Rumäne starb bei Lawinenabgang in Mallnitz

Ein 36-jähriger rumänischer Staatsbürger war am Dienstagvormittag, 13. April, mit seiner 22-jährigen Begleiterin aus Linz von der Celler-Hütte im Seebachtal bei Mallnitz talwärts unterwegs. Die beiden verbrachten zuvor zwei Tage auf der Selbstversorgerhütte. Auf der Abfahrt löste der Mann im Bereich Gartenboden auf ca. 2.200 Metern Seehöhe ein Schneebrett aus, das ihn rund 600 Höhenmeter über steiles, teilweise senkrechtes Gelände mitriss. Die hinterherfahrende Begleiterin wurde nicht erfasst und setzte einen Notruf ab. Der Rumäne konnte von der Besatzung des Polizeihubschraubers nur noch tot geborgen werden. Die 22-Jährige wurde unverletzt, aber schwer geschockt mittels Tau vom Rettungshubschrauber C7 ins Tal geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren