Das Leben kehrt in die Lienzer Innenstadt zurück

Seit heute dürfen Handel und Dienstleister öffnen. In Lienz war einiges los. Ein Lokalaugenschein.

Lange sechs Wochen Lockdown-Sperre haben die Geschäfte in Österreich hinter sich. Seit heute, Montag, dürfen Handel und Dienstleister wie Frisöre wieder öffnen. Das hauchte auch der Lienzer Innenstadt wieder Leben ein.

Dass der Lockdown zu Ende ist, spürte man heute auch in der Lienzer Innenstadt. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Trotz des miserablen Wetters bummelten am Nachmittag zahlreiche Menschen durch die Rosengasse und über den Johannesplatz. Bei einem Lokalaugenschein merken wir schnell, dass die Stimmung unter den Leuten gut und locker ist. Einige bekannte Gesichter treffen sich und wechseln – teils mit, teils ohne Abstand – das eine oder andere Wort, während am oberen Ende der Rosengasse ein Bagger die frisch gefallenen Schneehaufen wegräumt.

Roland Goller freut sich darüber, dass die Kunden wieder in seinen Laden dürfen.

Auch bei Schuhe Goller ist am ersten Nachmittag nach dem Lockdown einiges los. Besitzer Roland Goller ist „sehr zufrieden. Der Vormittag war besonders gut, für einen Feber-Tag wirklich überraschend.“ Goller freut sich, seine Kunden nach langer Zeit wieder in seinem Laden zu begrüßen und hofft, „dass wir offenhalten dürfen.“

In den Schaufenstern klebten dutzende Rabattplakate.

In nahezu allen Schaufenstern kleben heute Prozentplakate, die satte Rabatte versprechen. Paul Tributsch ist einer der Schnäppchenjäger, der heute zugeschlagen hat: „Ich habe mal wieder eine gute Jacke gebraucht.“ Wir haben uns unter den Passanten umgehört und wollten wissen, was sie heute in die Innenstadt gelockt hat:

Paul Tributsch hat sich heute eine neue Jacke gekauft. „Ein gutes Geschäft“, wie er meint.

Wir spazieren durch das Geiger-Gangl und landen am Südtiroler Platz, wo im Frisörsalon „Figaro Giuseppe“ seit heute wieder die Schere zum Einsatz kommt. Doch nur wer mit negativem Coronatest kommt, wird geschnitten. „Die neuen Vorgaben sind in Ordnung, dadurch steigt auch das Bewusstsein bei den Leuten. Es ist auch ein zusätzlicher Schutz für unsere Mitarbeiterinnen“, erzählt Manuela Reiter.

Manuela Reiter greift nach wochenlanger Pause im Salon „Figaro Giuseppe“ wieder zur Schere.

Auch eine Dame, der gerade die Haare gestutzt werden, lobt die neuen Regeln für den Frisörbesuch: „Das mit den Tests ist überhaupt kein Problem. Es hätte in meinen Augen schon viel früher so geregelt werden können. Es gibt mir ein Stück weit Hoffnung, dass mit diesem System keine Schließungen mehr nötig sind.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Post_ler

@ psychosozial: Isolation Tirols, MundNasenSchutz, Freitestungen (sogar für Kinder), Warteschlangen vor Geschäften, Grenzkontrollen, geschlossene Sportstätten, geschlossene Lokale usw.usw. sind nicht das ANDERS, über das ich mich freuen kann. Jetzt stell du dich nicht dumm und überlege, was ich damit meine.

karlheinz

Schön wieder einmal solche Bilder zu sehen, aber übertreiben dürfen wir es nicht ! Wäre schade wenn es wieder anders wäre. Versuchen wir Vernunft walten zu lassen !

    Post_ler

    Ich fände es schön, wenn es wieder anders wäre. So toll finde ich nämlich die momentane Situation nicht. Oder willst du aus der Not eine Tugend machen ?

      Psychosocial

      Willst du echt wieder Lockdown oder stellst du dich nur dumm?

    isnitwahr

    finde ich auch - Vernunft walten lassen, nicht übertreiben, Abstand halten, FFP 2 tragen, Händehygiene durchführen, dann wirds schon passen und unsere Geschäfte können sich schön langsam etwas erholen. ich war gestern am späteren Nachmittag unterwegs, da war praktisch nichts los.