Autoren­archiv
Rudolf Ingruber

Die WM beginnt und ich bin durstig wie ein Kamel 

Mein Wirt verzichtet auf die Fernsehübertragung, dafür schenkt er Bier aus. In Katar ist es umgekehrt.

9

„Das ist dein Großvater, der fliegt in den Himmel“

Das kunstvolle Spiel mit den Generationen ist auf deren ultimativ letzte zusammengeschrumpft.

Der kleine Maulwurf und die Wurst auf seinem Kopf

In Anras sorgten eine geniale Kindergeschichte und eine preisgekrönte Theatergruppe für Lachstürme. 

1

Was ist die höchste Tugend, was das geringste Laster? 

Leo Andergassen zeigt am Beispiel des Brixner Dombezirks die „Bildräume geistlicher Eliten”.

Der Zug ist abgefahren, im Land am Strome

Der Schaffner bleibt in Amt und Würden. Er hat sich die Trittbrettfahrer vom Leib gehalten.

4

„Haben Sie Feuer?“ – Was uns zu Menschen macht

Wer die Brennstoffe kontrolliert, kontrolliert seit jeher die Gesellschaft.

17

Ein Mängelwesen auf der Suche nach Optimierung

Der Mensch definiert sich gern über das, was er nicht ist. Oder noch nicht ist. Oder nicht mehr.

8

Ist die Natur ein purer Zufall ohne jeden Zweck?

Der Mensch mag das nicht glauben, doch Kant hat es erkannt und Androiden stört es nicht.

24

Ökologie: Die Lehre vom Haus, in dem wir leben

Die Maßlosigkeit zerstört unser Habitat und nicht der Wolf. Dessen Lebensraum ist das Sommerloch.

7

Licht der Gegenwart und Geist der Geschichte

Raimund Abrahams Bankgebäude der Hypo Tirol in Lienz ist ein viel diskutiertes Meisterwerk.

14

„Wie Ehrfurcht gebietend ist doch dieser Ort!“

Die St. Nikolauskirche in Matrei hat viel zu erzählen. Noch sind nicht alle ihre Rätsel gelüftet.

2

Was Peter Sandbichler mit dem Hauptplatz zu tun hat …

… und warum bei einem Gestaltungswettbewerb in Lienz jeder ein Sieger über sich selbst ist.

3

Eggers „Totentanz“: Von der Erzählung zum Gleichnis

Lienz ist seit Kurzem um ein Meisterwerk reicher, ein Bild „in welchem ein einziger Akkord alle Erscheinung durchdringt.“

1

Kruzifix von Hans Klocker in der Pfarrkirche St. Andrä

Das spätgotische Werk spielt eine wichtige Rolle auf dem Bild „Das Kreuz“ von Egger-Lienz.

3

Als Grenzpfosten zu Eingangsportalen wurden

Der Verlust der alten Ordnung beschert uns die „kognitive Lenkung“.

8

Gemalte Dramaturgie eines Freiheitskampfes

Anders als Franz v. Defregger lässt Albin Egger-Lienz seine Recken direkt ins Publikum stürmen. 

2

Was weißt du über die sonnigste Stadt Österreichs?

Das neue Stadtbuch schaut solide zurück und schwächelt beim Blick auf Gegenwärtiges.

3

Künstlerischer Brückenschlag zwischen Innen und Außen

In einem Bauwerk mit Geschichte ist eine Arbeit von Elfriede Skramovsky mehr als Blickfang. 

2

„Riesenschwämme“ und Max Weilers Parallelen zur Natur

Heute führen uns zwei Meisterwerke von der Kärntnerstraße zum Gymnasium in Lienz.

11

„Zurück zum verlassenen Strande schaut sie!“

Team Lienz und seine Kulturbotschafterin packen den Stier beim Horn.

13

Bei amtlichen Mitteilungen werde ich immer nervös

Diesmal aber ohne Grund, der Absender unterzeichnet „mit freundlichen Grüßen“.

5

Was macht ein Schwein in der Lienzer Klosterkirche?

Ein tierisches Fresko in der Franziskanerpfarre ist lustig anzusehen und dennoch kein Scherz.

3

Schere, Stein, Papier: Rückblick auf das Kunstjahr 2021

Erst starb der Defregger, dann stand der Salcher wieder auf und am Ende warten wir auf ein Buch.

2

Sankt Stephanus im Anraser Heiligenhimmel

In der Pfarrkirche der Gemeinde verewigte sich mit Martin Knoller ein Schüler Paul Trogers.

3

Michael Lang präsentiert einen plastischen Kokon

Bildhauerei als Metamorphose im Widerstreit zwischen Kunst und Natur.

Linda Wolfsgruber öffnet Gedankenspielräume

Die in Wien lebende Südtirolerin steuert ein Winterbild zum Kunstkalender bei.

Ilona Rainer Pranter blickt zurück auf die Heimat

Die Schöpferin dieses Kalenderbildes wuchs am Sillianberg auf.

Albin Egger-Lienz: Die Kriegergedächtniskapelle

Das Vermächtnis des bedeutendsten Osttiroler Künstlers und seine Interpretation.

5

Julia Brennacher zeigt Spuren lustvollen Handelns

Unter den Händen der Künstlerin gerinnt der einfache Pinselstrich zur aussagefähigen Form.

Valentin Oman zeigt Fragmente als Spielart der Abstraktion

Der Kärntner Künstler stellt ebenfalls ein Bild für den Lienzer Kunstkalender zur Verfügung.

Franz Walchegger übt sich am menschlichen Körper

Der „weibliche Rückenakt“ ist ein akademisches Werk des Künstlers aus dem Jahr 1936.

Wie kommt Dollfuß auf ein Kirchenfresko in Osttirol?

Johann Baptist Oberkofler interpretierte 1935 in St. Jakob eine päpstliche Botschaft politisch.

1

Thomas Baumgartner und die Macht der Farben

Aus der Kunstwerkstatt Lienz kommt auch heuer ein beeindruckendes Kalenderbild.

2

Lois Salcher – Jahrzehnte am künstlerischen Puls der Zeit

Der Künstler wurde zum vierten Mal beim Österreichischen Grafikwettbewerb ausgezeichnet.

9

Woher kommt die Legende vom „bösen Schwarzen“?

Warum Platter nicht geht und wie ich als Kabinettchef mit „Kurz“ ein Zimmer teilte. 

4

Überall die Familie und in der Mitte ihre Kirche

Ein Thema umspannt Kunst und Lebenswelt in der Südtiroler- und Friedensiedlung.

7

Die Lavanter Fresken und Paul Trogers langer Schatten

Die Freskenkünstler der Wallfahrtskirche St. Ulrich in Lavant hatten große Vorbilder.

3

Oswald Kollreider: Ausbruch aus der Erzählgemeinschaft

Eleonora Bliem-Scolari will den Osttiroler Maler in der Kunstlandschaft neu verorten.

„Aufzeichnung ist ein vieldeutiger Begriff“

Uwe Bressniks Kunst lässt uns Klänge mit Bildern und Bilder mit Klängen assoziieren.

Rätsel in der Burgkapelle: Simon v. Taisten war nicht allein!

Graffiti beweisen, dass der Pustertaler auf Schloss Bruck einen kreativen „Mittäter“ hatte.

5

Visuelle Musik in der Lienzer Kunstwerkstatt

Uwe Bressnik und Keith Rowe stellen Klang und Musik bildlich dar und laden heute zur Vernissage.

2

Herzlich willkommen in meinem Wohnzimmer

Auf meinem Fernseher wachsen Zwiebeln. In Einrichtungsfragen berät mich die Raumpflegerin.

6

Über Berge und Grenzen zu Denkmälern der Spiritualität

Ein touristisches Interreg-Projekt vernetzt „Hoch und Heilig“ mit der „Romea Strata“.

Ich reise zum Klang der Harfen durch die Zeit

„Was ist das? Auf keinen Fall ein Platz!“ meinte der Alte mit dem gewaltigen Schnauzbart.

1

„Animaliaison“ – Surreale Collagen von Katharina Zanon

Die aus Leisach stammende Künstlerin stellt in der Lienzer Kunstwerkstatt aus. Video!

2

Franz Walchegger: Die Familie oder die vier Lebensalter

In der Friedensiedlung manifestiert sich die Wandlung der Baukunst in eine „Kunst am Bau“.

3

Willkommen im post-faktischen Zeitalter

Fakten heißen nun Posts und beweisen, dass die Ansteckungsgefahr mit der Seehöhe abnimmt!

13

Schloss Bruck: Von Trennlinien und Überwindungen

Ein Gespräch über die aktuelle Schau mit Eleonora Bliem-Scolari und Margret Wibmer.

Franz Walchegger: „Das Leben“ in zwei Versionen

Der künstlerische Weg des Lienzer Malers führt buchstäblich durch die Stadt.

1

Über werdende Väter und Viren unter Denkmalschutz

Wer kann uns die Politik noch sachlich erklären? Zum Glück gibt es Andreas Hanger! 

5

Julia Brennacher: Das Bild als Gegenstand im Raum

Neuzugang in der Dolomitenstadt-Kunstgalerie und „A bigger Picture“ im RLB-Atelier.

Walcheggers Wandgemälde in der Wolkensteinerstraße

Zwischen dem „Erfolg des deutschen Willens“ und der Sehnsucht nach Familienglück.

1

Finger, die den Himmel zählen – oder im Himmel sind

Erstaunlich welche Gedankensprünge Rückenschmerzen bei Fußballfans erzeugen.

8

„Zurück in die Zukunft“: Kein Parkplatz in der Zwergergasse!

Offenbar geht es bei den Feierlichkeiten dort nicht um mich und meine Verdienste.

3

„Zurück in die Zukunft“: Mir träumte …

… Elisabeth Blanik regiert das Land, Franz Theurl die Stadt und Kickl ist Kanzler.

10

Simon von Taisten: Darbringung Jesu im Tempel

Der Maler inszeniert ein lebendiges Schauspiel in der Kirche Obermauern.

1

Ist Blümel ein zu Kurz geratener Intellektueller?

Der Mann hat Philosophie studiert und sich schon früh in unwiderlegbaren Sätzen geübt.

9

Ein unkontrollierter Kuss und seine Folgen

Oder wie sich das Böse über die ganze Welt ausbreiten konnte.

1

Trägt Wolfgang Mückstein Faßmanns Hose?

Und kann man neuerdings auch von seiner Gesundheit genesen?

16

Franz von Defreggers Altarbild „Heilige Familie“

Bei diesem Werk in der Pfarrkirche Dölsach ist die Perspektive des Betrachters entscheidend.

2

Es riecht vertraut nach frischer Kunst

Kevin Mayr geht mit unbefangener Neugier und traditioneller Technik ans Werk. Video!

„Ich kann tun, was ich will, aber nicht wollen, was ich will“

Müssen Mächtige korrupt sein? Wer lässt wem keinen Stich? Und was sagt Schopenhauer dazu?

2

Anton Zollers Ostergrab in der Pfarrkirche St. Andrä

In diesem „Theatrum sacrum“ gilt unsere Aufmerksamkeit dem Letzten Abendmahl.

2

„Für Gänsehaut brauche ich unmittelbare Konfrontation“

Helga Madera malt in bunten Farben und organisiert die „Tiroler Tage des Offenen Ateliers“.

Wo ist die Hölle? Und zeigt Corona, wie wir wirklich sind?

Die erste Frage ist leicht! Die zweite kann wohl nur der Fernseh-Philosoph beantworten.

Beeinflussen die Viren unsere Partnerwahl?

Und ist Matrei die Vorhölle? Solche Welträtsel können nur Infektiologen beantworten. 

6

Seneca war weise und sah in die Zukunft

Wurde deshalb nach ihm ein Impfstoff benannt, dem man lebensverlängernde Wirkung nachsagt?

3

Eine Schi-Mail lockt mich ins Oberland

Und was entdecke ich dort? Einen geheimnisvollen Impfstoff aus Latschenkiefern!

3

„Gedankensamen fielen auf die Erde …“

Die Künstlerin Simina Badea entwickelt ihren eigenen phantastischen Kosmos.

Über den Zauber der Mimik in Zeiten der Maske

Im Stil von Charles Le Brun zeichnete der junge Albin Egger, was unbedeckte Gesichter erzählen.

1

„Dann gab es einen Rundblick auf irgendwas“

Eine Nahtoderfahrung in Osttirols Kirchen? Künstlerisch betrachtet nicht ausgeschlossen!

1

Erzeugt bloßes Schütteln von Wörtern sinnvolle Sätze?

Und was muss man beim ab und zu Abschreiben noch alles bedenken?

3

Gewunschen, gewünscht – oder gar „gewünschelt“?

Geburtstage sind für mich ein Anlass, über die Zeit nachzudenken. Weniger über Geschenke.

5

Der Künstler als Günstling und Künder des Transzendenten

Heute, am 2. Januar 2021, jährt sich zum 100. Mal der Todestag Franz von Defreggers.

1

Wie ich den Weihnachtsabend verbracht habe?

Natürlich mit meinen Stammtischbrüdern und einer wirklich schönen Bescherung.

2

In der Kirche bürgt göttliche Inspiration für die Wahrheit

Der abrahamitische Gott ist kein Gott des Bildes, sondern des Wortes – er ist selber das Wort.

„Beten, Beten und noch einmal Beten“.

Über angeheiratete Cousins, das Werk Gottes und einen Kanzler als Trauzeuge.

18

Andreas Brunner und seine Deutung des Lebens

Das dienstälteste Mitglied der Kunstwerkstatt stellt zum 60er neue Arbeiten aus.

2

Wie ist man Kammerlander auf die Schliche gekommen?

Über Hexen und Heilige, lustbetonte Osttiroler Lebemenschen und maskierte Denunzianten.

6

Haltung ist gefragt – wie im Himmel so auf Erden

Mit staatsbürgerlichem Brav- und Fleißigsein ist da noch nichts getan.

1