Andreas Brunner und seine Deutung des Lebens

Das dienstälteste Mitglied der Kunstwerkstatt stellt zum 60er neue Arbeiten aus.

Anlässlich des 60. Geburtstages von Andreas Brunner öffnet die Galerie der Kunstwerkstatt Lienz zum ersten und zugleich letzten Mal in diesem Jahr, in dem etliche geplante Veranstaltungen den Beschränkungen und Verboten zum Opfer gefallen sind, ihre Tore. Vom 9. bis zum 23. Dezember sind dort Zeichnungen des mittlerweile dienstältesten Mitglieds der Kunstwerkstatt ausgestellt.

Brunner hatte schon immer ein Faible für Ehrungen und Jubiläen, doch sind 60 Lebensjahre für ihn kein zwingender Anlass, Rückschau auf ein umfangreiches Gesamtwerk zu halten, das in seiner stillen, doch konsequenten künstlerischen Entwicklung, von der ersten Ausstellung, 1984 in der Galerie Thaddäus Ropac, über das Tiroler Landesmuseum bis zum Diözesanmuseum in Graz zahlreiche Höhepunkte verzeichnet. So zeigt er in der Kunstwerkstatt Lienz ausschließlich neuere Arbeiten, deren Schwerpunkte ihn mitten in eine nach dem Subsidiaritätsprinzip strukturierte Gesellschaft hineinziehen: Zuerst kommt Nikolsdorf, seine Heimatgemeinde, dann der Bezirk Lienz, das Land Tirol und dann Österreich.

Jede dieser Institutionen hat ihre menschlichen Repräsentanten, die sich in Brunners humorvoller Sicht auf die Dinge zu Helden grafischer Aphorismen verwandeln: der Heilige Georg als ehemaliger Tiroler Landespatron, die Kaiser Maximilian und Franz Joseph I., Andreas Hofer, Günther Platter und Diözesanbischof Glettler. Ordnung muss sein. Deshalb engagiert sich der Künstler auch seit Jahrzehnten im vereinsmäßig organisierten Ehrenamt, beim Roten Kreuz oder bei den Schützen, wo man sich, zusammen mit anderen uniformierten Individualisten auf Augenhöhe begegnet. Und seit einem Vierteljahrhundert ist Brunner auch stolz auf seine EU-Mitgliedschaft.

Bergeler-Chor Nikolsdorf, Farbtinten auf Papier, 30×40 cm, 2018. Das Original kann man im Dolomitenstadt-Artshop um 400,- Euro online kaufen.
Kaiserkissen Franz-Joseph I., Baumwolle, handgestickt, 2020
Parlament, Farbtinten auf Papier, 30×40 cm, 2018
Österreich erhält den Staatsvertrag, Farbtinten auf Papier, 30×40 cm, 2018

Andreas Brunners Zeichnungen nehmen all das zum Anlass zu unerschöpflichen Variationen des nur scheinbar bestens Vertrauten. Sein subjektiver Strich kennt keine Wiederholungen, keine Schemata oder Klischees – es sei denn, der Künstler hätte sie selber erfunden. Und so umgibt seine Deutung des Lebens jenes Geheimnis, das er seinem Publikum und sich selber immer wieder aufs Neue zu ergründen aufgibt.


Kunstwerkstatt Lienz, Mühlgasse 8a
Montag bis Freitag, 10.00 bis 12.00 und 13.30 bis 17.00 Uhr

Andreas Brunner im Artshop

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Anthony Soprano

Absolut sehenswert!

r.ingruber

Der Eingang ist freigeschaufelt, Besucher sind herzlich willkommen!