Lawine verlegte kurzfristig die Kalser Landesstraße

Am 1. Februar um 12:30 Uhr löste sich im Bereich des Haslachgrabens, westlich der Kalser Landesstraße L26 eine Nassschneelawine, teilte sich und verlegte in zwei Strichen die Fahrbahn auf 20 bis 30 Metern Länge in einer Höhe von bis zu fünf Metern. Zeugen des Vorfalles verständigten die Bürgermeisterin der Gemeinde Kals, die alle notwendigen Maßnahmen einleitete.

Nach Absprache mit der Lawinenkommission wurde die Straße geräumt, gesäubert und nach einem Hubschrauber-Orientierungsflug von Mitgliedern der Lawinenkommission um 14.05 wieder für den Verkehr frei gegeben. Niemand wurde verletzt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren