Corona-Mutationen: Regierung prüft Abschottung Tirols

Gesundheitsminister Anschober will am Sonntag entscheiden. Platter stellt sich dagegen.

Die Verbreitung der südafrikanischen Mutation des Coronavirus in Tirol könnte zu einer Abschottung einzelner Gebiete führen. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass das ganze Land unter Quarantäne gestellt wird. Die Regierung prüft derzeit mit Experten alle Optionen, wie die APA aus informierten Kreisen am Donnerstag erfahren hat. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) bezeichnet davor die Situation in Tirol als „ernst“.

Das Land Tirol hat, wie Anschober am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Wien sagte, noch am Mittwoch ein „sehr straffes Fünf-Punkte-Programm aufgestellt, mit dem die Situation genau untersucht werden soll“. Er habe den Eindruck, dass Tirol „selbstverständlich“ der Ernst der Lage klar sei. Am Sonntag „ist Tag der Bilanz“, dem möchte er nicht vorgreifen und weder vorhersagen noch ausschließen, sagte Anschober – bevor bekannt wurde, dass die Abschottung geprüft wird. Dann werde man aber darüber entscheiden, wie umfassend entweder „dieses Paket fortgesetzt werden muss“ oder ob es weitere Maßnahmen brauche: „Diese paar Tage abzuwarten, ist notwendig.“

Gesundheitsminister Rudolf Anschober habe den Eindruck, dass Tirol der Ernst der Lage klar sei. Am Sonntag „ist Tag der Bilanz“. Foto: APA

Die Virologin Dorothee von Laer von der Med-Uni Innsbruck vertrat in Interviews die Ansicht, dass das Land Tirol angesichts des Auftretens neuer lokaler Corona-Varianten für ein Monat isoliert gehört. Die Beraterin der Bundesregierung übte scharfe Kritik am Land Tirol im Umgang mit den Corona-Mutanten und warnt vor einem „zweiten Ischgl“. Anschober betonte, dass die Sequenzierungen beschleunigt und prioritär behandelt werden müssen. Er sei auch mit Van Laer „in einem guten und regelmäßigen Kontakt“.

Nach Informationen der APA sind die anderen Expertenberater der Regierung nicht alle der Meinung der Virologin. Es würden unterschiedliche Zahlen vorliegen, die nun geprüft werden müssen. So soll es entgegen der Aussagen von Von Laer keine eigene Tirol-Mutation des Südafrika-Virus geben. Die Regierung sei sich aber der Problematik bewusst. Massentestungen in Tirol sind „ehestmöglich durchzuführen“, forderte Anschober. Er betonte, dass die Mutationen „nicht erst gestern bekannt geworden sind. Wie sie sich im Detail auswirken, ist für uns alle weltweit ein großes Fragezeichen.“

Der Nationalratsabgeordnete und Gesundheitssprecher der SPÖ, Philip Kucher, spricht in einer Aussendung von einer „außer Kontrolle geratenen Situation in Tirol“ und fordert den Gesundheitsminister auf, einzugreifen: „Anschober muss Platter sofort per Weisung zum Handeln verpflichten und alle nötigen Schutzmaßnahmen vorgeben. Den Tiroler Verantwortlichen beim ‚Kopf in den Sand stecken‘ zuzusehen endet sonst neuerlich in einer Katastrophe.“ Kucher warnt davor zuzuwarten und erinnert daran, dass die Situation in Ischgl vor einem Jahr „binnen weniger Tage explodiert ist. Bis Sonntag zu warten ist keine Option.“

Landeshauptmann Günther Platter lehnte am Donnerstag eine Isolation Tirols ab: „Das gibt die Datenlage nicht her.“ Foto: EXPA/Groder

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) stellt sich dagegen und erteilte einer möglichen Isolation Tirols am Donnerstag eine Absage: „Das gibt die Datenlage nicht her.“ Man müsse „natürlich immer auf der Hut sein“, gab er zu bedenken. Dennoch müsse darauf geachtet werden, „dass die Verhältnismäßigkeit gegeben ist“. Die südafrikanische Variante sei bisher 75 Mal identifiziert worden – nur mehr fünf Betroffene würden hier noch als aktiv positiv gelten. In den vergangenen drei Tagen habe man sich mit Experten beraten, wobei beschlossen wurde, dass das Contact-Tracing und das Testen intensiviert werden sollen, so Platter. Es werde täglich evaluiert, welche Auffälligkeiten es gibt.

Rückendeckung erhält der Landeshauptmann von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Walser und Handels-Spartenobmann Dieter Unterberger: „Die Daten geben keine rigorosen Schritte, wie jüngst in der Diskussion aufgetaucht, her. Im Gegenteil: Der gesellschaftliche und wirtschaftliche Schaden überbordender Maßnahmen wäre gerade jetzt fatal.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

30 Postings bisher
Lucy

Mitgehangen, mitgefangen ... letztes Jahr gab's Osttirol ja auch nicht, als unsere Corona Zahlen sehr niedrig waren und im gesamten restlichen Tirol sehr hoch...jetzt auf einmal wollen sie uns abschotten, welche Ungerechtigkeit!

Nichtwisser

Zugang zum Frseur: "Covid-Überstandene" brauchen keinen Schnelltest, obwohl es nachweislich genug Leute gibt, die nach der Genesung keine bzw. wenig Antikörper haben (Studie läuft gerade!). Unverständich oder?

    bobbilein

    bitte, wie kann das schon nachweislich sein, wenn die studie erst läuft? das ist halt alles immer sehr vage, wenn behauptungen, die man irgendwo aufgeschnappt hat, in den raum gestellt werden, ohne dass diese seriös untermauert werden. das führt nur zu weiterer verunsicherung der menschen.

      Asdfgh

      Diese Studien gibt es und nicht irgendwo aufgeschnappt! Die Quellen können Sie sich gerne im Internet suchen. Es gibt sicher mehrere Personen die Antikörper haben und es nicht wissen, weil ein sehr milder Verlauf war oder fast keine Symptome.

      In meinem Bekanntenkreis, trotz negativen Testungen, spreche von mehreren Testungen, beim Antikörpertest, hatten diese genug Antikörper.

      Ein Antikörpertest wäre viel sinnvoller als so ein Schnelltest.

      Lucy

      @bobbilein Ich kenne eine Familie, die ist letztes Jahr an Covid erkrankt. Der Vater hatte nach der Quarantäne bzw. Testung relativ viele Antikörper gebildet, seine Frau bereits weniger und die K1 Person nochmals weniger. Jetzt, nach einem Jahr gehören diese Personen zu einer Studie und werden derzeit auf den aktuellen Antikörperstand getestet. Mal abwarten, man hat ja auch gehört, dass eine Impfung bei noch hohem Antikörpern nicht ratsam sei, da sich ja durch die Impfung dieser Schutz bilden soll und beides ein Problem darstellen könnte?

hinter dem vorhang

so nebenbei, welcher zusammenhalt der länder???? die reste der impfdosen geht in die entwicklungsländer.patente werden nicht aufgelöst trotz scheinbar der stärksten panademie der letzten 100 jahre??? warum wurden nicht alle flüge storniert seit november?warum soll ich das alles auslöffeln??

Luna9

@Zahlen-lügen-nicht: Mach mal einen Rechtschreibkurs..

    Zahlen-lügen-nicht..

    Danke für deine Fürsorge liebe Luna9. Die Legasthenie ist ein komplexes Störungsbild. Die Ursachen einer Lese-Rechtschreibstörung sind noch nicht vollständig geklärt, aber es scheint sich um ein multifaktorielles Geschehen zu handeln. Genetische Faktoren spielen eine große Rolle, denn die schulischen Entwicklungsstörungen kommen in Familien gehäuft vor. Es wäre schön liebe Luna9, wenn du mir Nachhilfe in Rechtsschreiben geben könntest, dann kann ich sicher bald fehlerfrei schreiben.

Zahlen-lügen-nicht..

Dank Corona hat mein Leben und meine Beziehung wieder einen Sinn bekommen. Vor Corona wußte ich mit meiner Lebensgefährtin meist nichts anzufangen. Es gab kaum noch Gemeinsamkeiten und Gesprächsthemen. Dank Corona geht uns der Gesprächsstoff nie mehr aus. Jeden Tag sind wir aus Neue gespannt welche Neue und noch gefährlicher Mutation es heute wieder gibt, und wie Sie wohl trotz Lockdown und Testen nach Tirol gekommen ist. Wir diskutieren oft welchem Geisteplitz die Testpflicht vor dem Friseur und trotzdem eine FFP 2 Maskenpflicht eingefallen ist, und welcher Impfstoff wohl noch größere Schäden verursacht. Dank Corona ist unser Leben um so viel reicher geworden. Danke Corona!

    so ist es vielleicht

    Ich hoffe mal, das war jetzt Sarkasmus Ihrerseits. Ansonsten tut mir Ihre Lebensgefährtin einwenig leid. Ob sie weiß, was Sie hier gepostet haben? 🙈

      Zahlen-lügen-nicht..

      Wer meine Kommentare für bare Münze nimmt, dem * (innen) hat Corona ( früher mal Grippe genannt), wohl schon den ganzen Humor geraubt, oder das Bewußtsein verändert. Ich möchte mit meinen Postings aber dann doch ein klein wenig zum Nachdenken bringen, denn meist ist es nicht so wie es scheint. Doch manchmal denke ich mir es ist reine Zeitverschwendung, denn soviel Experten, Virologen und Professoren die sich hier bei Dolomitenstadt tummeln, wissen sowieso Alles, und nur ihre Meinung ist richtig und gut. Auch Dr. Walder ruft zur Gelassenheit auf, Mutationen Schwächen sich meist ab, denn die Viren möchten ihren Wirt ja nicht umbringen, macht ja gar keinen Sinn. Und wenn Sie es ganz genau wissen wollen, meine Lebensgefährtin ( kommt von Lebensgefahr) hätte die Idee zu diesem Posting. 😉🤣 Wir wollten damit ein Bißchen aufrütteln, denn man kann schon beobachten das "Corona" für viele Leute zu einem Lebensinhalt geworden ist. Ganz entziehen können wir uns dem alle nicht, denn man wird rund um die Uhr auf dieses Thema getriggert. Und Luna9, bitte entschuldige meine Rechtschreibschwäche, es ist mir angeboren, ich kann dagegen nichts machen. 🤔🙄

    isnitwahr

    lieber Z-l-n. Zu ihrem Posting weiter unten: das Virus ist kein Lebewesen im eigentlichen Sinn und das Virus kann demzufolge auch nicht denken und sich dazu entschließen, einen Wirt zu töten oder nicht, ganz egal ob das logisch ist oder eben nicht. und noch etwas, Corona wurde früher nie Grippe genannt, Grippe war immer schon und heißt auch heute noch Influenza und das betrifft ein andere Virusart. Und dann bitte ich noch um Beweise, welchen Schaden die Impfstoffe anrichten. Ich kenne viele Leute, bei denen die Coronainfektion Schaden angerichtet hat und z.T. sogar beträchtlichen. Sie haben die Infektion ja schon durchgemacht und waren, entgegen einer Grippe, schon ziemlich lange krank, wie Sie ja selbst geschrieben haben. Ich wünsche Ihnen, dass nicht noch Folgeschäden auftauchen.

      Naiv

      @isnitwahr Influenzer, Rhino Dengue SARS-CoV-2 usw , sind Vieren aus der Famiele der Corona Viren... Die heißen Corona weil, wenn man sie durchs mikroskop anschaut, schauts aus wie die corona der sonne, ausenrum... Es gibt verschiedene Vieren Typen, Ebola sieht aus wie ein Regenwurm. HIV wie Corona. Optisch am besten gefallen mir Bakteriophagen, sieht fast aus wie eine Mondlandefähre.😅

      Impfung Für MICH vergleichbar ist der H1N1 (Schweine Grippe) Impfstoff Pandemrix. Er wurde auch sehr schnell entwikelt aber dieser Impfstoff hatte wenigstens, eine basis auf der er aufbaute. (Impstoff für H5N1, Influenza-A-Virus) Pro Einer millionen Geimpfte gab es 75,8 schwere Nebenwirkungen. An H1N1 sind in Deutschland 250 Menschen gestorben...😱 Nicht falsch Vertehen meinen Smiley, jedes einzel schicksal ist sehr schlimm, aber bei 80 Millionen Menschen sind 250 nicht... 0,00031% Wenn man das rundet kommt 0 Raus... Und wenn man ganz Deutschland Geimpft hätte 75,8*80 =6064... Natürlich nur Theoretisch... Es gab in der Schweine Grippe Zeit auch besser Impfstoffe, muss man sagen wo wesentlich weniger Impfschäden entstanden sind. Denoch sind in Europa ca. 30Millionen Menschen Mit Pandemrix geimpft worden. Ich Persönlich glaube ja nicht das ich an corona Sterben werde, oder besser gesagt ich glabe, die Impfung währe das größere Risiko...

Nichtwisser

Ohne Zweifel: Die Politik hat schwere Entscheidungen zu treffen! Aber: Hat man eine Impfung hinter sich, dann braucht man für den Friseur doch noch einen Schnelltest. Das ist wirklich nicht mehr nachvollziebar. Die Folge ist, dass die Leute an gar nichts mehr glauben! Der Covid 19 Sättigungspunkt ist absolut erreicht.

    Omo

    Wie funktioniert eine Polizeikontrolle mit 2 Meter mind. Abstand??;-)

      karlheinz

      @Omo, das lässt sich nicht so einfach kontrollieren. Ich frage mich nur, wo der Hausverstand unserer Gesetzgeber geblieben ist ? Kein Wunder, dass fast niemand mehr mit denen mit macht !!

ria

jetzt gibt es ja auch schon eine brasilianische Mutation (Europa)..... das ist eine unendliche Geschichte mit den Mutationen. werden dann immer die Gebiete in Quarantäne gesetzt (europaweit) oder gilt das wieder einmal nur für Tirol???

karlheinz

Bei uns macht man einen Lockdown, unter anderem auch mit der Begründung, die Kapazitäten in den Krankenhäusern bzw. in den Instensivstationen niedrig zu halten. Anderseits holt man von überall her Erkrankte, welche unsere Betten belegen. Bei allem Respekt vor den Mitmenschen, aber zuerst müssen wir wohl auf uns schauen, weil die Kosten tragen auch wir. Außerdem stelle ich mir die Frage, ob diese Leute von auswärts auch bei uns als Intensivpatienten aufscheinen ? Hoffentlich ist dies nicht der Fall ! Sonst.....?? Ich möchte aber nicht falsch verstanden werden, denn ich bin schon für Hilfeleistung wenn es unser Zustand erlaubt.

    Chronos

    Denken Sie einmal kurz nach, karlheinz! Ist nicht ein Zusammenhalt der Länder in dieser Phase wichtig. Würden nicht andere Länder für uns einspringen, falls notwendig? Gebietet dies nicht ein humanitäres Zusammenleben auf dieser Erde?

      karlheinz

      @Chronos, ich habe schon darüber nachgedacht bevor ich mein Posting verfasst habe. Ich bin auch dafür, dass man Menschen aus anderen Ländern hilft ! Aber gegenwärtig geht es auch um uns, denn uns hält man mit dem Lockdown flach, obwohl unsere Entscheidungsträger wissen, dass unsere Wirtschaft bald am Boden liegt. Wer hilft uns dann ?? Es gibt wahrscheinlich keinen Staat der uns in einer solchen Situation Hilfe anbieten könnte. Ich stehe mit meiner Meinung sicherlich nicht alleine da !! @Muenchner, Ihre Darstellung ist mir schon klar, aber Beyern ist unser Nachbar und hat mit Patienten von uns sicherlich keinen (?) Nachteil. Aus diesem Grunde beschwert sich niemand von denen. Übrigens ist ein derartiges Verhalten in Grenzregionen wohl üblich.

    Muenchner

    Das sind wirklich sehr wenige Fälle , für mich hat das Symbolkraft und soll Hoffnung machen das man nicht alleine ist. Wenn ich mich recht erinnere waren es Patienten aus Südtirol oder Trentino die in Lienz oder Innsbruck waren . Das ist eine Region !!! Es werden auch viele Unfallopfer in Grenzregionen zu Bayern , gleich nach Bayern in spezielle Kliniken geflogen . Hab noch nie gehört das sich Bayern darüber beschwert .

    Falls oder wenn überhaut sind es sehr schwere Fälle aus Portugal die nach Deutschland oder Österreich ausgeflogen werden .

HussaHussaTrollolo

Hoffentlich treibt diese Entscheidung einen Keil zwischen Schwarz und Türkis. Wenn die Grünen – nachdem sie mit der Abschiebesktion ein weiteres mal vorgeführt wurden – dann auch das Handtuch werfen sind Kurz und co Geschichte.

Man wird doch wohl noch träumen dürfen 😇

    Chronos

    Schwieriges Thema! Schade, dass sich bei den Grünen nicht die Haltung durchgesetzt hat, es darauf ankommen zu lassen und im Parlament mit der Opposition mitzustimmen. Kurz und die Türkisen (und auch die Grünen) wären in Zugzwang gekommen. Hätte Kurz dann nicht einen Schritt auf die politische Haltung der Grünen zugehen müssen? Oder, würde sich Kurz auf ein 3. Mal einer Sprengung der Regierung, nach so kurzer Zeit und noch dazu während der Pandemie, darauf einlassen? Würden die Wähler das verstehen? Wären die Karten dann wirklich so gut für Kurz und seine Türkisen? Und geht es den Grünen wirklich „nur“ um die Fortsetzung der Regierungsarbeit, oder doch wieder einmal nur, wie so oft, um ihre eigenen Posten?

      Omo

      Am Anfang saßen die GrünInnen mit Stricknadel und Säugling and der Brust im Parlament, heute sind sie auf dem besten Weg ihre Identität zu verschachern! Ausserdem: Die GrünenInnen waren schon immer Wirtschaftsvernichter!

    leniiii

    Und dann? CHAOS pur!!! Personen wie Kickl und Co an der Spitze? Oh mein Gott!!!!!

      Biker

      Und jetzt? CHAOS pur!!! Personen wie Kurz und Co an der Spitze? Oh mein Gott!!!!!

      leniiii

      @biker: mit ihrem Posting haben Sie sich ja richtig Mühe gegeben, bis auf 2 Wörter genau übernommen, sogar die Anzahl der Rufzeichen stimmt genau überein🤣🤣🤣

osttirol20

Wenn es am Sonntag neuerlich heißt, "Tirol wird unter Quarantäne gestellt", dann braucht der Platter den inkompetenten Tilg erst gar nicht wieder ins Fernsehn stellen und falsche Behauptungen, dass man alles richtig gemacht hätte, verbreiten lassen und damit das ganze Land in lächerliche zu ziehen!!!

Damit wäre dann sicherlich der Punkt erreicht bei dem selbst die wenigen tükisen Hardliner erkennen müssen, dass die Protagonisten im Innsbrucker Landhaus sofort und vorallem vollständig den Platz räumen müssen, um einen noch massiveren Schaden für die Bevölkerung zu verhindern!!!

Tschüss Günther 😀

sportler

Hallo! Erstens Hut ab von den Politikern, denn sie haben schwere Enscheidungen zu treffen. Ich bin in der Virenzeit, ob heute oder vor 5 Jahren immer sehr vorsichtig. Wasche mir seit eh und je in der Virenzeit sehr oft die Hände. Generell sollte JEDER aus Eigenverantwortung gewisse gesundheitliche Grundregeln beachten. Aber: Wenn man glaubt, mit einem Shutdown die Krankenbetten leer zu halten, der irrt. Coronapatienten werden vielleicht weniger im Krankenhaus sein, dafür wird aber die Anzahl der psychischen Erkrankungen mehr. Fragt sich nur, was der größere Schaden für die Menschheit ist.

Zum Schluss wünsche ich allen viel Gesundheit für Leib und Seele.

    Luna9

    @Zahlen-lügen-nicht: War nicht böse gemeint..wusste nicht, dass du Legastheniker bist.