Kärnten: Deutlich weniger Drogentote im Corona-Jahr

Erfreuliche Bilanz trotz spürbar steigender psychischer Belastung.

Kärnten verzeichnet 2020 mit fünf Drogentoten den niedrigsten Wert seit Jahren, das meldet der Landespressedienst. „25 im Jahr 2018. 15 im Jahr 2019. Und nun 5 im Jahr 2020. Die Zahl der Drogentoten hat sich im Corona-Jahr deutlich reduziert – und das trotz immenser psychischer Belastungen, die sich sehr wohl in den Beratungsstellen und Ambulanzen bemerkbar gemacht haben“, erklärt Gesundheitsreferentin Beate Prettner.

Vor allem während des ersten Lockdowns seien viele Beratungen telefonisch, per Videotelefonie und über andere digitale Kanäle abgehalten worden. „Bei der Suchtarbeit ist es das Um und Auf, die Betroffenen persönlich zu erreichen – egal, auf welchem Weg,“ unterstreicht Prettner. Aktuell verfügt Kärnten über rund 1800 Beratungs- und Therapieplätze.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren