Fachkompetenz und nicht Politik sollte entscheiden

Ein offener Brief zur Causa  BKH-Lienz und Dr. Gernot Walder von Dr. Willi Bernard.

Als langjähriger Mitarbeiter und ehemaliger ärztlicher Leiter des BKH-Lienz bin ich immer noch interessiert am Geschehen rund um unser Krankenhaus und sein Wohl liegt mir selbstverständlich auch nach vielen Pensionsjahren am Herzen. Dennoch bemühe ich mich um Zurückhaltung, denn Zurufe von Vor- oder Vorvorgängern werden in keinem Lebensbereich gerne gesehen. Wenn ich aber den Eindruck habe, dass etwas ungerecht ist oder in die völlig falsche Richtung geht, muss auch ich mir Luft machen und daher möchte ich die Causa Walder nicht unkommentiert lassen.

Man mag zu Dr. Walder stehen wie man will, er ist ein Mensch mit ausgeprägten Ecken und Kanten, aber nicht seine Persönlichkeit, sondern seine Kompetenz und seine Expertise als Arzt und Fachmann sollten hier ausschlaggebend sein. Diese Expertise als Arzt, Virologe und Hygieniker ist eine ausgezeichnete, sein Engagement vorbildlich und das vor, während und vermutlich auch nach der Pandemie, die uns derzeit im Griff hat.

Dass Diplomatie nicht seine Stärke ist ändert nichts daran, denn er ist nicht Politiker, sondern Wissenschaftler und der Wahrheit verpflichtet. Gerade seine Geradlinigkeit und oft auch harte Offenheit zeichnen ihn aus und das schafft Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Sein Talent, schnelle Entscheidungen zu treffen und in Notsituationen zu handeln, macht ihn nicht nur zum ausgezeichneten Notarzt, sondern hat Osttirol auch während der Pandemie einen entscheidenden Vorteil verschafft. Dass sich sein Mut zur Investition nun – hoffentlich – auch wirtschaftlich auszahlt, sollte nicht Neid, sondern Anerkennung bringen.

Der Umstand, dass Dr. Walder aus einem zu unterschreibenden Vertrag den Passus der Präsenz im BKH herausgestrichen und eine flexiblere Zeiteinteilung vorgeschlagen hat, kann als Aufforderung zur Änderung oder Diskussion verstanden werden und diese wäre man Dr. Walder nach seiner langjährigen verdienstvollen Tätigkeit auch schuldig gewesen.

Diesen Meinungsunterschied zum Anlass für ein „Revanche-Foul“ zu nehmen, das einem Gegner „das Wasser abgraben soll“ ist eigentlich eines Verbandsobmannes nicht würdig. Die Ausführlichkeit der Stellenausschreibung ist für mich ein Zeichen, dass es sich hier nicht um den Normalfall, sondern um eine Rechtfertigung vor der Öffentlichkeit handelt. Über die Notwendigkeit, Machbarkeit und Finanzierbarkeit der neu geplanten Abteilung (auch nach der Pandemie) maße ich mir kein Urteil an.

„Das Rückgrat ist die Achillesferse des Menschen“ sagte ein deutscher Politiker und er meinte es sicher nicht aus medizinischer Sicht. Ich wünsche mir mehr Rückgrat bei allen Menschen, gleich ob Ärzte oder Politiker. Dr. Walder hat es zweifellos.

Ich würde mir wünschen, dass Fachkompetenz und nicht die Politik Personalentscheidungen bestimmt. Das Management, also Verwalter, ärztlicher Leiter und Pflegedienstleitung sind nun gefragt, dieses unglückliche Bild, das in der Öffentlichkeit entstanden ist, emotionslos zu diskutieren und eine Lösung zu finden, die zuallererst den Osttirolern und dem Krankenhaus als medizinische Institution dient.

Dr. Willi Bernard

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

96 Postings bisher
Martin K.

Ich bin weder im Krankenhaus oder politisch tätig und lebe auch nicht in Matrei. Studierter Biologe bin ich aber schon und gewisse Kenntnisse in Sachen Viren mögen man mir bitte nicht absprechen. Ich denke es geht hier um was anderes, nicht nur Fachkompetenz. Es geht darum einen in dieser Zeit besonders wichtigen Teil des Krankenhauses zu leiten. Es ist auch ein gutes Stück Mitarbeiterführung. Es geht um Motivation, Kontrolle, einfach da zu sein. Auch als Ansprechpartner für die Mitarbeiter die wohl hochbelastet sind in dieser Zeit. Ich bin erstaunt dass die "Anwesenheitspflicht“ so kurz ist. Und selbst die wird von Dr. Walder nicht akzeptiert wenn ich das alles richtig verstehe. Dann und wann mal auftauchen wenn's grad passt, nein. Das verurteile ich, grad in so ei er Position und vor allem grad jetzt. Es geht um die Leitung einer Einheit im KH. Jeder Angestellte, egal wo, wünscht sich ein Feedback vom Leiter. Ich denke dass richtig gehandelt wurde... Sorry.

    mimi

    @MartinK.: Auch das ist ein Punkt den man nicht ganz außer Acht lassen darf, das stimmt! Sie haben hier sachlich und gut argumentiert! (Wobei sich gerade in der Pandemie gezeigt hat, dass es auch ohne strenge Anwesenheitspflicht geht - Stichwort Homeoffice) Aber wenn das der Haupt grund ist, dann hätte man das doch auch so (und auch in der Öffentlichkeit) sagen können! Und nicht in anonymen Postings reagieren, die meiner Meinung nach diskreditieren (@fact) und sogar indirekt drohen (@1plus1)!!!

    Chronos

    Herr Martin K., warum entschuldigen Sie sich, wenn aus Ihrer Sicht in der ​Causa Dr. Walder des BKH-Lienz ​richtig gehandelt wurde? Haben Sie den​ offenen Brief von Dr. Bernard überhaupt gelesen? Mag sein, dass ich dem etwas abgewinne, was Sie schreiben. Aber, Sie vergessen vollkommen, wie mit einem weithin anerkannten Virologen umgegangen wird. Gespräche und Verhandlungen sind die Basis. Nachverhandlungen gab es nicht. Warum etwa? Die Entrüstung in der Bevölkerung ist deshalb mehr als verständlich. Durch die Politisierung und Empfindlichkeiten des Obmanns des Verwaltungsrats inkl. Mitglieder und des Management, wie schließlich mit der Stellungausschreibung umgegangen wurde, empört die Öffentlichkeit. ​Köll packte die Gelegenheit beim Schopf, um Dr. Walder eines „auswischen“. Als Biologe werde Sie wohl nicht nur "Fachbezogen" denken, oder wollen Sie das nicht erkennen...

    Bellavista

    Ich habe den Eindruck, dass da generell ein Missverständnis vorliegt und vielleicht lässt sich das ja auch durch Hilfe von Dolomitenstadt klären. Ausgeschrieben wurde der Hygienebeaugtragte und ein Laborleiter. Wenn ich das richtig verstanden habe, wurden nur die Aufgaben des Hygienebeauftragten an Herrn Dr. Ketan übertragen. Also würde weiter ein Laborleiter gesucht.

    Zum weiteren Verständnis: Ein Hygienebeauftragter führt in einem Krankenhaus normaler Größe keine eigene Abteilung. In der Regel, und ich glaube, dass dies auch auf das BKH zutrifft, übernimmt meist ein hochrangiger Arzt und jemand hochrangiges aus der Pflege, zusätzlich auch manchmal jemand aus dem Bereich des Wirtschaften solche Posten. Also meistens ist das ein Primar oder Oberarzt und mehrere aus der Pflegedienstleitung. Hier werden dann Konzepte zur Hygiene erarbeitet und organisatorisch umgesetzt. Letzteres in der Regel nicht durch den ärztlichen Hygienebeauftragen. Wenn z.B. in normalen Zeiten mal der Verdacht im Raum steht, ein Patient könnte eine ansteckende Krankheit haben, fragt man bei den Hygienebeauftragten nach, wie und womit gereinigt werden soll, ob Quarantäne, welche Schutzkleidung usw. Es ist also mitnichten für den Arzt ein 24/7 Job. Wie sollte sonst auch jetzt der Primar der Internen das so nebenbei machen können. Die Kritik von Martin ist also nicht zutreffend.

    Was den Laborchef angeht, soll hier mal eben, wenn ich recht verstehe, eine Mikrobiologie aufgebaut werden. Also das, was Herr Dr. Walder privatwirtschaftlich jetzt macht. Zumindest ungewöhnlich für ein KH dieser Größe. Millioneninvestitionen, die nach der Pandemie nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sein dürften.

    Nichts desto trotz ging es hier nicht allein darum sondern vorwiegend um den Umgang mit Herrn Dr. Walder. Da hat der Herr Primar a.d. sehr treffend und umsichtig formuliert.

Chronos

„Schweigen im Walde“ @1plus1 und @fact? Es ist still geworden und man hört nichts mehr von euch? Durch eure anonymen Postings wurden Vermutungen und Verdächtigungen in den Raum gestellt. Aufklärung und Licht ins Dunkle könnt nur Ihr beide bringen, oder siehe unten…

Anonymität der Poster ist gut und recht. Meine Gründe dafür, habe ich bereits einmal dargelegt. Bedenklich sind aber Postings wie von @1plus1 und @fact, welche hohes Insiderwissen haben. Es entsteht der Eindruck, es wird gerade aus dem Dunstkreis des Managements oder des Verwaltungsrates des BKH Lienz, auf die Empörung von vielen Postern auf dolomitenstadt anonym Stellung bezogen. Ist es so oder doch anders?

@1plus, bei Ihren Anschuldigungen auf den offenen Brief von Dr. Bernhard, gehe ich davon aus, dass Sie auch konkrete Beweise vorlegen können und sich nicht nur auf den offenen Brief beziehen. Zitate: „gewagter sehe ich die sogar strafrechtlich vermutlich nicht unproblematischen Versuche, in zwei öffentlichen Ausschreibungen Druck auf die dafür verantwortlichen Entscheidungsträger auszuüben“ „…diese unglaublichen Vorgänge“ sollen „…vielleicht von der WKStA angeschaut“ werden.

Ist Ihnen bewusst, welche Anschuldigungen Sie anonym in der Öffentlichkeit verbreiten. Wiederhole: Dr. Bernhard könnte rechtlich gegen Sie vorgehen. Wer weiß, vielleicht tut er das. Eine Herausgabe Ihres Namens erwirken und das StGB hat hierzu mehrere Rechtsnormen z.B. „Rufschädigung“ als Verleumdung oder üble Nachrede

pierina

des Dolomitenstadt.at werd ihm ja a schöner Dorn im Auge sein, wenn er lei do epas dafinden kannt, daß dei Hund nimma über ihn herziachn derfn. Ja AK, do versteh i di woll, weil do weasch regelmässig volle aufgeklotscht. Aber ganz ehrlich, dabormen tuasch du und dei Riege mia gonz sicha nit !

Kaffeesud

Hey Anda, volle suppa gemocht, bisch a Wifzack!!

osttirol20

"Fachkompetenz und nicht Politik sollte entscheiden" - ich kann mich nicht erinnern, dass das von der türkisen NVP schon jemals vertreten worden wäre oder irre ich mich???

Man sollte endlich einmal quer durch alle österreichischen Institutionen aufräumen und die tükisen Sesselkleber durch qualifiziertes Personal ersetzen, natürlich würde das die Arbeitslosigkeit massiv in die höhe treiben 😂😂😂

hinter dem vorhang

naja , blanik und noch weitere bgm sitzen im gemeindeverband BKH. die sagen sicher nichts.

    wolf_c

    warum die aufregung? bürgermeister wollen doch nur das beste? für ihr stimmvieh; so handeln sie dann auch in weiterer folge streng nach ihrer ideellen überzeugung, auch wenn das gesetz es anders verlangte ... ??

nikolaus

@ fact bzw. @ 1plus1: Die 28 Zustimmer und ich würden schon ganz ungeduldig auf die Beantwortung meiner Fragen warten ... 🤔

lugger

Was da mit einem ausgezeichneten Arzt, Virologen passiert schreit zum Himmel! Zum Schämen! So geht man nicht mit Menschen um, das ist so schäbig! Wo eben wir eigentlich? Kein Wunder, dass die Jugend bei solchen Zuständen abwandert!

Palindrom

Man fragt sich nur, was wohl der Herr Dr. Walder dazu meint. Das Wild West getue von Herrn Köll geht mittlerweile sowieso jeden zuweit. Gehe mit Dr. Willi Bernards Meinung konform!!!! "Das Management, also Verwalter, ärztlicher Leiter und Pflegedienstleitung sind nun gefragt, dieses unglückliche Bild, das in der Öffentlichkeit entstanden ist, emotionslos zu diskutieren und eine Lösung zu finden, die zuallererst den Osttirolern und dem Krankenhaus als medizinische Institution dient."

gewa

Danke für diesen fundierten Brief, hoffentlich war's nicht vergeblich. 😡

beobachter52

Einige Dinge an dieser Angelgenheit sind wohl hinterfragenswert (= komisch): Wozu eine beinahe einseitige Ausschreibung im Osttiroler Boten am Donnerstag, wenn schon am Freitag der neue Leiter vor der Presse präsentiert wird? Da muss wohl dem Einfältigsten etwas komisch vorkommen .... Wieso werden immer nur die Vertreter im Gemeindeausschuss kritisiert? Soweit ich es verstehe, sind auch alle zuständigen hauptberuflichen Mitarbeiter (ärztlicher Leiter usw.) mit dieser Vorgangsweise einverstanden! Wieso melden sich in diesem (zumindest medialen) "Fall gegen Köll (= Fall gegen die ÖVP") nicht die anderen Parteien (Blanik, Hauser, ....)? Wäre doch ein Fressen für sie, oder?

unholdenbank

Da rennt die Köll'sche "stimme nicht zu"-Maschine wieder auf vollen Touren. Manchmal gibt es dabei auch das Heißlaufen eines Lagers mit fatalem Maschinenschaden - also Vorsicht - nicht überdrehen!

Blickwinkel

Sehr klare und wahre Worte - danke dafür! Das Thema Fachkompetenz in Kombination mit Politik und medialer Präsentation ist nicht nur hier im kleinen Osttirol ein großes Thema. Es ist österreich- nein eigentlich weltweit gerade in der Debatte um Corona mit den dazu verhängten Maßnahmen ein Dauerbrenner. ... "brennen für die politischen Entscheidungen hierzulande" wollen - wie es aussieht - schon seit geraumer Zeit immer weniger Menschen. Bleibt zu hoffen, dass immer mehr Menschen sich klar positionieren im Bezug auf das, was uns als Menschen auszeichnet.

Osttirolbeobachter

Eine öffentliche Stellungnahme der Osttiroler Bürgermeisterin und der Bürgermeister ist längst überfällig.

    Lawine

    Besser wäre der gesamte KH Gemeindeverbandsausschuß tritt geschlossen zurück, und mit einen kompetenten Ausschuß zu ersetzen die auch eine Ahnung haben von Krankenhausmanagement.

      Osttirolbeobachter

      Es ist unwahrscheinlich, dass der gesamte KH Gemeindeverbandsausschuss freiwillig zurücktritt. Interessant wäre, ob es rechtlich möglich ist, dass der LH aufgrund eines Misstrauensantrags den amtierenden Ausschuss durch ein Team von Experten ersetzen kann.

      Kaffeesud

      Zurücktreten ist nicht möglich, weil A.K. dagegen ist!

schnuffi

@fact.... Sie schreiben sehr detailliert über gewisse Vorgäng! Danke dafür! Was mir als Nicht-Insider fehlt, ist die kompetente und umfassende Information von den Zuständigen im BKH Lienz der Osttiroler Bevölkerung gegenüber! Vielleicht verstehen wir alle die nun ablaufenden Dinge einfach nicht richtig weil wir uns selber etwas zusammenreimen (müssen)! Es scheint ja ganz anders zu sein als angenommen! Also bitte, bitte INFOS!!! Das würde 1. dem Ruf des BKH Lienz und dem hochqualifizieten Personal das da wirklich fleissig arbeitet guttun und 2. nicht so ein verkehrtes Bild der Vorgänge machen!!!! 🙂

Bellavista

Ich habe bei den Stellungnahmen der BKH-Leute bzw. -ich nenne sie mal- matreinahen Personen, die da doch sehr offensichtlich posten (und liken bzw. disliken) immer den Eindruck eines vernichten wollen. Dr. Walder ist wirklich in der Person nicht einfach. Ich persönlich habe kaum Anknüpfungspunkte an ihn, aber schon im vorübergehenden „Hallosagn“ kann man sich mit dem schon in die Haare kriegen. Als Facharzt ist er aus meiner Sicht wirklich sehr qualifiziert. Außerdem packt er an. Er regelt Dinge anstatt lange darüber zu reden. Das muss dann nicht immer perfekt sein und auch das muss einem nicht immer passen. Ich kann insgesamt verstehen, das man prinzipiell aber sagt: „Mit dem kann ich nicht!“. ABER(!!!): So serviert man verdiente Menschen nicht ab. Das ist allerletzter hinterster Hinterwäldlerstil. Und das ist leider der Stil des Herrn Dr. Köll und aller die in seinem Windschatten wabern. Ein Eindruck, den man haben muss.

nikolaus

Da wir jetzt schon einmal zwei Insider in unseren Kreisen haben, einige Fragen an die beiden:

Wieviele heimische Covid-Patienten brauchen momentan DRINGEND ein Intensivbett?

Wie sieht die Auslastung der Chriurg*innen zur Zeit aus (Stichwort "KURZARBEIT")?

Wie ist die CHEMIE zwischen Dr. Walder und Dr. Keta, der ja auch schon im BKH tägig war?

Die Spatzen pfeifen einiges von den Dächern, aber ich verstehe leider kein "spatzisch" und bitte um Aufklärung!

Gotwald1

...jetzt haben wir mit 1plus1 noch einen Insider (Kapazunder) als Poster an Bord. Ich begrüsse das sehr, wenn diese scheinbar sehr gut informierten Poster uns am Wissen aus dem BKH teilhaben lassen. Es wäre halt ev. noch besser wenn diese Insider offen auftreten würden. So könnte nämlich fast der Eindruck entstehen, das hier unter verschiedenen Accounts, ein und die selbe Person agiert. Offene Briefe sind da ein gutes Mittel dagegen, auch wenn man sich outet!

Chronos

@fact, sind Sie Pressesprecher des BKH Lienz? Mit 3 Teilen an Informationen in einem Forum wollen Sie alle offenen Fragen aus dem Weg räumen? Ein Lobgesang an das BKH. Es sprudelt nur so von Eigenlob an die Führungskräfte und ja, Fehler machen nur andere. Ein mehr als sonderbarer Umgang mit der Öffentlichkeitsarbeit „IHRES“ BKH.

Zum Verständnis: Keiner will die Leistungen der Mitarbeiter des BKH in Frage stellen! Jedenfalls vielen Dank für die schwere Arbeit an alle Bedienstete des BKH-es, besonders in diesen schweren Zeiten!!!

ALNA76

@ fact

Du schreibst, dass sich in EUREM Krankenhaus viel verändert hat! ......und NUR dort entschieden wird, was dort passiert!

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass es sich um ein öffentliches Bezirkskrankenhaus handelt, welches mit Steuergeldern finanziert wird und der Steuerzahler dein Geldgeber ist und nicht der Köll!

Danke für diesen ehrlichen und mutigen Brief Herr Dr. Willi Bernard!

1plus1

@steuerzahlerin: Ich verstehe überhaupt nicht, wie sich ein früherer Ärztlicher Leiter, vermutlich noch dazu im Beamtenstatus, für so eine bedenkliche Aktion gegen seinen langjährigen Arbeitgeber zugunsten einer Privatfirma hergeben kann?

Für was sollte sich denn Verbandsobmann Dr. Andreas Köll bei Dr. Gernot Walder „revanchieren?“

Das bodengebundene Notarztsystem im Oberen Iseltal funktioniert jetzt endlich - über die mobile Notfalleinheit des Roten Kreuzes und Notärzte von ÖAMTC, Knaus und BKH Lienz 24h/365 Tage/Nächte - hervorragend, auch ohne den vielbeschäftigsten Arzt und PCR-Tester Österreichs. Es hilft sogar im Lienzer Talboden aus, wenn das dortige NEF in Öberkärnten ist. Dass daran Dr. Köll und die Matreier Vizebürgermeisterin als Mandatarin in Wien und Innsbruck nicht ganz unbeteiligt waren, wissen zumindest die Verantwortlichen im Osttiroler Roten Kreuz und im Lande Tirol.

Also „Revanche-Foul“ für was, Herr Dr. Bernard? Diese Unterstellung und gleichzeitige Intervention bei der Anstaltsleitung Ihres Dienstherrn für ein Privatlabor, finde ich gerade von Ihnen schon sehr gewagt!

Noch gewagter sehe ich die sogar strafrechtlich vermutlich nicht unproblematischen Versuche, in zwei öffentlichen Ausschreibungen Druck auf die dafür verantwortlichen Entscheidungsträger auszuüben: Nachdem einerseits eine Ausschreibung für die völlig neue Dienststelle eines Krankenhaushygienikers ab 1.7.2021 läuft, für die sich jede/r fachlich Geeignete nach wie vor ordentlich bewerben kann, ist jegliche Einflussnahme darauf mit Sicherheit unzulässig.

Andererseits appellieren die immer wieder selben „Walder-Fans“ in anonymen Postings, Anrufen bei Funktionären und sogar öffentlichen Stellungnahmen wie „offenen Briefen“, Werkverträge über vergaberechtlichen Schwellenwerten des BVG einfach an eine bestimmte Firma in Außervillgraten zu vergeben: Wenn das eine „böse Regierungspartei“ täte, was würde da die Liste „Fritz“ sagen? Vielleicht sollte sich die WKStA neben novomatic auch diese unglaublichen Vorgänge mal näher anschauen? Schön langsam kriegen wir hier ein echtes rechtliches Problem in laufenden Verfahren. Der alte Werkvertrag wurde von der bis 2019 beauftragten Firma nicht mehr angenommen, ein neuer wird ausgeschrieben, also was soll das? Hier muss sicher nicht Dr. Köll seine juristische Kompetenz und mehr als 30-jährige Erfahrung, davon über 20 Jahre als hauptverantwortlicher Entscheidungsträger im zweitgrößten Betrieb Osttirols nachweisen, sondern jede/r Bewerber /in und jede anbietende Firma ihre Kompetenz, Qualifikation bzw. Leistungsfähigkeit!

Und dass Dr. Köll aufgrund der, durch Dr. Walder und niemand anderen sonst ausgelösten Vakanz, einen interimistischen Hygienebeauftragten bestellt hat, ist nicht nur sein satzungsmäßiges Recht als Verbandsobmann, sondern sogar seine Fürsorgepflicht nach dem Arbeitnehmerschutzgesetz für die mehr als 900 MitarbeiterInnen und tausenden PatientInnen des BKH Lienz.

    democraticus

    Lieber Herr Doktor Bernard!

    Bitte ärgern sie sich im Ruhestand nicht, wenn sie hier offensichtlich anonym angegriffen werden!

    Es braucht Menschen die in einer Demokratie den Mut haben ihre Meinung auszusprechen und natürlich auch eine funktionierende Opposition! Ihre Worte waren sehr klug gewählt und haben ihre Wirkung nicht verfehlt! Wenn wir uns das nicht mehr trauen können und nur noch anonym drohen und Angst verbreiten, dann haben wir unsere Freiheit verloren. Leider haben einige Politiker und Funktionäre durch ihre schon zu lange andauernde Machtposition dies vergessen, vergessen, dem Gemeinwohl zu dienen! Wenn es noch mehr Menschen ihres Schlages gäbe, wäre es nie dazu gekommen, sich so ein Trauerspiel öffentlich mit ansehen zu müssen! Sie sind ein Vorbild für jeden, der seine Kinder in einer fairen und freien Welt aufwachsen sehen möchte, absolut! Danke dafür!

    osttiroler-in

    @1plus1....Andererseits appellieren die immer wieder selben „Walder-Fans“ in anonymen Postings.....

    Andererseits drücken die immer wieder selben 55 "AK-Fans" auf "stimme nicht zu"..... Genauso anonym aber ohne erklärende Postings 🤔😏

    Chronos

    @1plus1, ich verstehe auch nicht, welche Behauptungen Sie hier im Forum aufstellen. Gerade deshalb nicht, weil Sie im Gegensatz zu Dr. Bernhard Ihren Namen NICHT nennen! Sie sprechen von „gewagten Unterstellungen“ von Dr. Bernhard. Noch gewagter sehe Sie „die sogar strafrechtlich vermutlich nicht unproblematischen Versuche, in zwei öffentlichen Ausschreibungen Druck auf die dafür verantwortlichen Entscheidungsträger auszuüben“ und meinen Dr. Bernhard und verweisen auf die WKStA. „Schön langsam kriegen wir hier ein echtes rechtliches Problem in laufenden Verfahren“ auch Ihre Worte. Das könnte auf Sie zutreffen. Ich würde mich nicht wundern, wenn Dr. Bernhard Ihren Namen, falls nötig auch gerichtlich, erfahren möchte.

    Genau das, was Sie in Ihrem Posting machen ist problematisch und gewagt. Wenn Sie solchen (Insider) Äußerungen in einem Forum tätigen, dann sollten Sie auch mit Ihren vollen Namen auftreten, wie es auch Dr. Bernhard gemacht hat. Das gleiche gilt für @fact.

    bergfex

    @1plus1, Wen man so ein "spezielles" Posting schreibt müsste man sich schon mit Klarnamen identivizieren Um glaubwürdig zu sein. Könnte aber auch sein das man mit @fact identisch ist!

Lola46

So schen longsom schleicht se der Verdacht ein dass der User fact im BKH orbeitet?! 3 Seiten mit erstaunlich grossem Wissen über etliches, dass Otto Normalverbraucher nicht wissn kann. Aber trotzdem ists a Frechheit dass so mit Dr. Walder verfahrn wird. Und weil wir grad beim BKH sein, Alarm schlagen wegen knapper Intensivbetten, aber Südtiroler aufnehmen.

wiederdahoame

Man kann jetzt zu Hr. Köll und zu Hr. Walder stehen wie man möchte, aber so geht man als Vorgesetzter nicht mit seinem Mitarbeiter um. Das Mindeste wäre jetzt eine Stellungnahme von Dr. Köll zur Causa.

    Gianni

    Ich vermute die Stellungnahmen haben wir in den verschiedenen anonymen Postings bereits gelesen. Warten wir ab, ob das lange ersehnte Outing folgt.

gemeiner Waldkauz

Herr Köll soll zurücktreten. Zuviel Wirbel, zuviel Machtmissbrauch. Auf dem Rücken aller Osttiroler! Nachhaltige Verunreinigung der intakten Osttiroler Mentalität!

Sonne99

Die "Fakten" kenne ich jetzt nur aus den Medien, der Rest ist mir verborgen. Was würde zur Deeskalation beitragen, wenn diese überhaupt gewünscht ist? Ein "Sorry, der rauhe Ton hat jetzt nicht gepasst, aber ich arbeite daran, mit dir als Fachkollegen einen respektvolleren Umgang zu pflegen.' Ein "Sorry, als polit. Verantwortlicher habe ich diesmal leider meine Macht ausgespielt. Ich arbeite aber daran, dass sich regionale Experten in Osttirol wohl fühlen und sich im Gesundheitswesen ihren Fähigkeiten entsprechend einbringen und entfalten können."

Buerger56

Ein kleines Dankeschön an jene Motinga, die uns diesen wundervollen Politiker „geschenkt“ haben (Ironie off).

Ein großer Dank an Dr. Walder, dass er bei so vielen Prügeln zwischen den Beinen noch nicht das Handtuch geworfen hat. Was hier abgeht ist wirklich letztklassig!

osttiroler94

Die Vorgehensweise ist tätsächlich merkwürdig. Die Stellenanzeige ist selbst auf der Webseite des BKH noch online und war praktisch zum Zeitpunkt des Erscheinens des OB bereits vergeben. Zwar gibt es keine konkreten gesetzlichen Bestimmungen wie oder wie lange öffentliche Stellen auszuschreiben sind, jedoch hat man hier vermutlich mehreren BewerberInnen die Möglichkeit genommen sich zu bewerben. Ich frage mich wie die anderen Vertreter im Gemeindeverband eine derart schlechte Optik - und die entsteht bereits durch die Art und Weise der merkwürdigen Vorgehensweise der Stellenausschreibung - dulden können?

Schließlich ist ja bereits das Schalten einer Pseudo-Stellenanzeige im OB eine reine Geldverschwendung.

Heinrich_077

Mein Kommentar von Vorgestern bekam: 63x Stimme zum, 0x Stimme nicht zu.

Das Bild, welches seit Heute durch die Stimmenabgabe ensteht, entspricht nicht der Durschnitts-Leserschaft von vor zwei Tagen. Fakt! bzw fact! Das ist schlichtweg eine Form der Manipulation!

    Gotwald1

    https://www.dolomitenstadt.at/2021/02/17/demontiert-das-bkh-lienz-virologe-gernot-walder/

    Hier muss ich 100% zustimmen. Man vergleiche die Post's mit dazugehörenden stimme zu/ stimme nicht zu. Wenn manipuliert wird, wäre ich dafür das hier ev. redaktionell eingegriffen wird! Auch in anderen Foren gibts sperren.

Rosen

Wer auch immer hinter "fact" stecken mag .... in Ihren Ausführungen sind so viele Punkte angeführt, die einzeln zu beantworten und hinterfragen wären. "Das einzige Krankenhaus, das schwarze Zahlen schreibt" ... Sie rühmen dies tatsächlich? Wo glauben Sie, wird gespart? Letztendlich bei DEM Personal, das sich tagtäglich wirklich einsetzt ... und nicht nur am Schreibtisch sitzt. UND ... am Patienten!!!! Horchen Sie sich doch bitte einmal in der Bevölkerung um, wie es um den "Ruf" des BKH steht. (Es gibt wunderbare Ärzte/Ärztinnen und PflegerInnen dort, aber diese können trotz ihres Einsatzes die Schräglage nicht begradigen.)

Das BKH wird finanziert durch den Gemeindeverbund..... WO bleiben denn all die Bürgermeister/ Bürgermeisterin? Warum traut sich niemand von ihnen, ein Wort gegen Köll A. zu sagen? Das macht mich sprachlos. So viel Abhängigkeit, Feigheit und fehlendes Rückgrat! Dieses "Absägen" von Dr. Walder ist ein "Blick hinter die Kulissen" .... Sogar im idyllischen Osttirol gilt: "Macht und Geld regiert die Welt".

    sw

    @Rosen das die ÖVP Kollegen sich hier zrückhalten isr logisch, aber das Blanik und Zabernig sich überhaupt nicht einbringen ist unverständlich aber wird schon seine Gründe haben.

Gotwald1

Sehr geehrter Herr Pirkner, besteht ev. eine Möglichkeit zu unseren Accounts ev. die bereits veröffentlichten Kommentare in Zahlen zuzufügen, bzw. angemeldt/ aktiv seit xxx anzuführen. Damit würde man ev. Erklärungsbedürftige Fakeaccounts sichtbar machen. Naja, beheisterte Leser/Poster erkenne die eh, aber ev. könnte man da etwas nachbessern 🤟

Moses

Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich in Wirklichkeit nicht „fact“, sondern ... heiß 😉!

    Denksport

    Das habe ich mir auch gedacht. Zutexten, das kann er gut!

Steuerzahlerin

Bemerkenswert ist, dass im OB 1/2seitig am 18.2.21 eine Stellenausschreibung platziert wird, man aber bereits am 19.2.21 einen Nachfolger bestellt. Viele Bewerbungen konnten in dieser Zeit wohl nicht berücksichtigt werden!!? Wen wollte man hier wohl an der Nase herumführen?? Eigentlich ein klarer Fall von Steuergeldverschwendung, der nicht unerwähnt bleiben sollte. Warum wird inseriert, wenn die Stelle bereits vergeben ist?? Wo ist die politische Opposition - warum gibt es noch kein einziges Statement dazu? Hat der gute Anda auch schon die ganze Opposition im Sack??

    Bella

    Ich glaube, die Stelle ist nur "ad interim" neu besetzt, was aber natürlich nichts daran ändert, dass diese politischen Mauscheleien zum Himmel stinken. Vielleicht will man damit Dr. Walder drohen, damit er dann fügsamer die Vertragsbedingungen akzeptiert?

    senf

    osttirol ist anders, das ist bekannt. jammern und das tun was die obrigkeit will, denn das volk ist ja eh blöd und vergesslich. das zu wissen ist die politische stärke. zur erinnerung: die LBB-geschäftsführung wurde nie ausgeschrieben, dafür wurde der wunschkandidat von FT vom tvb abgezogen und "interimsmäßig" positioniert. er sitzt seitdem widerspruchslos fest im sattel. kein hahn kräht mehr danach, diesen posten fair auszuschreiben und zu vergeben. und genau so, wirds im BKH ablaufen, ist anzunehmen.

      andersgedacht

      @senf: bei der Stelle für die Geschäftsführung der LBB gab es sehrwohl eine Ausschreibung dieser folgten 12 Bewerbungen, im Anschluss dann ein Hearing im Beisein aller Aufsichtsräte.

      senf

      nona, wie wird denn eine nachträgliche ausschreibung mit der objektiven bestellung eines kandidaten ausfallen, wenn sich der wunschkandidat monatelang einarbeiten und sich dadurch vorteile durch internes wissen erschleichen kann? zudem kann man ja die bedingungen ganz gut an diese person ausrichten.

      der alte schmä lieber @anders gedacht, du weisst schon, wie das so läuft mit der sogenannten objektivität. besonders hier im schwarzen osttirol. lach!

      blöd ist nur, dass derartige kandidaten als dank nie aufmucken, brav und treu ergeben sind, anstatt nach betriebswirtschaftlichen erfordernis auf den tisch hauen und sauber kaufmännisch handeln.

fact

Teil 1: Ihre historische Leistung für das BKH Lienz und Osttirol in Ehren Herr Primar Dr. Bernard, keine Frage! Aber unser Spital hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant weiterentwickelt, mit zahlreichen zusätzlichen Abteilungen, Fachrichtungen, einem eigenen KH - Labor mit 11 MitarbeiterInnen (davon die meisten auf BMA-Niveau), der größten Abteilung für Innere Medizin und vor allem dem einzigen Herzkatheterlabor außerhalb der Universitätsklinik Innsbruck. Aktuell sind über 900 MitarbeiterInnen und Auszubildende dort tätig, betreuen alljährlich 10.000e PatientInnen stationär und ambulant, mit ständig steigender Zufriedenheit, laut objektiven benchmarkings des tirolweiten Beschwerdemanagements und der Patientenanwaltschaft in Innsbruck. Der Jahresumsatz des zweitgrößten Osttiroler Betriebes, in dem auch ich beschäftigt bin, beträgt über 80 Millionen Euro und Lienz ist eines der wenigen öffentlichen Spitäler Österreichs mit nahezu keinen Schulden, von einem über Parkgebühren finanziertem Kleindarlehen abgesehen. Nun haben wir eine weltweite Pandemie und auch unser Spital musste - mangels externer Infektionsstation, wie bei allen KH-Neubauten durch entsprechend der Lage angepasster Architektur - in allen Bereichen extrem 'heruntergefahren' werden! Die Kollateralschäden durch unterbliebene Vorsorgeuntersuchungen, Verschiebung planbarer Operationen und Behandlungen, bis hin zu den psychischen Folgewirkungen, sind mit Sicherheit auch in Osttirol höher, als die unmittelbaren Auswirkungen von 'SARS-CoV-2'. Trotzdem wurden über 200 MitarbeiterInnen des BKH infiziert, darunter Ärzte, Pflegekräfte und Systemerhalter, bis hin zur Verwaltung. An manchen Tagen war Lienz - mit der höchsten 7- Tagesinzidenz in Österreich - sogar mehr an Covid-PatientInnen gefordert, als die Universitätsklinik in Innsbruck! Unsere ÄrztInnen und PflegerInnen haben sich, in einem allgemein öffentlichen Krankenhaus äußert aufopferungsvoll auf den Intensiv- und Covid-Stationen um schwer Erkrankte gekümmert. Phasenweise waren bis zu 8 Intensivplätze und über 60 Normalplätze belegt. Dennoch sind leider bislang 40 Menschen verstorben , zwischenzeitlich auch wissenschaftlich belegt, 'an SARS-CoV-2.' Der bisherige wirtschaftliche Schaden für alle Gemeinden Osttirols beträgt bereits über 10 Millionen Euro und wird natürlich nicht jedes Jahr vom Land Tirol ausgeglichen werden können, 2022 jedenfalls mit Sicherheit nicht mehr! Das privatwirtschaftlich orientierte Unternehmen Dr. Gernot Walder GmbH aus Ausservillgraten hat in dieser Zeit auf werkvertraglicher Basis - so, wie mindestens 10 andere Labors in Österreich und Deutschland auch - für das BKH Lienz diverse Laborleistungen erbracht. Obwohl das BKH zwischenzeitlich vom Land Tirol selbst zwei eigene PCR-Schnelltestgeräte bekommen hat, wurden hauptsächlich PCR-Abstriche auch nach Ausservillgraten geschickt. Zudem hat die Dr. Gernot Walder GmbH diverse Hygieneberatungsleistungen für das BKH und dessen hochqualifiziertes Hygieneteam auf werkvertraglicher Basis erbracht, aber selbst - mangels Berechtigung dazu - keinen einzigen Patienten im BKH diagnostiziert und behandelt! Das haben überwiegend Anästhesisten und hauptsächlich für Infektionskrankheiten zuständige Internisten getan, was übrigens auch im Wohn- und Pflegeheim Lienz so war, wo ab Frühjahr 2020 ein ausgezeichneter Facharzt für Innere Medizin aus dem Talboden diese Funktion ausgeübt hat. Es gibt Zeiten der Virologen, die sich hauptsächlich mit Erregern, also Viren und Bakterien beschäftigen und daher aus ihrer engmaschigen Sicht immer neue lockdowns fordern, aber 'Gott sei Dank' auch Experten für Innere Medizin, die sich u.a. mit zunehmend an Infektionskrankheiten leidenden Menschen beschäftigen, also eine wesentlich umfassendere Betrachtungsweise inklusive aller Kollateralschäden an den Tag legen müssen.... Was war also die Leistung von Dr. Walder für das BKH Lienz und seine PatientInnen? Beratung des Hygieneteams und der Ärztlichen Leitung sowie entgeltliche Auswertung von PCR-Abstrichen, anderen Proben und Parametern, welche im bestehenden BKH-Labor aus Kapazitäts- und Ressourcengründen (noch) nicht selbst durchgeführt werden konnten.

fact

Teil 2: Ein PCR-Test wird zwischenzeitlich in Österreich bei Selbstkosten von rd. 10 Euro um bis zu 180 Euro angeboten, ein Antikörpertest bei Osttiroler niedergelassenen ÄrztInnen um 25 bis 65 Euro für die PatientInnen, abhängig davon, in welchem Labor dessen Auswertung erfolgt, z.B. in Innsbruck oder in Osttirol. Österreichweit gibt es zwischenzeitlich mehr als 200 solcher Labors, davon rd. 50 ärztlich geführte und hier wiederum 8 in Tirol: Jede öffentliche Institution und Gebietskörperschaft ist nach dem Bundesvergabegesetz/ BVG verpflichtet, bei derartigen Leistungen (ab einem Schwellenwert von über 100.000 Euro), öffentliche Ausschreibungen vornehmen zu müssen. Darüber gibt es keinen Zweifel und keine Diskussion, wobei dies gerade von bestimmten politischen Kleinparteien immer wieder eingefordert worden ist und vom Rechnungshof geprüft wird. Jede Aufregung in dieser Blase ist daher nur ein künstlich gesteuerter, letztendlich aber sinnloser 'Sturm im Wasserglas' und nützt, trotz bester Marketing - und permanenter Öffentlichkeitsarbeit über angeblich weltweit bahnbrechende wissenschaftliche Leistungen im 'Covid-Bereich', nicht das Geringste: Die Analysen der Proben erfolgen letztendlich automatisch durch immer teurere Maschinen, während im BKH Lienz Menschen von fachlich dafür bestens ausgebildeten Menschen aufopferungsvoll medizinisch betreut und gepflegt werden! Bleibt noch die Beratungsleistung im Hygienebereich: Dafür ist natürlich eine gewisse Präsenzpflicht vor Ort ebenso gesetzlich wie selbstverständlich Voraussetzung und die erforderlichen Qualifikationen sind klar geregelt. Das Zeiterfordernis und den Umfang von ausgelobten Werkvertragsleistungen bestimmt in allen Bereichen unseres Lebens immer noch der bestellende Auftraggeber und nicht der ausführende Auftragnehmer; so wertvoll, einzigartig und unersetzbar kann keine bezahlte Leistung sein! Niemand macht es übrigens Dr. Gernot Walder zum Vorwurf, dass er bis 2019, also vor dieser schrecklichen Pandemie, kein (zeitliches) Problem damit hatte, jeden Dienstag nachmittag, somit 1x pro Woche, im BKH anwesend zu sein und darüberhinaus an den periodischen Sitzungen des Hygieneteams teilnehmen zu müssen. Und dass die hygienischen Anforderungen in der Pandemie auch für das BKH Lienz eminent gestiegen sind, wird auch für jedermann nachvollziehbar sein. Trotzdem hat der Gemeindeverbandsausschuss am 15.12.2020 einstimmig beschlossen, den Werkvertrag mit der Dr. Gernot Walder GmbH auch für 2021 einzugehen und ihm - unter denselben zeitlichen Bedingungen, jedoch mit einigen Klarstellungen seitens des Auftraggebers (aufgrund mehrfach in der Patientenbehandlung aufgetretenen Konflikten im Haus) - drei Wochen Frist zu geben, sich zu entscheiden. Wie das abgelaufen ist, hat der vom Gemeindeverbandsausschuss beauftragte Ärztliche Direktor Prim. Dr. Martin Schmidt ebenso glaubwürdig wie ausreichend dokumentiert dargelegt. Unbestreitbares und im Hause aufliegendes Faktum ist, dass der angebotene Werkvertrag einseitig abgeändert - nämlich ohne Präsenzpflicht vor Ort jeden Dienstagnachmittag - unterschrieben nach Fristablauf in der Ärztlichen Direktion abgegeben worden ist. Es ist natürlich verständlich, dass man an zwei ganzen Tagen pro Monat in derselben Zeit tausende PCR-Tests abwickeln kann und dabei auch deutlich mehr verdient, als ein Hygienbeauftragter im BKH Lienz, aber das ist nicht das Problem unseres Krankenhauses.

    bergfex

    Könnten sie sich personifizieren damit wir wissen mit welchem Kapazunder wir es hier zu tun haben ?

fact

Teil 3: Konflikte zwischen dem öffentlich-rechtlichen, damit für alle Menschen frei zugänglichen Krankenhaus und (privatwirtschaftlich) niedergelassenen (Fach-) ÄrztInnen hat es in den letzten Jahrzehnten übrigens immer wieder gegeben, selbst zu Zeiten von Herrn Medizinalrat Dr. Willi Bernard als Ärztlicher Direktor und begnadeter Chirurg, in einem medial vielbeachteten Rechtsstreit mit einem niedergelassenem Facharzt für Orthopädie... In letzter Zeit waren es eher Konflikte zwischen Werkvertragsnehmern und Ärzten im Haus über Auffassungsunterschiede in der Patientenbehandlung und dem gewählten Ton betreffend die versuchte Durchsetzung von Hygienemassnahmen . In guter Erinnerung ist auch noch eine Anzeige gegenüber zwei leitenden Ärzten des BKH an die Gesundheitsbehörde, die diese zwar eingehend geprüft, aber dann zurückgelegt hat..... Dr. Gernot Walder steht es im Übrigen selbstverständlich frei, sich persönlich für die nach wie vor ausgeschriebene Stelle eines Hygienefacharztes und ärztlichen Leiters des bestehenden KH-Labors ab 01. Juli 2021 zu bewerben und natürlich auch mit seinem privatwirtschaftlichen Unternehmen ordungsgemäss Laborleistungen, nach verpflichtend öffentlich durchzuführender Ausschreibung anzubieten: Dabei darf es aber keinerlei Mauschelei oder privilegierte Behandlung, etwa in Form eines 'Villgrater-Bonus' geben, völlig gleichgültig, ob es einen medialen 'Sturm im Wasserglas', politische Interventionen von einzelnen Landtagsparteien, oder diverse andere Aktionen von nur einseitig informierten Akteuren gibt. Und wie sich unser Krankenhaus zukunftsfit, situationsangepasst, gesetzeskonform und in einem bereits genehmigten Betten- und Finanzrahmen weiterentwickeln wird, um (zum großen Schaden der Osttiroler Bevölkerung und aller 33 Gemeinden) nie mehr wegen einer Pandemie so 'herunterfahren' zu müssen, wird weder in offenen Briefen oder anonymen postings, noch in einem innovativen Labor in Ausservillgraten, sondern ausschließlich im BKH Lienz entschieden!

    bergfex

    Wer viel schreibt hat nicht immer Recht.

    pierina

    @fact, da hilft euch auch dein 3-teiliger Roman nix mehr, der Kas is schon längst gessen ! Schamts euch !!

    senf

    wenn sie ihre darstellungen oder klarstellungen über hausinterne fakten posten, warum gebe sie ihren namen nicht preis?

    sind sie sich als angestellter des bkh der sache nicht so sicher, oder stehen sie unter druck? der letzte satz schreit geradezu nach ihrer identität.

    wolf_c

    auffallen ist beachtet werden durch schein

    A oschtirolerin

    Du bisch jo gonz a G'scheide(r) 🤣 mir tuat itza der Kopf weah von der gonzn Info.... Aber trotzdem des viele yadayada macht was geschehen ist oder passiert nicht besser.

Wonderer

Warum werden die "Ecken und Kanten" einer Person als eher negativ angesehen? Aalglatt sind eh die meisten unserer Politiker, denn nur wenn man nirgends anstößt, kann man sich aus allen Fehltritten wieder herauswursteln. Deshalb gehören Menschen mit Profil und Rückgrat wie Dr. Walder jedenfalls unterstützt.

dazu folgendes

Hervorragend zusammengefasst, Willi. Danke dafür!

@ Readaktion: Mich würde interessieren, wieviele der "stimme nicht zu" "Poster" bzw. wohl eher Bewerter sich erst heute angemeldet haben oder noch nie etwas gepostet haben...Auch würde eine Statistik zu den unterschiedlichen IPs gefallen... :)

Anhand der zustimmenden Kommentare zum Brief, bei gleichzeitigem Fehlen von ablehnenden oder kritischen, kann man sich das tatsächliche Stimmungsbild wohl denken.

    osttiroler-in

    Die ca 50 "stimme nicht zu" Drücker hatte AK immer schon. Es scheint jedoch, dass dieser in letzter Zeit durch Corona zuwenig Aufmerksamkeit erhalten hat. Zeit, mal wieder in die Schlagzeilen zu kommen. Momentan sinds noch 20....aber wirst sehen, bis morgen sinds wieder die obligatorischen 55 stimme nicht zu 🤦‍♀️🤦‍♂️

isnitwahr

ah, die "stimme nicht zu" Fraktion wurde wieder aktiviert, habe mich schon gewundert, dass es so lange gedauert hat.... ist überhaupt nicht durchschaubar

Nichtwisser

Es fällt auf, dass zu den einzelnen Berichte "Dr. Walder" die Antworten "stimme nicht zu" immer mehr zunehmen. Da scheint jemand das zu organisieren. Wäre interessant, wer das ist?

saguen

habe komischer Weise noch nie so viele "stimmt nicht Stimmen"... verzeichnet.. Dr .Willi Bernard gibt zum Nachdenken... doch das fehlt mittlerweile in manchen Köpfen....

Casual Friday

ihr 40 stimme-nicht-zu: sprechts mit uns!

Moses

Ui, ui... jetzt scheint die Verteidigungsphalanx aufgewacht zu sein, um in der Rolle der Nichtzustimmer das eindeutige Stimmungsbild doch noch etwas zu korrigieren. Kleiner Tipp ganz nebenbei: Macht es bitte etwas unauffälliger...so ist‘s einfach nur peinlich ;-)

nervensaege

an pierina: Verträge werden auch bei den Krankenhausangestellten täglich verlängert oder auch nicht, interessiert nur kein Schwein! Der Unterschied: Angestellter ohne Unterstützung von aussen, kein ehemaliger Primar(!) macht sich dafür stark, Jahreseinkommen weit unter dem von arzt und Unternehmer G. Walder..... Für einen der Wohlsituierten muss man sich nicht stark machen, für die Kleinen schon eher!

    pierina

    @nervensaege: du kommst vom Thema ab, es geht darum, wie man wegen verletzter Eitelkeiten eine anerkannte Kapazität mit Hilfe politischer Ämter abmontiert. Dr. Walder wird deswegen nicht verhungern, das ist eh allen klar.

    senf

    hast du dich dann für diejenigen arbeitnehmer stark gemacht, die das krankenhaus lienz wegen überlastung und minderbezahlung längst verlassen haben. glaubst du, dass es ok ist, wenn das bezahlungssystem in leistung nach minutentakt erfolgt, besonders im reinigungsbereich? hör dich mal ein wenig um und sag uns bescheid.

    mimi

    @nervensaege: zu Ihren Postings kann man nur eins sagen: der Neid ist ein ....

    Ja glauben sie nicht auch, dass jemand in der Privatwirtschaft, der sich derart profiliert wie Dr. Walder kein Topverdiener ist???? Ich meinerseits gönne Herrn Walder jeden Cent, denn er hat sich was getraut und vor allem in der Krise (aber nicht nur im der Krise - siehe Bericht von Dr. Bernard) als äußerst kompetent gezeigt und auch seine Expertiesen haben sich bislang meiner Meinung nach bewahrheitet!

    Wenn Sie (oder einer Ihrer näheren Bekannten - es scheint als hätten Sie hier einen Einblick) meinen im BKH Lienz zu wenig Anerkennung oder Lohn für Ihre Arbeit zu bekommen läuft vermutlich etwas richtig falsch😔....

    Ich für meinen Teil schätze jeden (von der Reinigungskraft bis zum Primar), der sich in der Krise für andere einsetzt und sein Bestes gibt um uns gut durch diese schwierige Zeit zu bringen! Deshalb an dieser Stelle: DANKE an ALLE in systemrelevanten Berufen!

    Was mir persönlich nicht so passt (und das betrifft jede und jeden - nicht nur die bekannten Persönlichkeiten) ist folgendes: wenn jemand trotz höchster Qualifikation "rausgebissen" wird, nur wg. eines persönlichen Machtkampfes, dann schadet das am Ende uns allen, da uns die Möglichkeit genommen wird, von den Besten betreut zu werden!

    Deshalb, kann ich dem nur zustimmen: Fachkompetenz und nicht die Politik sollte entscheiden!

Molly

Lieber Dr Bernard! Ich danke für diese wahren Worte. Gute Ärzte, die ihren Beruf als Berufung sehen haben nun einmal Ecken und Kanten. Ich würde mir wünschen dass so manches Vorstandsmitglied so viel Rückgrat hätte.

Hot doc

Viele würden sich freuen wenn die Politiker die Bühne so schnell räumen würden, wie das BKH Dr. Walder entfernt hat.

steuerzahler

Danke für diese offenen Worte. Es wäre an der Zeit den ständigen Unruhestifter abzumontieren. Worin besteht eigentlich die Qualifikation des Matreiers? Bei Dr. Walder bin ich mir sicher bezüglich seiner überragenden Qualifikation. Das sehe ich bei Köll nicht.

Lustig, oder auch nur kindisch, ist das Erwachen der (bezahlten oder verpflichteten) Nichtzustimmer. Einfach 25 abziehen, das zeigt die Realität.

    Gotwald1

    ... 19 sind einfach gegen alles 👌 ... sehr konstruktiv muss ich sagen, aber "souwos muss oan wurscht sein" 🤣

Angi12

Bester offener Brief seit Langem! Vielen Danke Herr Dr. Bernard, das hat Dr. Gernot Walder verdient...ihm ist Unrecht geschehen!!

Gotwald1

... eine Laudatio an Dr. Walder. Und ich schätze Dr. Bernard fehlt es sicher nicht an Kompetenz und Einsicht in aktuelle Themen.

Christian

Osttiroler, organisiert eine Demonstration, stellt euch hinter Dr.Walder und die 30 Arbeitsplätze hier in Osttirol, sowas kann über die sozialen Medien doch kein Problem sein....Fachkompetenz und nicht Politik sollte entscheiden!

Moses

Dem offenen Brief von Dr. Willi Bernhard ist nichts hinzuzufügen. Mag sein: Dr. Walder ist sicher ein Mann mit Ecken und Kanten und kein einfacher Verhandlungspartner; dies ist auch nötig, wenn man es in einem Fachgebiet so weit bringen will wie er. Als Virologe ist er eine unumstrittene Kapazität! Was mich allerdings so wundert, ist die Tatsache, dass sich die zwei Primarii - sicher intelligente Personen - so offensichtlich vor den politischen Karren spannen lassen. Nur ein Schelm könnte behaupten, dass sie vermutlich just zu dem Zeitpunkt die Vorlesung "gespritzt" haben, als es um das "Rückgrat" ging... ;-)

Helgi

Dem ist nichts hinzuzufügen 👍sehr gut

Bliaml

Dr. Bernhard sehr sehr treffend ihre Worte

karlheinz

Ein Fachmann hat seine Meinung geäußert und am Lob von Dr. Walder nicht gespart. Dann kommt ein vermeintlich wichtiger Köll daher, der nicht nach Fachkompetenz, sondern nach Sympathie so etwas entscheidet. Beschämend ist so etwas ! Wahrscheinlich haben da aber auch andere einheimische Politiker/innen die Hand im Spiel gehabt, weshalb auch diese sich für diese Entscheidung schämen sollten. Ich schlage vor, dass deren Fachkompetenz bei der nächsten Wahl der Wähler beurteilen soll !!

nervensaege

Es ist schon bemerkenswert wie es Doktor Walder mit Hilfe vieler Forenten immer wieder schafft in den Mittelpunkt der Diskussion zu rücken. Ohne seine Kompetenz und seine Geschäftstüchtigkeit anzuzweifeln: er macht seine Arbeit engagiert und verdient seit über einem Jahr an der Covid-Diagnostik sehr gut. Das machen die fast 900 Mitarbeiter des BKH Lienz aber auch jeden Tag. sie versorgen alle (!) Patienten vorbildlich und haben noch den ungeheuren Druck mit der Corona Infektion und allen damit verbundenen zusätzlichen Belastungen, die das tägliche Arbeiten sehr erschweren. Ohne dass dies wesentlich vergütet wird!!! Sind halt nur kleine Angestellte… für diese wahren Helden der Gesundheitsversorgung werden aber keine 46 Postings geschrieben…

    pierina

    nervensäge schreibt: "für diese wahren Helden der Gesundheitsversorgung werden aber keine 46 Postings geschrieben…" sie werden aber auch nicht über Nacht abmontiert !!

Freizeit

Dieser Brief gehört bis Innsbruck öffentlich plakatiert - DANKE

bergfex

Dass Diplomatie nicht seine Stärke ist ändert nichts daran, denn er ist nicht Politiker, sondern Wissenschaftler und der Wahrheit verpflichtet.

Genau so sehe ich es auch,Politiker sind anscheinend nicht der Wahrheit verpflichtet.

Es ist wirklich ein schäbiges Retourfaul weil es der "ehrenwerte Herr K.A. beim Notarztsystem nicht geschafft hat seinen Dickschädel durch zu setzen

haberg

Dieser offene Brief von Dr. Willi Bernard zeigt uns, was ein ehemals tätiger ärztlicher Leiter des Bezirks-Krankenhauses über Dr. Walder denkt und welch hohen Stellenwert er in seinem Brief dem Dr. Walder hier der Öffentlichkeit preisgibt! Konkrete Äußerungen über Verantwortliche dieser "miesen Aktion" erspare ich mir.

Kiew

Lieber Willi! Du hast mir aus der Seele gesprochen.

    Instinktivist

    Manchmal stimmt halt einfach die Chemie nicht!

      bergfex

      Hier geht es um die Kompetenz und Herrn Walder und seine Arbeit, K.A. muss ja nicht mit Walder schlafen.

      Ich finde es gelinde gesagt einfach schäbig, dass hier auch Blanik im Fahrwasser von K.A. schwimmt.

    Omo

    Putin-Navalny

mathilde1711

Ein toller Bericht 👍👌 Danke 💗

Genau so ist es!!! 👍