Regierung und Länder beraten über hohe Corona-Zahlen

Ob die Skilifte am Heiligen Abend in Betrieb gehen können, wird noch diskutiert.

Die Regierung berät am Freitagnachmittag mit den Bundesländern über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Eigentlich würden zu Weihnachten die nächsten Lockerungsschritte anstehen – insbesondere die Öffnung der Skilifte. Doch angesichts der anhaltend hohen Neuinfektionen und der vielen Todesfälle haben sich zuletzt die Stimmen gemehrt, die über die Feiertage weitere Eingriffe fordern. Ob es dazu kommt, war im Vorfeld der Videokonferenz allerdings unklar.

Der Rückgang der Neuinfektionen hat sich zuletzt merklich verlangsamt: Im Schnitt kamen in den vergangenen sieben Tagen jeweils 2.700 Fälle dazu, 117 mit Covid-19 infizierte Personen sind pro Tag gestorben. Die Regierung wollte sich zuletzt dennoch nicht auf neue Maßnahmen festlegen. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) verwies am Donnerstag auf die Videokonferenz mit den Ländern.

Spekuliert wurde im Vorfeld des Treffens u.a. über eine Vorverlegung der Weihnachtsferien, die wegen der Corona-Tests der Lehrer bereits bis 11. Jänner verlängert wurden, sowie über die Schließung des Handels nach den Weihnachtsfeiertagen. Letzteres hatte zuletzt auch SP-Chefin Pamela Rendi-Wagner gefordert. Klarheit sollte der nach dem virtuellen Treffen mit den Landeshauptleuten geplante Auftritt der Regierung am späten Freitagnachmittag bringen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
wolf_c

österreicher sperren sich selber ein, muß ja nit gleich der keller sein, freiheit ade!

nabru

Falsche Überschrift. Regierung und Länder beraten, wie man die Zahlen hoch halten kann, sodass der Lockdown nach Weihnachten gerechtfertigt ist.

BettinaHuber

Wir, als FAMILIE, wollen - ungeachtet der persönlichen Einschränkungen - dazu beitragen, dass wir alle, als GESELLSCHAFT, so schnell wie möglich aus dieser (langsam für alle unerträglichen Situation) heraus kommen. Also: Masken auf (auch unsere Kinder machen das brav, ohne sich zu beschweren), Abstand halten, möglichst wenig soziale Kontakte, etc. Aber jetzt bekomm ich dann langsam doch Panik: WAS MACHEN UNSERE KINDER IN DEN FERIEN???? Keine Freunde, keine Großeltern, KEIN SCHIFAHREN???? 1 Mal am Tag mit dem Hund raus ... und dann? Andererseit: Eigentlich für uns Eltern super!!!! Endlich kann man die Kids ohne schlechtem Gewissen stundenlang ZOCKEN lassen - weil alles andere (was in diesem Alter interessiert und Spaß macht) ist VERBOTEN!!!!

    BettinaHuber

    Falls nun jemand meint, ich solle doch mit den Kindern und dem Hund 2 Mal am Tag hinaus gehen, dann Folgendes: Unser Hund ist ein ganz Gescheiter (oder doch total deppert?) ... Der hat sich nämlich unglaublich schnell der Corona-Situation angepasst und geht nur mehr 1 Mal am Tag hinaus ... !!!!! Shit happens ... :(

    Nickname

    wer zählt doch, wie oft wir raus gehen? kann man tun wie viel man Lust hat, auch zufällig andere Kinder beim spazierengehen treffen.. ups, shit happens

      BettinaHuber

      Sind Sie sich sicher, dass ich zwei Mal am Tag - auch ohne Hund - raus darf?

Nickname

Österreicher auf der Schaukel