsprechend der Konstellation von Mond & Sternen, behandeln Krankheiten mit Wickel , beten vor der heiligen Mutter Gottes dafür, dass das Unheilige Corona weggehen möge, und sind daher waschechte Tiroler!

    nikolaus

    ... und trinken Pregler gegen (dolomiten)wurm-Befall.

    hoerzuOT

    @dolomw: manchmal wäre es einfach besser, nichts zu schreiben.

kommentar123

Wer kennt den Film ,,Und täglich grüßt das Murmeltier "?😂

    banana181

    kommentar123 ... 👍Bedanke mich auch bei allen Corona-Leugnern, Individualisten, Egoisten, ...

pierina

Da die Zulassung eines neuen Impfstoffes für Menschen bisher in der Regel erst nach einer Testdauer von etwa 5 - 7 Jahren erfolgte, würde ich mich jetzt bei einer möglichen covid-Impfung sicher nicht vordrängen. Nach so kurzer Testphase wie jetzt bei covid traute man sich bisher nur Tiere zu impfen. Schaugmamol, nosegmaeh.

    bobbilein

    einfach einmal die anderen vorlassen/vorschicken u. schauen, was passiert, oder?

    wer gerne noch 5 - 7 jahre warten möchte, bitte!

bergfex

Ich bin dafür, dass sich zuerst die ganzen Politiker medienwirksam impfen lassen.

    unholdenbank

    Sie meinen sicher "alle" Politiker und nicht die "ganzen", sonst wäre es ja eine Teilimpfung. Aber nur die Politiker, die alles richtig gemacht haben und die immer davon brabbeln, dass "Licht am Ende des Tunnels ist" oder " bleib's dahoam" anraten.

mitreder

Impfschäden könnte man wohl nicht bei allen klar von der sonst vorhandenen Schwachsinnigkeit abgrenzen...