Weißensee: 17-Jähriger bei Bobunfall schwer verletzt

Am Sonntag, 31. Jänner, fuhren zwei 17-jährige Jugendliche zur Mittagszeit mit ihren Minibobs auf der Familienabfahrt im Skigebiet Weißensee talwärts und trugen dabei keinen Helm. Auf einem Flachstück nach einem mittelschweren Hang kollidierten die Burschen dann miteinander. Einer der beiden 17-Jährigen erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Kopfverletzungen und war für kurze Zeit bewusstlos. Ein nachkommender Skifahrer leistete Erste Hilfe und alarmierte die Rettungskräfte. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber C7 in das Klinikum Klagenfurt gebracht. Der zweite Jugendliche blieb unverletzt, ein bei ihm durchgeführter Alkotest verlief positiv.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren