Neue Köpfe für das Osttiroler „Musik-Kistl“ gesucht

Nach erfolgreichem Start sucht das Gründerduo Nachfolger „mit Engagement und Zeit“.

Im November 2020 wurde die Initiative „Osttirol hat viele Töne – MusikerInnen aus Osttirol“ ins Leben gerufen, um auf den Reichtum der heimischen Musiklandschaft aufmerksam zu machen und Verkaufsmöglichkeit für CDs zu organisieren. Trotz Corona und einem schneereichen Winter wurden viele Tonträger von Kapellen, Gruppen und Musikern gesammelt, in hübsche – zum Teil von der Lebenshilfe Lienz gebaute – Holzkistchen gepackt und an 21 Verkaufsorte geliefert.

Bei den Heimvorteils-Kaufleuten, Musikhäusern, Buchhandlungen und in anderen Geschäften werden die CDs verkauft. Pro Tonträger werden 15 Euro eingehoben, die fast zur Gänze an die Musiker gehen.

An 21 Verkaufsorte werden die Osttiroler Musik-Kistln geliefert. Fotos: Ziegler-Duregger

Nach dem gelungenen Auftakt fragen sich die beiden Initiatorinnen Irmgard Olsacher und Elisabeth Ziegler-Duregger, wie es nun weitergeht: „Es steckt so viel Potential in der Osttiroler Musikszene, die sichtbar und hörbar gemacht werden sollte.“ Sie denken an Urlaubsgäste in Hotels, Fernversand an ausgewanderte Osttiroler, das Sammeln von Adressen für die Vermittlung von größeren und kleineren Auftritten und die laufende Neubestückung mit CDs. „Toll wäre es auch, wenn die oft unbeliebte Musikbeschallung in Märkten und Lokalen mit feinen Klängen der Region ersetzt werden würde“, so die beiden findigen Köpfe, die selbst CDs mit Kinderliedern und Trosttexten beigesteuert haben.

Sie suchen nun nach jungen Kreativen, die sich künftig um das Musik-Kistl kümmern. Wegen vielen anderen Verpflichtungen plante das Duo die Aktion von Anfang an nur bis Ende Februar. Wer daran interessiert ist, diese Ideen in seine Hände zu nehmen, kann sich per Mail bei Elisabeth Ziegler-Duregger melden (info@ziegler-duregger.com). „Es wäre schön, wenn sich Leute mit Engagement und Zeit finden lassen, damit die Töne aus Osttirol noch mehr zum Klingen kommen. Wer sich schnell entscheidet, könnte sogar noch beim Osttiroler Innovationswettbewerb von INNOS mitmachen“, so Ziegler-Duregger.

Elisabeth Ziegler-Duregger und Irmgard Olsacher haben „Osttirol hat viele Töne“ ins Leben gerufen. Nun suchen sie Nachfolger für das Musik-Kistl.

Noch ist die laufende Aktion allerdings nicht zu Ende, wegen des jüngsten Corona-Lockdowns wurde sie bis kurz nach Ostern verlängert. Wer also seinen Bestand an Osttiroler Musik aufbessern möchte, hat in den kommenden Wochen noch Gelegenheit dazu.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren