Schneeschmelze löste Mure in Heiligenblut aus

Schneemassen verlegten einen Bach und die Landesstraße. Feuerwehr sicherte ein Haus.

Am Donnerstagnachmittag, 1. April, lösten sich im Ortsteil Fleiß bei Heiligenblut oberhalb der Apriacher Landesstraße (L20) aufgrund der starken Schneeschmelze große Schneemassen und verlegten einen Bach, der über die Ufer trat. Die Wassermassen rissen auch Geröll und Schlamm mit, welche die Landesstraße auf etwa zehn Metern verlegten. Ein angrenzendes Gebäude musste von der FF Heiligenblut vor den Geröllmassen gesichert werden.

Mit dem Polizeihubschrauber „Libelle“ wurde ein Erkundungsflug durchgeführt, weil das Abbruchgebiet zu Fuß nicht erreichbar war. Die L20 wurde aus Sicherheitsgründen für den gesamten Verkehr gesperrt. Alle Anwesen entlang der Landesstraße sind über Döllach weiterhin erreichbar. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.

Foto: FF Heiligenblut
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren