Die Jugend wird Teil der EU-Alpenraumstrategie

Interessierte können sich für den ersten EUSALP-Jugendrat bewerben. 28 Plätze werden vergeben.

Tourismus, Kultur, Bildung: Die Covid-19-Pandemie hat viele für den Alpenraum wichtige Bereiche hart getroffen. Die Regionen arbeiten daher in der EU-Alpenraumstrategie (EUSALP) an gemeinsamen Projekten, um den Alpenraum widerstandsfähig und fit für die Zukunft zu machen. Um dabei so nachhaltig wie möglich vorzugehen, holt man sich nun Verstärkung aus der nächsten Generation.

Jugendliche zwischen 18 und 29 Jahren, die in einer der 48 EUSALP-Regionen in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Slowenien, der Schweiz oder Liechtenstein leben, können sich ab sofort und noch bis zum 16. Mai 2021 für die Teilnahme am EUSALP-Jugendrat bewerben. Je vier Jugendliche aus jedem der sieben Alpenstaaten erhalten die Chance, ein Jahr lang an der Umsetzung der EUSALP mitzuwirken.

Die Mitglieder des Jugendrates werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Der erste Jugendrat wird im Juli 2021 für ein Jahr eingesetzt. Die EUSALP-Staaten und Regionen tragen die Reisekosten der Mitglieder für Treffen und Veranstaltungen. Die Teilnehmer können sich in die Entwicklung alpenweiter Politikfelder und Projekte, die sich mit den drängendsten Herausforderungen des Alpenraumes beschäftigen, einbringen. Die Jugendräte sind zudem Teil der EUSALP-Gremien und sitzen bei allen Entscheidungen mit am – zurzeit vorwiegend virtuellen – Tisch. Sie können konkrete Aktionen, Projekte und Themen vorschlagen, Ideen an PolitikerInnen aus den EUSALP-Staaten und -Regionen herantragen und Bewusstsein für die Besonderheiten ihrer Regionen auf europäischer Ebene wecken.

Daneben erhalten die Jugendlichen die Gelegenheit, neue Werkzeuge für demokratisches Handeln in ihrem täglichen Umfeld zu entdecken. Sie lernen zu kommunizieren, Ideen zu teilen, zu debattieren, gemeinsam zu entscheiden und sprachliche oder kulturelle Unterschiede als Chance zu begreifen. Der Jugendrat ist Teil des Projektes „youth.shaping.EUSALP“, das vom Land Tirol und der Europäischen Kommission organisiert und von der französischen EUSALP-Präsidentschaft unterstützt wird. Neben dem Jugendrat wird unter anderem ein Jugendcamp und der Projektwettbewerb „Pitch your project“ umgesetzt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren