Zukünftig kann man sich am Universitätsgelände in Innsbruck auf das Coronavirus testen lassen. Foto: Expa/ Groder

Zukünftig kann man sich am Universitätsgelände in Innsbruck auf das Coronavirus testen lassen. Foto: Expa/ Groder

Uni Innsbruck bekommt Covid-Teststationen

An den Hauptstandorten der Universität können sich nicht nur Studierende testen lassen.

Studierende und Personal der Universität Innsbruck können sich bald am Universitätsgelände auf das Coronavirus testen lassen. Damit soll ein weiterer Schritt in Richtung eines reibungslosen Ablaufs des hybriden Lehrbetriebs getan werden. So können die Eintrittstests, welche für die Teilnahme an Prüfungen und Lehrveranstaltungen in Präsenz seit 12. April verpflichtend sind, direkt am Gelände der Leopold-Franzens-Universität durchgeführt werden. Dies sei aus Sicht der ÖH „ein notwendiger Schritt, um den Studierenden eine reibungslose Teilnahme am Studium zu ermöglichen“, sagt Johann Katzlinger, Vorsitzender der ÖH.

Tageweise und in wechselnder Reihenfolge werden Teststationen vor den Hauptstandorten der Uni Innsbruck zu finden sein, in denen sich nicht nur Studierende testen lassen können, sondern alle, die sich am Campus aufhalten, wie die ÖH betont. Die Studentenvertretung sucht über die eigene Online-Jobbörse auch nach Arbeitskräften, die die Teststationen betreuen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
schwarzbuntgetupft

Mir stellt sich die Frage wie es sein kann, dass etwas so unausgereiftes wie diese Tests einen so grossen Platz einnehmen können... bitte nicht falsch verstehen, aber wie viele Menschen wurden positiv getest ohne positiv zu sein? Wie viele sind zuhause eingesperrt ohne ein einziges Symptom ( und ja, Symptomfreie oder Asymptomatische werden umgangssprachlich auch gesund genannt)? Viel Geld für etwas so halbgares auslegen kommt mir spanisch vor. zumal auch immer mehr Menschen allergisch auf die Testutensilien reagieren. Ist es eine künstlich am Leben erhaltene Pandemie? Ich sage nicht, dass Testungen per se schlecht oder falsch sind. Ich sage, gebt den Leuten wieder die Eigenverantwortung zurück! Weg mit den Masken! Wer hustet, soll eine aufsetzen. Wer sich krank fühlt, soll testen gehen. Wer Angst hat, soll sich richtig informieren und dann abwägen, ob er eine Impfung als Vortester haben will. Fertig mit dem Kasperltheater. Und ja, die Leute sind gscheid genug, wenn man sie lässt.

    Muenchner

    "Und ja, die Leute sind gscheid genug, wenn man sie lässt"

    Wurde mit ihrem Posting wiederlegt .

    "Ich sage nicht, dass Testungen per se schlecht oder falsch sind"

    -"Fertig mit dem Kasperltheater".

    Was jetzt ?

    Eigenverantwortung zurück! Weg mit den Masken! Wer hustet, soll eine aufsetzen.

    sehr verantwortlich diese Aussage

    "etwas so unausgereiftes wie diese Tests einen so grossen Platz einnehmen können"

    haben sie irgendwelche Belege ?

    es gibt intwischen wissenschaftliche Studien aus Tübingen , das Massentest anfags die Zahlen steigen aber nach einer Zeit die Infektionen runter gehen . Gezielte Tests wie in Osttirol der Fall sind , bringen auf jeden fall etwas.

    mit freundlichen Grüssen Enrico Menozzi