Innovation Award: Risikomanagement im Wald

Stephan Mitter will Drohnen einsetzen, um die Gefahr für Waldarbeiter zu minimieren.

Seit einigen Wochen laufen die Einreichungen für den Osttiroler „Innovation Award“ der Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“. Wir stellen alle eingereichten Projekte vor.

Stephan Mitter steht mit seinem Unternehmen „Alpine Kompetenz“ für Sicherheit und Risikomanagement im alpinen Gelände. Als staatlich geprüfter Berg- und Skiführer sowie Vertriebspartner verschiedener Outdoor-Brands vereint er fachliches Know-how mit langjähriger Erfahrung im alpinen Raum. Dieses Wissen möchte er zum Erkennen von Risikobereichen im Wald und im alpinen Gelände nutzen.

Bei „Risikomanagement im Wald“ geht es um proaktives Wildbach- und Schadholzmanagement durch den nachhaltigen und umweltbewussten Einsatz von moderner Drohnentechnologie. Das Projekt unterstützt Förster, Waldaufseher und Wegeverantwortliche, die sich in Risikogebiete bewegen. Schließlich können Wälder, Schluchten oder Gräben aus der Luft wesentlich besser überblickt und so Schadholz, Muren oder Verklausungen schneller erkannt werden. Eine gute Abschätzung des Schadensausmaßes und ein direkter Vergleich zur Situation vor einem Wetterereignis auf der Grundlage von Bilddokumenten ermöglicht eine gezielte Arbeitsvorbereitung. Dies führt wiederum zu weniger Risiko für die Waldarbeiter und kürzeren Sperrzeiten auf Straßen und Wegen. Die Umsetzung erfolgt dabei Schritt für Schritt und auf die lokalen Bedürfnisse angepasst, sodass Förster und Waldaufseher genau das Ergebnis erzielen, das sie brauchen.

Besonders in Regionen wie Osttirol mit seiner komplexen Topografie bieten Drohnen einen hohen Mehrwert. Wildbach- und Forstmanagement werden aufgrund ihres direkten Einflusses auf unsere Mobilität und Sicherheit und in weiterer Folge den Tourismus immer wichtiger. Unsere Infrastruktur ist nichts Selbstverständliches und wird mit viel Know-how und Einsatz Instand gehalten. Arbeitspensum und Verantwortung werden immer größer und so braucht es auch in diesem Bereich innovative und nachhaltige Lösungen.


Im Zuge des Innovation Award 2021 sucht die Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“ nach konkreten Ideen und Projekten mit Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung und direkten Nutzen für Osttirol. Bis 16. April kann man Projekte einreichen. Aus den sozialen und wirtschaftlichen Projektideen, die die Region beleben sollen, werden von einer Fachjury drei Hauptpreise ausgewählt und prämiert. Dolomitenstadt.at stellt die Projekte in einer Mini-Serie vor, einfach hier klicken.

Informationen zum Ideenwettbewerb finden sich auch auf der Website von Osttirol Leben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren