Rund 700.000 Euro für Oberkärntner Gemeinden

Ende 2020 bescherten Wetterkapriolen Teilen Oberkärntens große Neuschneemassen. Nachdem bereits die Mindereinnahmen durch das Coronavirus Löcher in die Gemeindekassen gerissen hatten, schlugen sich die Kosten für die Schneeräumung doppelt schwer zu Buche. Deswegen erhalten 39 betroffene Oberkärntner Gemeinden ein Drittel der Aufwendungen, in Summe rund 635.000 Euro, als Förderung aus dem Gemeindereferat. Ebenfalls auf dem Weg sind 67.436 Euro für das Katastrophenhilfe-Beschäftigungsprogramm in Oberkärnten. Das Projekt wurde 2020 aufgesetzt, um Arbeitssuchenden in der Region eine berufliche Perspektive zu geben und wird fortgesetzt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren