Heute über 100 Abweisungen an der Grenze in Arnbach

Achtung: Die Einreisekontrollen aus Italien sind nach wie vor aufrecht.

Offenbar haben zwei fast zeitgleich in Deutschland und Italien verkündete Reiseerleichterungen bei vielen italienischen und Südtiroler Ausflüglern am langen Wochenende für Verwirrung gesorgt. Laut Polizei mussten an der Grenze zu Südtirol am Samstag, 15. Mai, in Sillian-Arnbach mehr als hundert italienische StaatsbürgerInnen beim Versuch der Einreise nach Österreich abgewiesen werden (Stand 15.30 Uhr), weil sie keinen zulässigen Einreisegrund nachweisen konnten. „Laut Auskunft der Personen werde in den Medien mitgeteilt, dass es keine Kontrollen an der Grenze zwischen Italien und Österreich gebe bzw. die Grenze ohne Einreisekontrolle passierbar sei“, klagt die Polizei in einer Aussendung. 

Tatsächlich ist seit 13. Mai nur die Einreise aus Deutschland nach Österreich mit gültigem Immunitätsnachweis (geimpft, getestet, genesen) wieder ohne Quarantäne möglich, wobei die Registrierungspflicht mittels „Pre-Travel-Clearance-Formular“ nach wie vor besteht. 

Für Reisende nach Italien entfällt ab morgen, 16. Mai, zwar die Quarantänepflicht bei der Einreise. Umgekehrt gilt das aber nicht! Wer aus Italien nach Österreich reist, benötigt nach wie vor neben einer Einreiseregistrierung einen PCR-Test nicht älter als 72 Stunden oder einen Antigen-Test nicht älter als 48 Stunden. Kann bei der Einreise kein Test vorgelegt werden, ist dieser innerhalb von 24 Stunden nachzuholen. Das negative Testergebnis bzw. das Gesundheitszeugnis ist bei einer etwaigen Kontrolle vorzuweisen. Die Quarantänepflicht gilt unabhängig von der Testpflicht weiterhin. Frühestens nach dem 5. Tag der Quarantäne kann man sich freitesten. 

Diese Einreiseverordnung gilt offiziell noch bis 31. Mai, wobei es voraussichtlich ab 19. Mai zu Änderungen kommt. Es gibt aktuell auch noch keine Ausnahmen für geimpfte oder genesene Personen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
etdotimschte

.....innerhalb von 24 stunden einen Test nachzuholen. da derf derjenige ja auch als vielleicht positiver einreisen. stimmt mich nachdenklich

karlheinz

Nur eine Feststellung zu diesem Thema: Woher kamen denn die Italiener (wahrscheinlich Südtiroler), welche sich heute (15.5) im Stadtgebiet von Lienz aufhielten ? Behauptet ja niemand, dass das nicht der Fall gewesen wäre. Kann mir nicht oder kaum vorstellen, dass jeder dieser Einreisenden einen Einreisegrund hatte. Die fraglichen Zurückweisungen betrachte ich nicht als Erfolg, sondern sie dürften lediglich ein Fall für die Statistik sein !!

    nabru

    Wer sich wann wo wohin und mit welchen Papieren bewegen darf, ist in diesem zivilisierten und fortschrittlichen Europa nicht so einfach auszumachen. Da reißt man schon im tiefsten Dschungel Witze darüber. Obendrein kontrollieren noch Privatpersonen im Stadtgebiet, wer wann woher kommt. Zum Schämen, das ganze...

    interessant

    das stimmt... 2 Damen sind mit H&M- und New Yorker- Taschen bewaffnet in ihr Auto mit italienischem Kennzeichen gestiegen...

      schnuffi

      Das sind halt die Vorgaben und wir alle müssen uns einfach daran halten. Wozu muss man immer alles hinterfragen? Auf der Autobahn darf man, wenn es erlaubt ist, halt auch nur 130 km/h fahren obwohl der Wagen locker 180 schaffen würde... Die Zahlen sinken stetig und wir sollten uns nun einfach nur freuen!!!! 🙂

      message21

      Ich glaube, ich habe auch zwei Männer gesehen...🤔 Sie kamen aus dem Nichts und verschwanden im Nichts.

      nikolaus

      Heiliger Denunziatus, bitt für uns! 🕵

    Godmensch

    @nikolaus Was hat das mit Denunziantentum zu tun? Es gibt Gesetze und Verordnungen an die man sich zu halten hat, aus Ende! Leider hat das (und schon lange vor Corona) sehr stark nachgelassen. Viele sind "Besserwisser" und machen was sie wollen und Respekt kennt sowieso keiner mehr.

    etdotimschte

    südtiroler und oder Italiener sind in Lienz die ganze Coronazeit zu finden. Die alle können keinen zweitwohnsitz haben,da hätten wir Osttiroler keinen platz mehr