Kanzler Kurz sichert Öffnungsschritte für Mai zu

Möglich mache das der „Impfturbo“. Detaillierter Öffnungsplan bis Ende kommender Woche.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat für den Mai Öffnungsschritte angekündigt und zwar in allen Bereichen von Kultur über Sport, Gastronomie bis Tourismus gleichzeitig. Möglich mache das der „Impfturbo“, der durch die vorgezogenen Biontech/Pfizer-Lieferungen gelinge. Bis Ende kommender Woche wird ein detaillierter Öffnungsplan vorgelegt, so Kurz nach einem Gipfel von Regierung und Ländern Freitagnachmittag. Zufrieden zeigte sich der Kanzler, dass ein bundesweiter Lockdown nicht nötig geworden sei. „Weltuntergangsszenarien“ hätten sich nicht bewahrheitet. Das Ansteckungsniveau sei „relativ stabil“.

Bei allen Öffnungsschritten werde man „behutsam“ vorgehen. Masken, Tests und auch der „Grüne Pass“ würden dabei eine große Rolle spielen. Erfreuliches hatte Kurz für Lehrer und Polizei zu berichten. Bis Ende des Monats würden diese beiden Berufsgruppen durchgeimpft sein. Dazu helfen 100.000 Pfizer-Dosen, die noch im April kommen sollen. 300.000 folgen im Mai, 600.000 im Juni.

Vizekanzler Werner Kogler (Grüne, links) und Bundeskanzler Sebastian Kurz berieten sich am 16. April wieder mit Experten und Landeshauptleuten. Nun zeichnen sich Öffnungen ab. Foto: Expa/Schrötter

Die für Mai von der Bundesregierung angekündigten Öffnungsschritte werden laut Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) für alle Bereiche – also Sport, Kultur, Tourismus, Gastronomie und Bildung – indoor und outdoor gelten müssen. Darüber sei Konsens erzielt worden, erklärte Platter in einer Aussendung. „Ich finde das deshalb wichtig, damit die Bereiche nicht gegeneinander ausgespielt werden“, so der Landeshauptmann.

Er habe sich jedenfalls deutlich für Öffnungsschritte und einen klaren Fahrplan ausgesprochen, meinte Platter und zeigte sich zufrieden. Die Öffnungskommission werde nun ein gesamthaftes Paket ausarbeiten und kommende Woche präsentieren. Damit bestehe Klarheit. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hatte sich nach der gestrigen ersten Sitzung der so genannten Öffnungskommission in seiner Funktion als Städtebund-Präsident für eine österreichweit einheitliche Strategie für behutsame Öffnungen ausgesprochen, basierend auf österreichweiten Kennzahlen.

Ähnlich sah das am Freitag auch Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer, der solche ab Mai einforderte. „Regional differenzierte größere Öffnungsschritte sehe ich kritisch, das würde zu einem chaotischen Gastro- und Kulturtourismus führen, gerade für Oberösterreich mit der geografischen Lage. Wir sollten als Republik gemeinsam diese Schritte gehen“, erklärte er.

Das Burgenland war beim Video-Gipfel nur durch Landesrat Leonhard Schneemann (SPÖ) vertreten. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hatte am Mittwoch für sein Bundesland die Lockerungen für Handel und Schulen unter Sicherheitsvorkehrungen bekannt gegeben. Beim Bund-Länder-Gespräch wollte Schneemann die Linie des Burgenlands bekräftigen, hieß es zur APA im Vorfeld. Kurz unterstützte diese am Freitag ausdrücklich.

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) meinte vor der Sitzung, es sollte möglich sein, der Bevölkerung „eine konkrete Perspektive für die kommenden Wochen und Monate“ zu geben – und zwar sowohl was Lockerungen, als auch was Verschärfungen betrifft. Erneut verwies Kaiser darauf, dass der Blick nicht allein auf die Inzidenzen gerichtet werden soll, sondern auch auf die Intensivbettenauslastung, die Schwere der Krankheitsverläufe, die Erfolgsquote beim Contact Tracing oder die Durchimpfungsrate. Prinzipiell sprach sich Kaiser wieder für „vorsichtige, streng kontrollierte und kontrollierbare Öffnungen“ aus. Es gelte das Motto: „Lieber draußen, getestet und kontrollierbar, als ungetestet und unkontrollierbar im privaten Innenbereich.“

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) hatte sich im Vorfeld des heutigen Gipfels für Öffnungsschritte ausgesprochen – allerdings nur, wenn sie wissenschaftlich und virologisch vertretbar sind. Man begrüße jede weitere Öffnung, nicht aber um jeden Preis, sagte LH-Sprecher Christian Pucher am Freitag zur APA. „Nicht, dass uns die Infektionszahlen in einem Monat wieder um die Ohren fliegen.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

29 Postings bisher
spitzeFeder

Derweil in der Modellregion Vorarlberg: Ausreisetestpflicht für den gesamten Bregenzerwald in Vorarlberg aufgrund steigender Infektionszahlen. Dort leben über 32.000 Menschen.

ZIB2 gestern abends:

Thür: Gestartet ist man in Vorarlberg mit einer Inzidenz von 66, heute steht man dort bei 160. War das wirklich ein Erfolg?

Köstinger: Absolut!

Noch Fragen?!?

    steuerzahler

    Das nennt man PLS (Pippi Langstrumpf Syndrom)...

lienzer666

Soweit ich mich erinnern kann, sollte die Evidenz doch auf 50 gesenkt werden, bevor über Öffnungsschritte, nachgedacht wird - Worte des Kanzlers. Jetzt stehen wir so um die 200, aber wir bereiten Öffnungen vor, weil es die Menschen einfach wünschen. Was macht der Kanzler, na natürlich was ein Popolist eben macht, er kündigt die Öffnungen an, da die Evidenzzahl von 50 nicht mehr relevant ist. Weiters ist er jetzt wieder der alleinige Star, jetzt greift er wieder ins Geschehen ein, nachdem Anschober kapituliert hat, ich denk eher, er hat ihn hinausgeekelt.

osttirol20

Gleich wie sein Parteikollege Günther ein paar Tage davor, versucht der Bundeswastl die, zu unser aller Glück, sinkende Zustimmung mit leeren Versprechungen zu stoppen, nur hat er vergessen, dass ihm die Bevölkerung nicht mehr glaubt!!!

Tschüss Basti, das wars nun endgültig😀😀😀

bergfex

.........Kanzler Kurz sichert Öffnungsschritte für Mai zu...........

Und wenn nicht, können wir ihn klagen ??

DP

Es ist einfach unglaublich. Ihr seid alle nur am schimpfen über die Politik, dabei seid IHR es, denen man es nie rechtmachen kann!! Wenn Kurz gesagt hätte, eine Öffnung ist noch zu früh, hätts euch nicht gepasst! Wenn er sagt, dass jetzt was aufgeht passts euch wieder allen nicht! So ein unzufriedene Haufen, echt!! 😡

    Muehle

    Sie müssen sich vorstellen: Verschiedene Menschen haben unterschiedliche Meinungen. Ein "IHR" gibt es in einem Forum nicht.

    Es ist nicht das erste mal, dass Kurz irgendwas verspricht das dann dann nicht eingehalten werden kann, nur um eine positive Schlagzeile zu ergattern. Ein Populist sagt immer was die Leute hören wollen. Das war letztens schon im März so und auch davor in regelmäßigen Abständen. Seine Umfragen sagen ihm jetzt anscheinend, dass der Großteil seiner Wähler lockdownmüde ist. Also verteufelt er jetzt diejenigen, die einen Weltuntergang vorhersagten. Und meint damit sich selbst. (100000 Tote?)

    leli

    Ich kann hier DP nur recht geben. Unsere Regierung hat sicherlich in dieser extremen Krise nicht alles richtig gemacht. ABER - wo läuft es denn wirklich besser? Wir haben im Vergleich zu vielen anderen Staaten objektiv betrachtet mehr Freiheiten genossen und durch das letztendlich sehr gut organisierte "Testen" viele Infektionen einschränken können. Alle "Möchtegerncoronaexperten" müssen in diversen Foren Ihren (meist) "Wohlstandsfrust" loswerden anstatt zu überlegen, was sie für die Bewältigung der Krise beitragen können. (außer "Spazierengehen") Verschiedene Meinungen zur Bewältigung der Krise sind willkommen (an:Muehle) - aber lediglich zu kritisieren ist eine sehr "dünne Suppe".....

      Muehle

      Wir haben mehr Freiheiten genossen? Wir haben seit November mehr oder weniger durchgehend starke Einschränkungen und international verglichen eine extrem hohe Anzahl an Tagen mit geschlossenen Schulen.

      Wenn Sie aufmerksam lesen, können Sie meinem Post auch einen Vorschlag entnehmen: Keine Versprechungen machen, die man dann nicht halten kann. Man möchte meinen, dass der Kanzler wenigstens nach der gefühlt 10. Fehleinschätzung dazugelernt hätte.

      senf

      @leli, du hälst dich wohl für die "Möchtegerncoronaoberexpertin", allerdings erkenne ich in deine postings keinen veresserungsvorschlag, ausser, dass du ständig deinen kanzler anhimmelst und alle anderen meinung mit konstruierten argumenten ins lächerliche ziehst. du merkst in deiner überheblichkeit anscheinend nicht, dass die ständigen versprechungen von einer PK zur anderen der problematik nicht dienen und nichts gebracht zu haben.

      kurz will seit monaten mit beruhigungstabletten zeit gewinnen, anstatt endlich auf den tisch zu hauen um klare worte zu sprechen, nach denen sich die gesellschaft und wirtschaft richten kann. ich bin neugierig auf die nächste ausrede mitte mai, wenn die fallzahlen weiter gestiegen sind und die frage der öffnung dann wieder auf die nächste PK im juni oder juli vertagt wird.

    Denksport

    Genau so, wie man Ihre Meinung respektieren muss, bitte ich Sie zu respektieren, dass die Maßnahmen manche weniger und manche eben sehr viel mehr treffen. Letztere als unzufriedenen Haufen zu bezeichnen, damit disqualifizieren Sie sich selbst.

karlheinz

Wie lässt sich diese Ansage vom Herrn Kanzler mit der gegenwärtigen Meinung des kommenden Gesundheitsministers vereinen ?? Der Zug dürfte so schon auf Schiene sein und kann vom Minister wahrscheinlich nicht mehr gestoppt werden. Noch nicht im Amt und schon die erste Niederlage ! Vorausschauend gedacht Herr Kanzler !

    Post_ler

    @ karlheinz Du scheinst meine Wortspielerei von Mückstein in Bückstein verstanden zu haben. 👍🏻

      unholdenbank

      Da versuchen Sie @Post_ler Ihr unsinniges und despektierliches Wortspiel noch retten zu wollen. Wird aber auch nicht besser dadurch. Abgesonderter Wormüll bleibt abgesonderter Wortmüll (Ich habe aus Rücksicht auf die Nettiquette keine stärkeren Worte verwendet!)

defregger

...ganz sicher nur, wenn Intensivbetten nicht max. ausgelastet!

Wetten, dass......

Herr Lummer jetzt mit Schihaserl Susi

... also mal wieder „Licht am Ende des Tunnels“ ...

... na dann hoffen wir mal für den San Sebastiano dass das Licht im Tunnel nicht einfach bloß ein entgegenkommender Zug sein wird ...

spitzeFeder

Am Vormittag eine Gedenkveranstaltung für die viele tausende Toten, am Nachmittag eine Pressekonferenz mit "Wir öffnen alles, weil das Ansteckungsniveau relativ stabil ist".

Noch Fragen?

Bergtirol1

Manchmal frage ich mich echt wer hier mehr zu sagen hat - - der Bund? das Land? - - oder geht es bei den meisten Politikern wirklich nur um "Ihre"naechste Wiederwahl? Bin selbst auch froh wenn wider irgendwas aufsperren kann, dennoch wäre mir lieber nichts mit der Brechstange durchzuführen - - denn Gastronomie und Tourismus leben vom Sommerumsatz - - nicht vom "Mai" Umsatz 👍👍

    multi 1

    Lieber Hr. BergTirol es gibt auch noch Gastronomie Tourismus Betriebe die leben vom Ganzjahresumsatz nicht vergessen.

      Bergtirol1

      Ja liebe/r multi 1.. das ist mir klar das es auch in Osttirol Ganzjahresbetriebe gibt,aber die breite Mehrheit lebt Saisonal! Und sogar die die das ganze Jahr offen haben spüren es wo Saison beginnt und wo sie endet! Ferienzeit ist halt Juli und August - - nicht Mitte Mai!! Jetzt ist die Gastronomie und Tourismusbranche schon so lange zu jetzt kommt es auf 1 - 2 Wochen früher oder später auch nicht mehr an - - wie gesagt ich möchte nicht das mit der Brechstange geöffnet wird und dann kommt das große jammern.. das ist halt meine Meinung 😉

      nikolaus

      Hochzeit, Firmung, Erstkommunion = gutes Geschäft für Gastronomie = Hochsaison im Mai

    multi 1

    Bei mir sind die besten Monate halt im Frühjahr und Herbst aber bin nur a kleines Wirtshaus der hat halt die A.... Karte gezogen.

Lara

Wenn Kurz A sagt, kann man sicher sein, dass Nicht-A passieren wird. Schade.

    karlheinz

    @Lara, diesmal glaube ich ihm und zwar deshalb, weil er dem zukünftigen GMinister zeigen muss wer das Sagen hat. Auch kann er durch diese Aktion die Gunst seiner Wählerstimmen halten.

      Bergtirol1

      @karlheinz.. Stimme dir zu... Es geht nur mehr um Wählerstimmen...Wenn man z. B. Die Aussage von Frau Mickel-Leitner hört (Sie möchte die Zahl der 7-tage-inzidenz von 200 auf 400 erhöhen-- heist ja soviel wie wenn man das eine nicht senken kann, dann hebt man das andere an), dann geht es nie und nimmer um Gesundheit und Wirtschaft sondern nur um die eigenen Wählerstimmen - - solche Beispiele gibt es durch alle Parteien - - im Klartext - -1 Jahr Pandemie und wir sind da wo wir am Anfang waren - - politisches Kräftemessen!! in der Privatwirtschaft hätten viele Politiker schon längst eine schriftliche Kündigung erhalten!!!

wolf_c

'' . . . Masken, Tests und auch der „Grüne Pass“ würden dabei eine große Rolle spielen . . . '' --- va die grausigen plastikschilde überall bedürfen einer größeren aufmerksamkeit, auf ihr verschwinden und ihre demontage sollte die vorfreude eine große sein!

Der Graukofler

Es wird eine Pressekonferenz abgehalten in der man mitteilt, dass irgendwann wieder einer Pressekonferenz stattfindet, wo weitere konkrete Öffnungsschritte bekanntgegeben werden. Typisch.

    tirolerisch

    wie mans mocht ,mocht mans falsch. dann heißt es wieder, keine vorlaufzeit,info, zum herrichten usw.. bist schon a bisl unzufrieden!!

      Edi1913

      dazu brauchts aber keine PK! Die Verordnung rechtzeitig herausgeben und nicht erst eine halbe Stunde vor sie in Kraft tritt, tats a.