Brenzlige Situation an der Drau-Isel-Mündung in Lienz: Das Containerschiff „Ever Given“ ist auf Grund gelaufen!

Brenzlige Situation an der Drau-Isel-Mündung in Lienz: Das Containerschiff „Ever Given“ ist auf Grund gelaufen!

Auch das noch! Ever Given blockiert die Draumündung

Das Containerschiff steckt nun nach der Lieferung von ägyptischen Kartoffeln in Lienz fest.

Viele Lienzer staunten am Donnerstagmorgen nicht schlecht, als sie auf dem Weg zur Arbeit über die Hofgartenbrücke oder die Westspange direkt am Zusammenfluss von Drau und Isel das gigantische Containerschiff Ever Given entdeckten. Der schwimmende Riese blockierte zuletzt tagelang den Suezkanal und wurde erst am Wochenende aus seiner misslichen Lage befreit.

Anschließend nahm der Frachter wie geplant Kurs auf das Mischfutterwerk der Raiffeisengenossenschaft in Lienz. An der Isel-Schneerampe wurde die wichtige Ware, mit der dieser Meeresgigant durch den Suezkanal fuhr, entladen. „Endlich sind die gschmackigen Erdäpfel aus Ägypten da. Nachdem wir 800 Tonnen heimische Kartoffeln an die Schweine verfüttert haben, kam es zu einem Engpass“, berichtet RGO-Geschäftsführer Thomas Diemling, während er auf die Säcke aus Ägypten ein Etikett mit der Aufschrift „Feinste Ware – verpackt in Osttirol“ klebt.

Nur wenige Meter unterhalb des Mischfutterwerks steckt die Ever Given fest und blockiert seither die Mündung der Drau in die Isel. Das Schiff ist nach dem Abladen bei einem gewagten Wendemanöver auf Grund gelaufen. In der Drau hat sich bereits ein Stau gebildet, dutzende Kanuten vom Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen, die hier für die Wildwasserwoche trainieren, warten auf ein Weiterkommen. „Dagegen war die Blockade an der Tiroler Grenze ein Witz“, scherzt einer der Kanuten.

Beim Mischfutterwerk haben sich inzwischen einige Lkw-Fahrer versammelt. Sie sind sauer, weil sie nun die letzten Tonnen dreckigen Schnee nicht mehr in den Gletscherfluss kippen können. Auf der anderen Flussseite gestikuliert ein Mann und ruft herüber: „Auf Manda! Fiahts ma des Zeug auf die Talbodenloipe.“ Es ist Franz Theurl, der Obmann des Osttiroler Tourismusverbandes, der das Containerschiff begeistert mit seinem Smartphone fotografiert. „Wahnsinn! Das ist DIE neue Sensation für unseren Iseltrail. Direkt beim Ausgangspunkt haben wir nun ein weiteres Asset, das stellvertretend für das Boots-Eldorado Osttirol steht.“

Während der Touristiker den Riesenfrachter also gerne in Lienz behalten würde, arbeitet die Stadt bereits auf Hochdruck daran, das Schiff wieder flott zu machen. Die Powerfrau der Osttiroler Wasserrettung, Verena Steiner, hat sich der Sache angenommen. Mit einer Eisenkette will sie persönlich die Ever Given zurück in die Strömung ziehen. „Auf so einen Moment habe ich schon lange gewartet. Endlich zahlen sich die Qualen der Spartan-Races aus“, freut sich das Muskelpaket. Die Ever Given hat sich bereits einige Zentimeter bewegt. Wer das Ungetüm noch in Lienz fotografieren will, sollte sich also beeilen, denn heute sind hohe Temperaturen angesagt und das bedeutet viel Schmelzwasser.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Kurve

Eine bodenlose Frechheit, wie kann man es nur zulassen solch ein Schiff durch die Drau zu lassen. Für ägyptische Kartoffel? Welcher deepstate steckt dahinter, wer ist dafür verantwortlich? Das hätte man im Vorfeld verhindern müssen. Da ist eine große Verschwörung im Gange. Wacht auf!

karlheinz

Na so was, so ein Spektakel. Habe gesehen, wie eine einheimische zierliche Frau mit Stöckelschuhe und einer Gartenhaue versucht das Schiff frei zu bekommen. Angeblich will es dieser bis morgen gelingen das Schiff fei zu machen, sodass diesem die Weiterfahrt bis zum Villgratenbach, bzw. zum TIWAG-Stausee, nichts mehr im Wege steht. Ab dem Galitzenbach wird ein Schlepper aus Toblach dem schwimmenden Rießen Unterstützung leisten. Die Polizei bittet, dass es entlag der Drau keine Schaulustigen geben soll und wenn, dann nur mein einem negativen 60 Minütigen Antigen-Test. An einem solchen Tag wie heute ist immer was los ! Jahre lang geht dies schon so !

roli72

👍👍🤣

uppsala

Wieviele sind wohl schon hingefahren um zu schauen 🤭☺

Gregor Samsa

Und dabei scheint das nur die kleine Schwester der Ever Given gewesen zu sein. Hier mal ein Vergleich, wie es aussähe, wenn die Isel/Drau der Suez-Kanal wäre:

https://ibb.co/tDHDqRb

Koal

Schaaaade ! - Warum hat's Bootl' nit die B 100 blockiert - do wär mehr Nutzen vorhanden ......

Kommentar

Das war klar das sich das nicht ausgeht, typisch wieder niemand mitgedacht! :-)

gemeiner Waldkauz

super!! wahrscheinlich beim abtransport der vielen osttiroler kartoffeln auf grund gelaufen!

A oschtirolerin

🤣🤣🤣 Bester April Scherz!

lori

Guter Aprilscherz😅😅

thomas78

April, April