Liegt der Schatz der Hunnen noch auf Burg Heinfels?

Und was hat die Musikkapelle des Ortes damit zu tun? Eine Spurensuche. Teil 1.

Neben unserem literarischen Advent und dem täglichen Kunstkalender-Fenster starten wir heute noch eine kleine vorweihnachtliche Serie, die uns ins Oberland führt, konkret zur Burg Heinfels, die in den vergangenen vier Jahren aufwändig saniert wurde. 2020 hätte das Jahr der festlichen Eröffnung sein sollen, mit einer sehr kreativ und musikalisch angedachten Inszenierung. Corona machte nicht nur den Eigentümern und dem engagierten Museumsverein einen Strich durch die Rechnung. Auch die Musikkapelle Heinfels musste ein ambitioniertes Vorhaben vorläufig verschieben.

Schon Ende 2018 wurde die Idee geboren, die Eröffnung der Burg mit einem musikalischen Auftragswerk besonders festlich zu begehen. Die Komposition sollte die Geschichte der „Königin des Pustertals“ im Lauf der vergangenen Jahrhunderte widerspiegeln, von der sagenhaften Gründung durch die Hunnen, von der Zeit, als die Burg die Residenz der Grafen von Görz war, von der Verfolgung jener, die gegen die Mächtigen aufbegehrten, bis hin zum Wiederaufbau im letzten Jahrzehnt.

Hansjörg Mutschlechner aus Welsberg wurde als Komponist engagiert, er goss die wechselvolle Geschichte der Burg in Noten und komponierte die „Burg Heinfels Suite“, die sich aus sechs musikalischen Kapiteln zusammensetzt. Diese Suite wäre – neben anderen Kompositionen, die mit der Burg in Verbindung stehen – bei einem festlichen Eröffnungskonzert erstmals zu hören gewesen. Doch die Pandemie schrieb die Geschichte um.

Aufmarschieren zwischen historischen Mauern war heuer in Heinfels nicht möglich. Doch der Klang der Burg wurde auf einer CD eingefangen. Foto: MK Heinfels

Wie viele andere Bereiche des sozialen, beruflichen und kulturellen Lebens musste auch dieses Projekt in den virtuellen Raum übersiedeln. Dolomitenstadt.at ist gerne die Plattform dafür und präsentiert gemeinsam mit dem Museumsverein und der Musikkapelle Heinfels eine erzählerische Einführung in die „Burg Heinfels Suite“. Das erste Kapitel heißt „Die Hunnen“ und erinnert an das kriegerische Reitervolk und seine Rolle bei der Entstehung der Burg. Die Geschichte dazu erzählt uns Peter Leiter vom Museumsverein Heinfels in einem Video:

Das Musikstück zu dieser Erzählung und zu weiteren Kapiteln im langen Leben der Burg Heinfels ist – neben anderen Kompositionen die dem historischen Bauwerk gewidmet sind – auf einer CD zu hören, die man rechtzeitig vor Weihnachten als ideales Geschenk bei der MK Heinfels bestellen kann.

Fortsetzung folgt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren