Seniorenheime: Künftig zwei Besuche pro Woche möglich

Leicht modifiziert wurden die Besuchsregeln für Wohn- und Pflegeheime. Nach wie vor darf man deren Bewohner nur nach Vorlage eines höchstens 24 Stunden alten Antigen-Tests oder eines nicht länger als 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests besuchen.

Allerdings werden ab 28. Februar nun zwei Besuche von jeweils höchstens zwei Personen pro Woche und Pflegeheim-Bewohner erlaubt. Bisher war das nur ein Besuch von einer Person pro Woche. Weiterhin muss in den Heimen durchgehend eine FFP2-Maske getragen werden und es besteht Registrierungspflicht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

10 Postings bisher
Franz Brugger

Weiß nicht, ob Besuch nicht ausschließlich mit Antigentest verbunden ist. Wenn ja - warum noch Einschränkungen? Wenn nein - warum???

isnitwahr

ich habe gerade auf der Homepage der Wohn-und Pflegeheime gelesen, dass zumindest die Besuchszeit 3 1/2 Std. beträgt. das ist ja schon ein Fortschritt. Die Teams der Heime sind so bemüht, unseren alten Menschen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen, aber die Verwandtschaft ersetzen sie halt nicht. Danke für euren Einsatz!

    Einheimisch

    Das ist so nicht richtig. In Matrei beträgt die Besuchszeit nur 30 Minuten pro Besuch. Vielleicht kann dolomitenstadt.at ja mal nachfragen warum das so ist.

isnitwahr

das kann ich jetzt beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen. wenn ich sowie nur mit Test ins Heim gehen darf, was in Ordnung ist, warum dann nur 2x/Woche und auch mit beschränkter Zeit? der überwiegende Teil unserer Vorgeneration in den Wohn-und Pflegeheimen wurde doch inzwischen geimpft oder nicht? wenn ich dann als getestete Person zu einer geimpften Person will, warum dann nur 2 getestete Personen und nur 2x wöchentlich und wahrscheinlich auch nur wieder für 1/2 Std.? bin ich mit 120 Minuten Besuch gefährlicher als mit 30 Minuten? ich habe bisher echt ziemlich alles mitgetragen und bin auch bereit, weiterhin vieles mitzutragen, aber ehrlich - so manches entbeert einfach nur mehr jeglicher Logik.

Alm

Ein kleiner Schritt , die Heimbewohner sind in die letzten Monaten vereinsamt ,und brauchen dringend frische Luft und Zuwendung der Angehörigen! Dreimal die Woche wäre sinnvoll und angemessen!

Klettermaxi

Machts einmal eine Umfrage bei den Heimbewohnern, ob sie lieber ihre Angehörigen sehen wollen, oder ob sie lieber in Kauf nehmen, an Corona zu erkranken ...?! Die Heimbewohner haben das Recht, ihre Wünsche zu äußern und diese müssen dann auch respektiert werden !!!

Lucy

Gott sei Dank eine neue Regelung, ansonsten vereinsamen uns die Heimbewohner ja komplett.

    Post_ler

    Ich glaube kaum, dass das reicht um nicht zu vereinsamen. Was man unseren "Alten" im letzten Jahr angetan hat, ist sowieso nicht mehr gutzumachen.

      Lavendula

      Interessant,dass man sich erst jetzt Gedanken über das Vereinsamen macht. Aus eigener Erfahrung weiss ich,dass ein grosser Teil von Bewohnern schon vor Corona kaum bis nie Besuch bekommen haben.Ich erinnere mich an viele weinende Bewohner bei Weihnachtsfesten,an Geburtstagen,Ostern usw. Mit traurigen Augen haben sie ihre Mitbewohner und deren Angehörige beobachtet.An diese Menschen haben die wenigsten gedacht. Das Pflegepersonal bemüht sich sehr,dass die Bewohner auf anderen Weg Kontakt zu ihren Angehörigen aufnehmen können.Per Telefon,Schriftverkehr,Skype udgl. Es gibt Angehörige die z.B.im Ausland leben,diese können weder täglich,wöchentlich noch montalich kommen.Egal ob Corona oder nicht. Wenn es ihnen am Herzen liegt,dann besuchen sie doch wöchentlich Bewohner die keine Angehörigen mehr haben. Es gibt sie und vielleicht würden sie sich freuen.

      tirolerisch

      Was währe denn die Alternative gewesen?