Regierung öffnet Schulen und Handel

Verpflichtende Schnelltests für Schul- und Friseurbesuche. Schärfere Grenzkontrollen.

Der Lockdown wird gelockert. Dazu hat sich die Regierung am Montag in einer Konferenz mit den Landeshauptleuten entschieden. Die Schulen bieten demnach nach den Semesterferien wieder Präsenzunterricht an – allerdings nur mit negativem Testergebnis. Auch der Handel wird am 8. Februar geöffnet, verbunden mit diversen Schutzmaßnahmen. Für die Schulen kommt eine Art Testpflicht: Am Präsenzunterricht können nur jene Schüler teilnehmen, die auch einen Test machen.

Wird dies verweigert, muss man im Distance Learning bleiben, erklärte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Alles andere wäre unverantwortlich, befand er. Es geht dabei um sogenannte Nasenvorraumtests, die nicht wehtun, versicherte Kurz. In der Volksschule werden die Klassen nicht einmal geteilt, es gibt also täglichen Präsenzunterricht. In höheren Schulstufen gibt es Schichtbetrieb, zwei Mal pro Woche wird jeweils getestet. In der Oberstufe kommt auch eine FFP2-Maskenpflicht, Details soll Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Dienstag darlegen. Die Kindergärten sollen in den Normalbetrieb wechseln.

Der Handel öffnet zwar wieder, es können aber weniger Kunden in die Geschäfte, da pro Person 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen müssen. Zudem gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Die gleichen Regeln sind für Galerien, Museen und Tiergärten vorgesehen.

Die Nutzung körpernaher Dienstleistungen wie Friseurbesuch ist zwar wieder möglich, aber nur, wenn ein Test vorgelegt wird, der nicht älter als 48 Stunden ist. Die sogenannten Wohnzimmertests werden da nicht akzeptiert, weil man einen Nachweis auf Papier oder per SMS braucht. Kontrollieren müssen die Tests die Dienstleister selbst, die Gesundheitsbehörden und die Polizei wiederum kontrollieren die Betriebe, hieß es auf Nachfrage.

Künftig dürfen sich auch wieder zwei Haushalte – maximal vier Erwachsene – treffen. Die nächtlichen Ausgangssperren bleiben bestehen. Strafen bei Verstößen werden verschärft, ebenso soll das Grenzregime „deutlich verschärft“ werden.

In zwei Wochen wird sich die Regierung wieder treffen und Bilanz ziehen. Dann wird weiter gelockert oder wieder verschärft, je nach Infektionsgeschehen. Foto: APA

Das nächste Mal Bilanz zieht die Regierung laut Kanzler Kurz in zwei Wochen am 15. Februar. Da wird dann über allfällige weitere Lockerungen etwa für Gastronomie, Hotels oder den Kulturbereich entschieden – oder aber auch reagiert, sollten sich die Zahlen verschlechtern. Sollte wieder ein exponentielles Wachstum eintreten, was laut Kurz ein realistisches Szenario ist, wird wieder verschärft, kündigte der Kanzler an. Der Idealwert der Sieben-Tages-Inzidenz liegt für die Regierung bei 50, derzeit steht man bei 100, ab 200 sollten die Alarmglocken schrillen, erklärte Kurz.

„Bitte verstehen Sie diese punktuellen Lockerungen nicht als Entwarnung“, richtete sich Kurz an die Bevölkerung. Wenn die Zahlen explosionsartig steigen, „dann werden wir sofort wieder verschärfen müssen“. Es gehe darum, „wie verhält sich jeder Einzelne privat“, denn bei Treffen mit Familien und Freunden sei die Wahrscheinlichkeit, die anderen anzustecken, „irrsinnig groß“. Er bitte darum, soziale Kontakte so gut es gehe zu vermeiden, damit die vorsichtigen Öffnungsschritte Bestand haben können, erklärte Kurz. Jeder Einzelne entscheide jetzt mit, wie es bis Ostern weitergehe, mahnte auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).

Eigentlich hat die Regierung ihr Ziel, die Infektionszahlen auf rund 700 zu drücken, klar verfehlt. Auch bis zum Lockdown-Ende am Sonntag dürfte kein wesentlicher Rückgang mehr zu erwarten sein. Heute verzeichnete man beispielsweise über 1.100 Neuinfektionen, obwohl Montage und Sonntage stets die geringsten Werte haben. Kurz sprach daher von einer „alles andere als einfachen Ausgangslage“. Doch man habe auch das Bedürfnis der Kinder, wieder in die Schule zu gehen und das Ziel, die Arbeitslosigkeit gering zu halten und soziale und psychische Effekte einbeziehen müssen. Die Mutationen erschweren die Situation, erklärte auch Uni Wien-Vizerektor Oswald Wagner. Mit FFP2-Masken, mehr Abstand und Testungen kann man die Situation seiner Einschätzung nach aber im Griff behalten.

Man habe sich die Entscheidung nicht einfach gemacht, alles, was man tue, sei wie „ein Ritt über die Rasierklinge“, befand der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP), derzeit Vorsitzender der Landeshauptleute. Auch er plädierte für Eigenverantwortung. „Wir sitzen alle in einem Boot.“ Die nun getroffenen Entscheidungen seien ein Kompromiss, meinte auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). Die Schulöffnungen seien eine „deutliche Erleichterung“ für Schüler und Eltern. Auch dass die Friseure wieder aufmachen, findet Ludwig gut, denn das diese geschlossen seien, habe die Lebensqualität der Menschen stark beeinträchtigt – „im Stadtbild merkt man das an mittlerweile wilden Frisuren“, merkte er an.

Gerüchte über einen fliegenden Koalitionswechsel von den Grünen zur SPÖ war Kurz bemüht zu zerstreuen: „Unser Koalitionspartner sind die Grünen, und das wird auch bis zum Ende der Legislaturperiode so sein“, meinte er auf eine entsprechende Frage. „Einen fliegenden Wechsel schließe ich aus“, gleichzeitig strich Kurz dennoch die gute Zusammenarbeit mit der SPÖ hervor.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

48 Postings bisher
bobbilein

habe ich das richtig mitbekommen, lockerungen deshalb, weil es die leut' nimmer aushalten u. die stimmung "kippen" könnte, nicht deswegen, weil die zahlen so niedrig sind, gell?

Nickname

also, ich wette, die Schule sperren entweder gar nicht auf oder nur ganz kurz. Frisöre sind für mich noch wie vor wie geschlossen, will nicht dafür Hirn durch die Nase greifen 😂 gsd hab seit November schön viel geübt und schaffe alles selber

tetris

Zoos machen wieder auf. Na endlich... Ist mir immer noch unbegreiflich, wie ich die Zeit ohne überstanden habe...

    S-c-r-AT

    Super, musste laut lachen. 😂

      senf

      wer in coronazeiten das wort wirtschaft in den mund nimmt, denkt in erster linie an skilifte. dass auch ein zoo von einnahmen lebt, scheint nicht so wichtig zu sein. allerdings haben beide anbieter etwa dieselbe situation und mit einem ausgeklügelten besucherkonzept dürfte es machbar sein.

      vorausgesetzt die besucher spielen mit, an den tieren wirds wohl nicht scheitern 😕

Bewohner

Ich finde es erschreckend, dass am letzten Freitag, so ganz kurz und nebenbei in der ZiB um 19:30 Uhr erwähnt wurde, dass man aufgrund der Überlastung, COVID-19 Patienten aus PORTUGAL und FRANKREICH!!!! nach Österreich zur Behandlung bringen möchte!!!!!! Vor ein paar Wochen wurde von den selben Politikern gedroht, dass unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps steht und wir nicht mehr wissen wohin mit unseren Patienten. Es wurde jetzt wieder gedroht, wenn die Zahlen nicht sinken, dann kommt ein weiterer Lockdown. ÄÄÄÄHHHHMMMMM Frage.... wie sollen Fallzahlen sinken, wenn man von aller Herrenländer Kranke in unsere Krankenhäuser herbeiholt??? Mein Beileid um jedes Menschenleben das dieser Virus dahinraft, aber sollten wir nun nicht zuerst unsere eigenen Einwohner versorgen, unserem Pflegepersonal in den Krankenhäusern etwas Ruhe gönnen, bevor der (hoffentlich NICHT) nächste Schwung kranker ÖSTERREICHER kommt???

    Muenchner

    Solidarität nennt man sowas , sind ja nur sehr dringende Fälle . Es helfen ja auch andere Länder und zusammen gehts leichter .

    Portugal würde Deutschland und Österreich auch helfen . Helfen uns nach Corona, Energie zu tanken .Die zwei Schönsten Städte Europas , Surfen , Schöne Landschaft , Sonne , fröhliche und sehr fleissige Menschen und super günstig für an tollen Urlaub am Meer .

    ErsteHilfe

    Das ist der Beweis dafür, dass unser Gesundheitssystem nicht vor dem Kollaps steht.

Chronos

@HussaHussaTrollolo, egal was wir Ihnen erklären würden, es würde zu nichts führen. Ihre Meinung ist so tief verbohrt, dass Sie selber gar nicht merken, wie tief sie sich schon in der Erde befinden!

Und zum Thema Demokratie würde ich gerne schreiben, aber siehe oben. Nur so viel: Sie sollten sich mit Ländern befassen wie Myanmar. Vor einigen Tagen noch eine Republik und wo nun eisern wieder das Militär regiert. Vergleichen Sie mit Ö, dann sprechen Sie weiter von Demokratie…

    HussaHussaTrollolo

    Dass es irgendwoanders schlechter läuft als bei uns ist ein schwaches Argument dafür, dass bei uns alles in Ordnung sei.

    Zu ihrem ersten Absatz: Könnte ich über Sie auch behaupten, aber das ist ok. Oder bilden sie sich etwa ihre Meinung in einem Forum??

      leniiii

      Wir leben immer noch sehr gut. Hilfen, Hilfen und noch einmal Hilfen. Man lässt uns nicht im Stich. Ja, die Pandemie wird uns noch lange begleiten, vor allem auch die wirtschaftlichen Probleme... aber wir werden dieses Land wieder aufbauen, so wie Generationen vor uns das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut haben. 70 Jahre Frieden, Wohlstand, Wirtschaftswachstum - nun trifft uns diese Pandemie. Wir schreien, pöbeln, verteilen Schuld, winden uns, suchen Schleichwege, wollen es schlichtweg nicht wahrhaben. Dachten wir wirklich, dass wir unantastbar sind, das Glück gepachtet haben, alles machbar ist ??? Ein bisschen Demut wäre manchmal angebracht.

Chronos

@Post_ler, die Zahlen der Corona-Ansteckungen in der Gastronomie waren/sind geradezu auf null! Schön das zu hören, oder? Aber nur deshalb, weil diese in den letzten Wochen g e s c h l o s s e n hatten. Die illegal geöffneten Bars/Lokale, beweisen genau das Gegenteil.

Wenn ich und andere „fahnentreue“ Bürger sind, was sind dann Sie? Ich höre nur immer: „ich/wir sind bestimmt keine Corona-Leugner“

leniiii, hat Sie treffend beschrieben, übrigens auch sehr amüsant.

HussaHussaTrollolo

Solange nicht zwischen "an" und "mit" covid verstorben und nicht zwischen "kontaminiert", "infiziert" und "erkrankt" unterschieden wird kann es sich nur um eine Show handeln, die die Zerstörung unserer Demokratie zu rechtfertigen versucht.

Oder hat jemand eine andere Erklärung? Eine, die in meinem demokratischen Herz nicht so weh tut?

    S-c-r-AT

    Ich weiß, Sie sind nur zum Hussen und Trollen da, deshalb der Nickname.

    Es gibt bereits Untersuchungen zur tatsächlichen Todesursache bei "mit Covid" Verstorbenen. Die Meisten sind tatsächlich "an Corona" verstorben. Bäuchte man nur zu googeln, wenn man wirklich Interesse daran hätte. Aber wie gesagt, Sie sind ja nur zum Hussen und Trollen da, deshalb der Nickname.

      HussaHussaTrollolo

      Du bist einfach neidisch auf mein Pseudonym. Kann ich verstehen S-c-r-AT

    nikolaus

    Du hast "mit" und "an" erwähnt. Es gibt aber leider auch noch eine 3. Kategorie: "verstorben FÜR Corona", heißt verstorben, ohne jemals (positiv) getestet worden zu sein, und trotzdem als Corona-Todesfall gewertet. Kaum zu glauben, aber tatsächlich selbst erlebt! So macht man Statistik 👍!

    leniiii

    Die jetzigen vorsichtigen Öffnungsschritte wurden in Zusammenarbeit mit allen Landeshauptleuten, der Opposition sowie Experten beschlossen... ist das in deinen Augen keine demokratische Entscheidung??? Ist für dich nur demokratisch, was zu deinem Weltbild passt? Aber halt, das wäre ja dann diktatorisch. Immer hetzen, dass die Demokratie untergraben wird, aber selbst diktatorisch sein...

Nickname

so ein Unsinn, aber ok, Poppel spenden um Schule normall zu besuchen tut doch nicht weh. Wenn man mehr öffnen könnte, würde ich enk 2-3 mal täglich auf die Tests schneuzen 😂😂😂

Bergtirol1

Schön zu hören und zu lesen das es sanfte leichte Öffnungsschritte gibt. Ich bleibe bei meiner Meinung - - wir haben es alle selbst in der Hand "jeder einzelne", was wir aus den letzten Lockdown 's dazu gelernt haben!!! Und an so manchen negativ - - jammerer - - und ich würde es besser machen - - Postern.... Vom negativen Denken ist noch nie etwas positives geworden 👍👍

PrinzessinL

Endlich!

Post_ler

Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Könnte mir bitte einer der fahnentreuen Bürgern eine Statistik nennen, in der Gastronomie oder Friseure ein Problem bei den Ansteckungen waren. Ich will einfach nicht verstehen, dass die, die am wenigsten zu dieser "Pandemie" beitragen am härtesten gestraft werden.

    Muenchner

    Am wenigsten stimmt nicht . Die ersten superspreader Lokation in Bayern war eine Kantine . Dann viele Fälle wo im Restaurant Geburtstage usw gefeiert wurden und kurze Zeit später mehr wie die Hälfte der Personen Corona positiv waren .

    Ich will auch das die Gastronomie wieder aufmacht , aber der Virus findet dort super Bedingungen vor .

    https://www.n-tv.de/wissen/US-Studie-bestaetigt-Shutdown-Massnahmen-article22161796.html

      Post_ler

      Mit deiner Statistik bin ich nicht glücklich. Eine Kantine hat die Bestimmung, Leute zu verköstigen, die miteinander arbeiten. Eine geschlossene Gesellschaft bei einer Geburtstagsfeier macht die Statistik nicht glaubwürdiger. Daran nehmen Familienangehörige und Freunde teil. Falls jemand auf die Idee kommt, mich an Ischgl zu erinnern, dem muss ich antworten: Schihütten mit 1600 Gästen sind für mich nicht Gastronomie. Ich rede von den Cafes, Bars und überschaubaren Restaurants,die unsere Stadt lebendig machen. Die, die alle Auflagen erfüllt haben, um dann zusperren zu müssen.

    Muenchner

    bitte den link kopieren in dem Kommentar und in Browser einfügen und lesen . Natürlich kann man nicht jede Studie auf ein anderes Land übertragen . Die Studie ist von Stanton Wissenschaftler , mit die beste Uni der Welt .

    Zum Thema Kantine , das war nur ein Beispiel und viele Kantinen sind frei zugänglich und benötigen Externe Gäste . Meine Geburtstage habe ich in Bars , Kneipen unnd Wirtshäuser gefeiert und keine geschlossene Gesellschaft . Man kann sich auch bei Familie und Freunde anstecken

    Schauen sie die Stanton Studie .

    Auflagen nützen nichts , es halten sich zu wenige daran .

    Was sind nicht überschaubare Restaurants ?

    Es ist zu schwer die verschiedenen Konzepte zu unterscheiden , ich kenne Wirtshäuser da gehts zu wie in an Club . Gastgärten könnte man meiner Meinung nach gleich öffnen .

    Dreieck

    @Postler Haben Sie nicht mitbekommen, dass die Kontaktnachverfolgung schon im Herbst völlig überfordert war? Zeitweise waren 75-80% der Infektionen nicht mehr nachverfolgbar, laut Interviews von Dr. Walder war es sogar im kleinräumigen Osttirol, wo jeder jeden kennt, keineswegs mehr nachvollziehbar. Wie hat es da erst in den Städten ausgeschaut?

    Wenn man bei 4 von 5 Infizierten nicht weiß, wo sie sich angesteckt haben kann man nicht sagen: "Es gibt sicher keine Cluster in Geschäften, Restaurants oder beim Friseur". Niemand weiß genau, wo sich diese Leute angesteckt haben - aber irgendwo muss es passiert sein, sonst wären sie nicht positiv? Kontaktnachverfolgung in diesen Bereichen wird in der Anonymität der Großstadt sowieso nie funktionieren, denn niemand kennt denjenigen, der hinter einem bei der Interspar-Kasse wartet oder beim Friseur. Wie also sollte das überhaupt gelingen, solche Cluster bei täglich tausenden Neuinfektionen nachzuweisen?

    Und ja - natürlich besteht dieses Problem beim "überschaubaren" kleinen Dorfwirtshaus ebensowenig wie beim kleinen Nahversorger. Nur müssen die Regelungen eben für alle gleichartigen Betrieben in Österreich gleichermaßen gelten, da ansonsten die "Großen" vor den Verfassungsgerichtshof ziehen und wegen Ungleichbehandlung klagen. So geschehen im Frühjahr, als gewisse Branchen nur mit unter 400 m² aufsperren durften. Diese Regelung wurde vom Höchstgericht als verfassungswidrig aufgehoben. Ebenso sind die großen Liftbetreiber dagegen Sturm gelaufen, dass es bei kleineren Liften eine Verköstigung zum Mitnehmen geben darf.

      PrinzessinL

      Oft werden halt auch nicht alle Kontaktpersonen angegeben. Nach dem Motto: Gib mich ja nicht an, ich will nicht in Quarantäne gehn.

      Vor allem deswegen ist eine Nachverfolgung schwierig!

Kommentar

Das Kaspertheater geht weiter, die "Plakate" für den 4. Lockdown sind bestimmt schon gedruckt.

Post_ler

Mit einem 48 Stunden (!) alten Test zum Friseur ? Da glaubt man ja, dass diese Dienstleistung die Superspreader waren. Aber das waren sie zu keiner Zeit und nie. Lächerlich. Schikanieren tut er uns, der schicke Basti.

    senf

    wie man mit dem testergebnis umgeht, liegt wohl in der vernunft und logik des einzelnen. vielleicht gehst du gleich nach erhalt des testergebnissess zum friseur oder zur kosmetikerin, dann kannst dir die sinnlose zweiflerei ersparen und deinem gegenüber etwas gutes tun.

    wie überall im leben ist einteilung alles. grips ist angesagt!

      Post_ler

      Da geb ich dir Recht, lieber Senf, Grips wäre dringend angesagt. Karlheinz zB. beweist Grips. Wenn aus Gastronomie und die Friseurwesen so große Gefahr ausgehen würde, wären wir längst auf niedrigem Niveau. Ich warte jetzt einmal geduldig auf eure Statistiken, in denen die Gastronomie und die Friseure die "Sünder" sind. Bitte lasst sie mir zukommen.

      senf

      postler, niemand diskutiert hier über statistiken, ausser du. also leg sie bitte auf den tisch und begründe deine behauptungen stichfest. zum träumen und schuldzuweisungen ist jetzt der falsche zeitpunkt!

      Post_ler

      Lieber Senf, ich will nicht über Statistiken diskutieren, ich will auch nicht von ihnen träumen. Ich will sie einfach, schwarz auf weiß, sehen und reumütig zur Kenntnis nehmen! Ich selber finde keine Statistiken, die mir das Gegenteil beweisen. Also habe ich höflich (zB. dich) darum gebeten. Ich lasse mich doch gern eines Besseren belehren. Bitte geh auf die Suche und leg du sie mir, schwarz auf weiß, auf den Tisch. Ich bevorzuge aber Statistiken aus Österreich oder Deutschland. Amerikanische Statistiken mag ich nicht so gern! ;-)

    karlheinz

    @Post_ler, ich warte außerdem nur noch darauf bis einer dieser Superstars auf die Idee kommt, dass man vor Antritt der Fahrt mit dem Bus von Lienz nach Innsbruck auch einen Test machen und folglich vorzeigen muss. Außerdem sehe ich dieses Verkehrsmittel eh als ein enormes Cluster an ! Wenn man wenigstens während dieser schweren Zeit eine Zugverbindung verhandeln hätte können. Das hieße für mich Gefahrenabwehr ! Hier spielt aber wahrscheinlich das Geld eine Rolle ?!

      Muenchner

      Sorry Postler , aus der USA ist eine Wissenschaftliche Studie . Für ihre Statistik fehlen die Daten ,da wie bekannt die Gesundheitsämter seit Monaten nimmer nachkommen und Gastro auch geschlossen hat .

      Sicher kann man es nicht 1 zu 1 auf Deutschland oder Österreich übertragen . Man kann halt nicht warten bis der Fall eintrifft .

      Ich bin kein Wissenschaftler , aber so werd halt in der Branche gearbeitet . Die sind Weltweit vernetzt und erarbeiten vieles gemeinsam.

      Wer nicht übern Tellerrand blickt , bleibt rückständig . Das gilt besonders in der Gastronomie , meine Familie väterlichseits waren Gastronomen .

      Keine Sorge das deutsche RKI macht gerade eine Studie .

karlheinz

Was den letzten Absatz betrifft haben es die Grünen und die Roten offensichtlich nicht kapiert dass sie von Kurz nur missbraucht werden. Was die Fallzahlen auf unter 700 betrifft werden wir wohl noch Monate oder gar Jahre warten müssen. Oder gelingt dies überhaupt ? So komme ich zur Schlussfolgerung, dass die Gastronomie bis nach Ostern geschlossen bleibt, bzw. nicht geöffnet werden kann. Unseren Entscheidungsträgern dürfte wohl entgangen sein, dass ohne Gastronomie ein Ort tot ist. Dies dürfte auch ein Grund sein, dass die Kauflust der Leute nicht allzu groß werden dürfte. Außerdem muss man ja jamandem die Schuld an den steigenden Fallzahlen geben. Nämlich der Gastronomie ! Das ich nicht lache, denn diese ist seit Monaten geschlossen !! Wo liegt dann der Beweis ?? Verehrte Politiker, verkauft euer Volk nicht für blöd !!

    bergfex

    Mit diesen sinnlosen Momentaufnahmetest aufhören und wir haben niedrige Fallzahlen. Aber da würde die Regierung ja blöd dastehen und noch mehr Glaubwürdigkeit verlieren.

    Muss vieleicht einmal anmerken das ich sicher kein Coronaleugner bin und nach Möcglichkeit alles mache damit ich nicht inviziert werde. Bis jetzt ist es mir gelungen.

    S-c-r-AT

    Na zum Glück haben wir hier in Osttirol solche "Kapierer" wie Sie und Ihren Busenkumpel Post_ler. Ihr beide habt es kapiert, wie der Hase läuft. Noch ein paar mehr von Ihnen, dann wärens vielleicht sogar 130 geworden bei der letzten großen Kundgebung in Lienz.

    Die Schuld an steigenden Fallzahlen gibt man nicht der Gastronomie, sondern den Tieffliegern, die ständig jede Regel umschiffen müssen. Wäre die Gastronomie offen, wäre manches Lokal wegen ebendiesen mit einem Flugplatz zu verwechseln.

    Sie fordern ständig Beweise, die Sie leicht selber googeln könnten, orakeln aber über die Kauflust der Leute und stellen dies als Fakt hin.

      Post_ler

      😍 ich wär so gern auch dein Busenkumpel !

      S-c-r-AT

      @Post_ler Ich Humor gefällt mir. Letzens der Spruch mit Trump, heute das hier. Lockt mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen. 😃

      PS: Das ist wirklich ernst gemeint, nicht sarkastisch.

    leniiii

    Ich find deine Kommentare mittlerweile einfach nur noch lustig... dir, so wie deinem Freund Post_ler, gehts doch gar nicht um Verbesserungen, langsame, kluge Schritte der Öffnung... du bist wie ein trotziges kleines Kind, das ständig schreit und stampft, weil es keinen Lutscher bekommt. Bei dir ist es wahrscheinlich das Bier im Gasthaus, das dir so sehr fehlt🤣.

      karlheinz

      @leniii, bitte versteh, dass es sich bei den Befürwortern der Gastronomieöffnung nicht um Bierliebhaber oder Alkoholiker handelt, sondern nimm bitte zur Kenntnis, dass es hier um hunderttausende Arbeitsplätze geht! Diese Arbeitslosen wollen arbeitend das Geld verdienen, müssen aber ungewollt (!) das Geld vom Staat nehmen bzw. sie sind ungewollt (!) auf dieses angewiesen. Das ist für diese schlimm genug !! Aber wie schon erwähnt, trägt die Gastronomie sicher nicht zu den hohen Fallzahlen bei. Was sonst kürzlich in den Beherbergungsbetrieben stattgefunden hat ist eindeutig auf Feten im privaten Bereich zurückzuführen. Ischgl ist nun Schnee von gestern. Ich komme nicht drum herum es zu erwähnen, dass uns ohne Liftöffnungen vieles erspart geblieben wäre. Wahrscheinlich wären dann die Lockerungen großzügiger gewesen. Vieles hat schon unsere Regierung von Land und Bund verbockt. Den Schaden, den die angerichtet haben, werden noch künftige Generationen schaukeln müssen.

    Bergtirol1

    Jetzt eine Frage an @karlheinz : "ohne Gastronomie ist ein Ort tot" - - Ihre Wortwahl.Wer soll aufsperren und wie? Und wer soll das dann kontrollieren? Ohne Disziplin und Kontrolle ist sowas nicht möglich. Ich selbst vermisse auch das Café Haus besuchen und Pizza essen usw. Alles sicherlich vermissende Aktivitäten. So oft musste ich im letzten Jahr aber mit ansehen wie so manche Café Runde zur Bar Runde und nach gewisser Zeit zur Brüll - - Sauf Runde wurde... Leider!!! Allzuoft dachte ich mir insgeheim, ab wann lernen so manche Leute dazu...Ach ja - - vielleicht ja bei der nächsten Öffnung!! Deshalb gastronomie zu öffnen ist ein realer Wunsch, aber im Moment sicherlich nicht so einfach!!!

      karlheinz

      @Bergidol1, ich habe Ihrem Posting zugestimmt. Aber wenn ich meine, dass ein Ort ohne Gastronomie tot ist, so dürfte das wohl so sein, weil in jedem Ort, wo ein Lokal zusperrt, jammert jeder Bürgermeister zu recht und begründet dies mit dem Dorfsterben. Auch die Bewohner sehen es so. Meines Erachtens kann man die Lokale aber so öffnen, dass es zu derartigen Ausschreitungen (Saufereinen) nicht kommen kann. Deshalb mein Vorschlag, dass die Cafes um 20 und Speiserestaurants um 22 Uhr vorerst (probeweise) schließen sollen. So kann man den Menschen seitens der Regierung die Rute ins Fenster stellen, indem man eine neuerliche Schließung dieser Lokalitäten androht und auch ahndet. So kehrt fast sicher Vernunft in der Bevölkerung ein. Wie es bis dato gehandhabt wird können die Zahlen nicht sinken, weil Menschen, die sonst arbeiten, sich so mit anderen treffen, was sonst nicht der Fall gewesen wäre. Sicher sind bei diesen Treffen auch nichts wissende Infizierte dabei.

bergfex

Ich sehe bei dem Bild unserer "Experten" auch keinen Abstand von 2 Meter.

Diese Herrschaften gehen wohl nicht selbst zum Einkaufen, denn da möchten sie wissen, das selbiges nicht einhaltbar ist.

Zudem reden sie uns ja ein, daß die FFP2 Masken das Maß aller Dinge sind.

osttirol20

Die hirnlose Kurz'sche Symbolpolitik der NVP wird uns immer tiefer in die Krise stürzen, entgegen aller Ratschläge der nationalen Experten und dem Handeln nahezu aller anderen Länder beschreiten die Türkisen einen höchst gefährlichen Weg, mit dem einzigen Ziel des Stimmenfangs!!!

Nach dieser widerwärtigen Asylhandlung des türkisen Innenministers, um den Koalitionspartner (wobei man dazu auch nur selbstschuld sagen kann, hat die Grünen der Machthunger ins Bett der Türkisen Wittwe getrieben) in die Knie zu zwingen und aus dem Nationalrat zu befördern, riskiert man nun auch die Öffentliche Gesundheit!!!

Die türkise NVP ist regierungsunfähiger als es jemals eine andere Partei in Österreich war!!!

Es ist nur noch auf die Selbstverantwortung eines Großteils der Bevölkerung zu hoffen, damit das Ganze jetzt nicht vollkommen schief geht!!!

    Cha447

    dieses Wutposting alles negativ zu sehen ist auch keine Lösung!

      Post_ler

      Nicht alles, was nicht die eigene Meinung wiedergibt, ist ein Wutposting.