Osttirols Skigebiete sind startklar

Ab 24. Dezember warten Sicherheitskonzepte, perfekte Pisten und malerische Kulissen.

Der dritte Lockdown kommt gleich nach Weihnachten. Am Freitagabend informierte die Bundesregierung über die Verschärfung der Maßnahmen. Ab 26. Dezember schließt etwa der Handel, doch Skifahren wird unter strengen Auflagen erlaubt sein.

„Die Länder können hier auch strengere Regeln verordnen, die Mindestvorgaben kommen jedoch vom Bund – etwa die Maskenpflicht in Gondeln und Gebäuden. Auf Basis dieser Grundlagen werden die Lifte öffnen“, so Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler. Die Betreiber der Osttiroler Skigebiete sind gerüstet, setzen auf Sicherheit und werben mit traumhaften Bedingungen. Wir waren mit der Kamera vor Ort:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

24 Postings bisher
Spanidiga

an...genaugenommen....logisch ist...man darf sich überall in die Schlange stellen,und wenn sie noch so lang ist....es geht ums Abstand halten....🤔kapiert.

DP

Die "Logik-Frage" ist für mich eher eine andere: Wie kann man einen harten Lockdown verhängen und gleichzeitig die Schilifte aufsperren? Und für alle, die es in manchen Kommentaren noch immer nicht verstanden haben :Egal, in welcher Schlange man steht - ABSTAND HALTEN!!

    Talpa

    Die Logik dahinter kann man erklären mit der Jesus- Bergpredigt aus dem Film "das Leben des Brian" : Was hat er gesagt? Er sagte gepriesen seien die Schifahrer (und die gesamte Wintersportindustrie)😜

Talpa

Die Spaßvögel Tölderer und Webhofer. Den Hochstein nicht aufsperren wegen zuviel Schnee😂😂😂, die flachen Hänge des Zettersfelds sperren wegen "höchster Lawinengefahr"😂😂😂 bei Lawinenwarnstufe 3. Lieber Leute in Gondeln pferchen anstatt am Hochstein auf den Sessellift setzen. Tolles Konzept. Beim, für Blöd verkaufen der Bevölkerung, san de Zwa voll auf Regierungslinie.🐷e

genaugenommen

für coronatest darf man sich in die schlange stellen, beim lift oder an der würstelbude nicht, wo ist die logik?

gewa

Ich freu mich aufs Schifahren... Gott sei Dank: Schihütten dürfen die Gäste ins Haus lassen zum Aufwärmen und für Toilettengänge. Super, und man darf sich auch eine Wurstsemmel und einen Tee "to go" kaufen. Das wird man dann outdoor genießen, vor der Hütte, vielleicht am Lift. Die Verpackungen werden natürlich lückenlos in die Hütten zurückgebracht werden, eh klar. Wichtig ist, dass man drinnen sitzt, ohne zu konsumieren, in die Luft schauen geht noch... Das passt genau in unsere Spaßgesellschaft. Und falls man seine (Jaga-)Tees und die Wurstsemmeln bei Tisch indoor verzehrt, bläst die Gastronomie im Tal Alarm (zu Recht). Das wird a echte Gaudi: "Auf da Alm, da gibt's ka Sünd'!"

Mensch-317

Sperrt den Hochstein auf !

unholdenbank

Die LBB sind sehr schnell, wenn es darum geht, vom TVB und der Stadtgemeinde Geld abzuholen. Bei der dafür aber zu erwartenden Gegenleistung waren sie immer schon schwach. Genauso, wie Hörl und Schultz es vormachen. Ob sich was rentiert oder nicht, das wissen sie schnell, aber etwas dafür zu tun, dass die Mitbürger auch schilaufen können - da spreizt es sich. Einmal ist zu viel Schnee, einmal zu wenig, einmal fliegen die Raben zu tief, einmal ist das Ozonloch zu klein - Ausreden haben die immer parat. Für die überflüssigen Weltcuprennen wird alles, aber auch gar alles gemacht - für diejenigen, die das mitbezahlen aber nichts und nochmals nichts ! Wirklich Schande über die Verantwortlichen !!

keinexperte

In Zeiten wie diesen darf es nicht mehr ums Geld gehen, es sollte jetzt auch einmal um die Kinder gehen. Wenn es schon nicht möglich ist, am Hochstein die unterste Sektion und den Moosalmlift aufzusperren, wo Eltern mit den Kindern einfach hinkommen und auch Toiletten vorhanden sind, ist es noch unverständlicher, dass der Haidenhoflift nicht aufgesperrt wird. Zumindest eine Piste zu präparieren müsste doch möglich sein. Täglich sind Scharen von Eltern mit ihren Kindern dort. Eine breite Piste wäre auch im Hinblick auf die Abstandsregeln hilfreich. Danke dem Wirt vom Haidenhof, der seinen Hotelparkplatz extra für die Kinder geräumt hat!

moritz 123

Nicht verstehen kann ich warum der Hochstein nicht aufsperrt. Bzgl Coronaabstand gehts doch gar nicht besser - nur Lifte ohne geschlossene Kabine und nicht wie am Zettersfeld eine kleine 4er Gondel. Und dass man sich dann hinstellt und sagt "wir schaffen es aufgrund des schnees frühestens am 07.01." ist die oberschweinerei. Walzt die piste an und schaltet den lift ein. Oder ist denn jetzt schnee im Skigebiet auch schon verkehrt?

Kapatieme

Bin voll fürs Aufsperren. Sonst drehen wir alle noch durch. Es kann nicht jeder nur zu Hause Bücher lesen bei der Schneelage. Und jeder geht auch nicht Skitouren . Über den Tagespreis sollte man allerdings schon diskutieren. Man erwartet sich ja kein grosses Geschenk ! Zumal das Schneemachen heuer sehr erleichtert wurde !

    Genuatief

    Ja hinaus in die natur, oder sollen wir zu Hause vereinsamen. Ich verstehe die "8 stimme nicht zu Antworten" nicht?. Alles Nichtschifahrer oder..? Bei uns beim Eicholzkindergarten wurde in kurzer Zeit der Eislaufplatz fertigestellt trotz der Schneemassen, danke...😀

      Kapatieme

      Tja es gibt zum einen mal Coronaleugner , ist halt schwierig zu akzeptiern das man auf einmal so bevormundet und eingeschränkt ist ! Und dann gibts andere die sowieso gegen alles sind , selber aber keinerlei Ideen einbringen . Danke allen die positiv denken und uns ein wenig Normalität ermöglichen !

Bergtirol1

Gastronomie zu, hotels zu, Handel zu... Aber wehe es geht um die Skilifte... WO bitte ist da die fairniss beim zusperren? ALLE müssen in dieser Zeit Opfer bringen,dann sollten es auch die Skilifte!!Denn Skifahren ist ein reiner Freizeitsport und dient nicht zum Grundbedürfniss eines Menschen, schon gar nicht in einem Lockdown. Das Leben ist halt wie im Film - - - - Geld regiert die Welt!!!!!

dieTirolerin

Bei 50 €!!! tagespreis bei den lienzer bergbahnen aktuell , muß fast eine FFP2 Maske inkl. Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel und goldenes Klopapier dabei sein. Ich verstehe diese Preise nicht, vor allem heuer. Alle reden vom 3. lockdown und die gondel sperrt auf? wintersport und draußen sein ist auch wichtig für alle. Aber daß könnte man am Hochstein vlt aufh gewährleisten, weil da die Lifte meisten OFFEN (ohne kabine) sind...trotzdem bleiben die Lifte zu. Besser ist sicher wenn, sich alles an einem Ort tummelt als das ganze Geschen aufzuteilen. Frohe Weihnachten

Oschtadio

Bekommt man eine FFB 2 Maske beim kauf einer Tageskarte auch dazu.Ich Denke die meisten würden eine brauchen,da mit Schal und Stoffhuderl wird man ja nicht Lift bzw Gondel fahren und so viele Personen besitzen zur Zeit keinen MNS der Klasse ffb 2 . Oder gehen die Personen die das tragen der MNS Masken wegen Gesundheits bzw. Sozialen Kontakten und Gefährdung ihrer Kinder in der Schule während des Unterrichts nicht Schilaufen?🤔Nur mal einwenig laut für die Maskenverweigerer gedacht

Murmele

Alles schön und gut, die Betreiber der Skilifte können die besten Sicherheitskonzepte vorweisen - aber der Faktor Mensch, sprich die Skifahrer, spielt eine noch größere Rolle! Wer wird lückenlos überwachen, inwiefern tatsächlich die FFP2 Masken durchgängig getragen werden in den vorgeschriebenen Bereichen, wer schaut auf das Einhalten der Mindestabstände? Die Szenen von drängelnden Skifahrern zu den diesjährigen Saisoneröffnungen in Gletscherskigebieten lässt leider nichts Gutes erwarten. Und das ewige Gerade von “wir setzen auf die Vernunft & das Verantwortungsgefühl der Menschen“ - das hat bis dato teilweise nur unzureichend funktioniert. Ansonsten wären die Infektionszahlen nicht so gestiegen. Des weiteren birgt das Öffnen der Skilifte die Gefahr steigender Hospitalisierungen durch Skiunfällen. Genau das, was das medizinische Personal derzeit nicht braucht! Dieses Öffnen der Skilifte ist ein Kniefall vor dieser mächtigen Branche!

    mirnixdirnix

    Da "murmelt" ein Skeptiker. ich sehe das so: das Beste, vor allem für junge Leute und Kinder.

      Murmele

      Skeptiker? Nein, ein Realist, der die Entwicklung der Pandemie verfolgt hat und genügend Erfahrungen sammeln durfte!

    genaugenommen

    ich hoffe das du beim spazierengehen nicht verunfallst. noch besser für dich, in den winterschlaf gehen!

      A oschtirolerin

      Ja da haben Sie recht! Würde liebend gerne in den Winterschlaf gehen, den zuvielen Schnee und der Corona Wahnsinn: Wake me up when May comes..... bevorzugshalber auf einer exotischen Insel... weil I pocks nimma do!!!!!

    KC

    Ich bin keine Schifahrerin, gönne aber jedem/r prinzipiell das Vergnügen. Wenn man sich auf die Vernunft und das Verantwortungsgefühl aller verlassen könnte, wäre soweit alles in Ordnung. Aber genau da liegt das Problem - siehe diese Corona-Party mit 30 Leuten in einer Innsbrucker Wohnung, oder eben den damaligen Ansturm auf die Gletscherschigebiete oder auf Almen an einem der vergangenen Wochenenden. Und dass die Tourismusbranche sehr viel zu sagen hat, steht außer Zweifel. Hoffen wir, dass wir uns umsonst Sorgen machen.

    irina

    Wenn ohnehin keine Touristen kommen, geht sich das mit dem Platz locker aus.