Obertilliach: Sprintsiege für Frankreich und Schweiz

Die beste Platzierung im ÖSV-Team erzielte Lea Rothschopf mit Rang 17 im Sprint der Juniorinnen.

Die Schweizerin Amy Baserga und der Franzose Emilien Claude kürten sich heute bei der IBU Jugend- und Junioren Weltmeisterschaft in Obertilliach (Osttirol) zu den Sprintweltmeistern. Das beste ÖSV-Ergebnis des Tages erzielte Lea Rothschopf mit Rang 17. Bis zum letzten Schießen lag sie noch auf Medaillenkurs.

Im 7,5 km langen Sprint der Juniorinnen glänzten bei traumhaftem Sonnenschein im Lesachtal die Eidgenossinnen mit Top-Schießleistungen. Allen voran die 21-jährige Amy Baserga, die mit 0 Schießfehlern und einer tollen Laufzeit ihren ersten Weltmeistertitel errang. Sie distanzierte die Italienerin Rebecca Passler und die Norwegerin Juni Arnekleiv – beide mit je einem Schießfehler – auf die Silber- und Bronzeränge. Übrigens, 2013 bei der letzten JWM in Obertilliach belegte mit Weltcupathletin Lisa Vittozzi ebenfalls eine Italienerin den zweiten Platz im Sprint.

Die vier ÖSV-Damen zeigten wieder sehr gute Langlaufzeiten, haderten aber erneut mit dem Schießstand. Als beste ÖSV-Athletin erreichte Lea Rothschopf (2 Fehler) den 17. Platz. Sie lag bis zum letzten Schießen auf Medaillenkurs, doch dann passierten ihr die beiden Fehlschüsse. Dazu die Salzburgerin: „Liegend war ich fehlerfrei, leider dann zwei Fehler im Stehen. Heute ist mir das Schießen halbwegs aufgegangen, da musste ich in den letzten Tagen mehr kämpfen. Ich bin voll motiviert für den Verfolger morgen.“

ÖSV-Athletin Lea Rothschopf kämpfte lange Zeit um eine Medaille mit. Foto: Expa/Huter

Eine der besten Laufzeiten lieferte die Kärntnerin Anna Juppe ab, die schließlich mit drei Fehlern 25. wurde. Juppe ist erst im Vorjahr vom Langlauf zum Biathlon gewechselt: „Es ist mein erstes Jahr bei den Juniorinnen und mit der Laufleistung bin ich definitiv zufrieden. Mit drei Fehlern hat ein passables Ergebnis herausgeschaut.“

Die Kitzbühelerin Anna Gandler, die beim Einzel noch Zwölfte wurde, belegte heute mit zwei Fehlern den 28. Platz. Lisa Osl, die vierte ÖSV-Sportlerin im Sprint, belegte den 49. Platz mit drei Fehlern am Schießstand.

Im 10km Sprint der Junioren war der Franzose Emilien Claude bei sehr warmen Temperaturen nicht zu schlagen. Der Bronzemedaillengewinner des Einzelbewerbes holte heuer in Oberhof schon zwei Mal Weltcuppunkte und siegte mit einer fehlerlosen Schussquote vor dem Tschechen Mikulas Karlik (1). Dritter wurde heute der Russe Mikhail Pervushin, ebenfalls mit 0 Fehlern. Als bester Österreicher landete der 21-jährige Tiroler Dominic Unterweger mit einem Fehlschuss an der 27. Stelle: „Es ist heute bedeutend besser als beim Einzel gelaufen, vor allem am Schießstand. Ich bin froh, dass ich heute so eine Leistung abrufen konnte. Für den Verfolger morgen bin ich zuversichtlich, da sich der Rückstand in Grenzen hält.“

Als zweitbester ÖSV-Athlet belegte Andreas Hechenberger mit einer fehlerfreien Schießleistung den 37. Platz, Thomas Postl und Christian Langegger holten mit je vier Fehlern die Ränge 60 und 69.

Morgen werden die Verfolgungsrennen wieder live im ORF Sport Plus übertragen: Das Damenrennen von 11:00 bis 11:40 Uhr, der Bewerb der Junioren von 15:00 bis 15:45 Uhr. Zudem finden auch die Verfolger der Jugendklassen statt!

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren