Anzeigen-Regen nach Chaos in der Zwergergasse

Hemmungsloses Treiben am Pfingstwochenende ruft die Behörden auf den Plan.

Dutzende feierfreudige Nachtschwärmer sind in der Lienzer Zwergergasse zwar seit Jahren keine Seltenheit, Menschenansammlungen bergen in Zeiten einer global grassierenden Infektionskrankheit aber ein Risiko. Das offenbarte das Pfingstwochenende aufs Neue. Jung und Alt strömten am ersten Wochenende nach dem Lockdown in die Lokale – und das ist auch gut so! In der Zwergergasse schlugen aber viele Nachtschwärmer über die Stränge. Am Samstagabend drängten sich auf der Straße dutzende Menschen dicht an dicht – ohne Abstand, ohne Maske.

Das blieb auch der anwesenden Exekutive nicht verborgen. Wie das Bezirkspolizeikommando bestätigt, wurde die Gasse über das Pfingstwochenende im Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Lienz verstärkt überwacht. Dabei nahmen die Beamten teils stark alkoholisierte Personen und eine „enthemmte Stimmung“ wahr. Die Polizisten versuchten, kommunikativ-informierend auf die Menschenmenge einzuwirken.

Nein, dieses Bild stammt nicht aus dem Archiv. Es wurde am vergangenen Samstag aufgenommen. Foto: Dolomitenstadt

Doch in der Menschenmasse entstand schnell eine aufgeheizte Stimmung, immer wieder entwickelten sich Tumulte und Raufereien. Die Polizei spricht von einer „kritischen Situation.“ Innerhalb kurzer Zeit wurden mehrere Körperverletzungen aufgenommen, die Beschuldigten waren zwischen 17 und 23 Jahre alt. Die einschreitenden Beamten setzten weiterhin auf Dialog und Deeskalierung, was schließlich zu einsichtigem Verhalten und Auflösung der Menschenansammlung geführt habe.

Dennoch stehen nach dem Wochenende insgesamt 14 Anzeigen zu Buche. Neun Verwaltungsanzeigen (Anstandsverletzung, Ordnungsstörung, Lärmerregung, Covid-Maßnahmengesetz) wurden an die BH Lienz und fünf Strafanzeigen wegen Körperverletzung an die Staatsanwaltschaft erstattet. Wie Bezirkshauptfrau Olga Reisner auf Anfrage mitteilt, wurde die Situation in der Zwergergasse intern mit dem Landeseinsatzstab und dem Polizeikommando Lienz besprochen. Auch mit der Stadt Lienz stehe man in engem Austausch.

„Alle beteiligten Behörden sind sich einig, dass die Situation in der Zwergergasse in Zukunft schwerpunktmäßig kontrolliert wird und bei Bedarf auch eingeschritten wird“, so Reisner. Sie appelliert an alle Beteiligten, sowohl an die UnternehmerInnen, als auch an die KonsumentInnen, alle gesetzlichen Vorgaben des Gesundheitsministeriums einzuhalten – Eigenverantwortung sei das Stichwort.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

46 Postings bisher
Bahner Bernd

Tintifax mit seinem pipifaxkommentar kann leicht geholfen werden.Heraus aus dem Paralleluniversum mit seiner Kreuz-undQuerdenkerpopulation und sich der Lektüre ganz normaler,seriöser Medien widmen.Keine Angst, die Gefahr einer Fakenewsvergiftung ist gering.

Photon 07

Beim Kommentar von R. Wagner geht's nur, ganz am Rande, um Corona (sinnerfassend lesen!); aber auch Mathe, ist für so manchen hier, eine unüberwindbare Hürde. Natürlich schützen Vakzine, Masken, Abstand und Co vor Corona (warum, sie reduzieren die Viruslast; 20 eingeatmete Viren/h, oder 2000 sind ein entscheidender Faktor, wie groß der gefährdete Personenkreis wird), aber nicht vor Dummheit.

C'est la vie

exzessiv ist es in der Zwergergasse und auch an anderen Orten Osttirols immer schon zugegangen, allerdings ist Corona und Alkohol eine äußerst schlechte Kombination; wenn alle Hemmungen fallen freut sich das Virus; weil es im Handel kultivierter zugeht waren die Öffnungen in dieser Branche kein Problem

GOLDMARIE

@Wirt2200 - du schreibst:

"Ansonsten ist es offensichtlich unvernünftig sich nicht gegen eine Krankheit impfen zu lassen, die mittlerweile mehr als 10.000 Tode in Österreich und bei noch mehr Menschen Langzeitschäden verursacht hat." ist jetzt deine Meinung, leider mit frei erfunden Zahlen! Kennst du auch die Zahlen derer, die an der Impfung gestorben sind, die trotz Impfung schwer erkrankt sind, die trotz Impfung andere angesteckt haben?

    Wirt2200

    LMAO wo sind denn die Zahlen frei erfunden?

    Im April wurde die Marke von 10.000 Toten erreicht: https://orf.at/stories/3210165/

    ca. 10% der Infizierten leiden unter Long Covid: https://www.aerzteblatt.de/archiv/217002/Long-COVID-Der-lange-Schatten-von-COVID-19

    Ich weiß ja nicht, wie man diese Zahlen bestreiten kann, außer Sie sind schon so tief in Ihrer Blase drinn, dass sie das einfach alles abschütteln mit "den Mainstream Medien darf man eh nicht glauben". Wenn das der Fall ist, gibt es eh keine Möglichkeit mit Ihnen zu diskutieren.

    Tote durch die Impfung sind so selten, dass wir hier in Österreich von einem 2-stelligen Wert sprechen. Natürlich ist jeder Impftote schlimm, aber durch Covid sterben deutlich mehr und mittlerweile, wissen Ärzte auch wie man z.B. die Thrombosen bei der Astrazeneca Impfung gut behandeln kann. Dass man trotz Impfung schwer erkranken und andere anstecken kann, hab ich nie bestritten, da die Impfung NICHT 100%ig schützt! Aber die Chance zu erkranken ist um ein vielfaches geringer, als ohne Impfung.

tintifax

Seit wann schützt die Impfung vor Corona? Bitte um klare Antworten.

    12345

    Wenn du geimpft bist erkennt dein Inmunsystem den Virus sofort und weiß wie es reagieren soll. Dass bedeutet solltest du dich anstecken wirst du die Viren weniger lang im Körper haben, du wirst eine geringere Virenlast haben wodurch du weniger ansteckend bist und der Verlauf wird nicht so schlimn sein da sich die Viren nicht so verbreiten können.

      tintifax

      Der Verlauf kann u.U. flacher verlaufen aber eine empirische Untersuchung gibt es dahingehend (noch) nicht. Ob das Immunsystem mutationsbedingt einen Erkennungsscan hat ist fraglich und empirisch ebenfalls nicht nachgewiesen. Das medizinische Experiment - Notfallzulassung - ist nicht ausgereift. Bestimmt werde ich jetzt als Verschwörungstheoretiker verteufelt - egal.

      Obelisk

      @12345, du verbreitest DEINE Ansichten, als wären sie die unbestrittene Wahrheit und wirfst allen kritischen Personen vor "Schwurbler" zu sein. Fakt ist: Du weisst genau so wenig wie Deine Mitmenschen. In ein paar Jahren wissen wir Alle mehr..

    12345

    tja dann glaub halt nur das was du glauben willst. Auch Mutationen sollten erkannt werden da die Spike-Proteine die welche erkannt werden auch auf Mutationen nachgewiesen worden sind. Und schwerer Fall nach einer Impfung ist so unwahrscheinlich da wirst du eher vom Blitz erschlagen.

Godmensch

Ist eigentlich noch jemanden außer mir der Preisanstieg ua. bei den Getränken aufgefallen?

mitreder

ich bin wahrlich kein Maßnahmen-Befürworter, aber solche Bilder schlagen wirklich alles! Und bitte auch noch eines zu bedenken, liebe Leute: das ist kein Zwergergassen-Fest, was da fotografiert wurde, sondern eine normale Straße!! und warum stehen da so viele Leute mitten auf der Straße, wo Autos fahren?! Da ist aber sicher auch die Stadt Lienz und die Bürgermeisterin mit schuldig, weil wer die Wirte die Straße so einengen lässt, dass ein normaler LKW nicht einmal mehr durchkommt, weil Tische, Stühle, Pfeiler für Überdachungen usw. auf der Straße stehen, der provoziert so etwas

osttirol20

Was würde wohl die Türkise Tanner zum Verhalten der grünuniformierten österreichischen Staatsdiener vor dem und im südwestlichsten Lokal der Zwergergasse sagen - einfach nur erbärmlich?

so ist es vielleicht

Tja, wer hat denn bitte wirklich geglaubt, dass es bei einer betrunkenen Menschenansammlung noch gesittet und vernünftig zugeht??? Da fallen die Hemmungen: "Und jetzt erst recht Vollgas 🍻🍻🍻"! Da werden so einige schon sehr hart gewartet haben, dass sie sich endlich auch in der Öffentlichkeit wieder peinlichst "wegsaufen" können...denn nur so macht das Leben Spaß, es braucht Alkohol dazu, egal ob die Folgen verheerend wirken. Genau deshalb bleibt die Nachtgastronomie geschlossen, denn dann gäbs noch mehr von diesen Unsäglichen! 🤮🤮🤮

karlheinz

@hinter dem vorhang, halten Sie fest an Ihrer Meinung, denn wirtschaftliche Schäden werden auch Sie mittragen müssen, egal ob Arbeitender oder Schmarotzer !!!

hinter dem vorhang

"enthemmte stimmung" gott sei dank ist die alte normalität wieder hergestellt.

    Sportler99

    OK, so einen sch.. Braucht hier kein Mensch. Konstruktiv mitdiskutieren ja bitte!

    isnitwahr

    spätestens wenn der erste GsD Enthemmte Ihre Haustüre als Pinkelecke benutzt oder Ihnen vor dieselbige hinkotzt, werden Sie Ihre Meinung ändern. Manchmal, aber nur ganz selten, wünsche ich mir dass sowas vorkommt, um Einsicht zu gewinnen.

solo11

Hallo werte Leser.Ich möchte nur feststellen,das jetzt nach der Öffnung der Gastro die Menschen wieder feiern,was sie auch früher schon getan haben.Auch vor dem Lockdown feierte speziell die Jugend in der Zwergergasse.In den Morgenstunden nach diesen Exzessen konnte man mit keinem Fahrzeug durch diese Gasse fahren.Überall kaputte Flaschen,Teile von Aschenbechern und noch andere gefährliche Teile die sehr leicht zu Beschädigungen an Fahrzeugen oder zu Verletzungen an Personen führen können.Wir haben in unserer Jugend auch gefeiert.Und das nicht wenig.Der Unterschied ist nur,das wir solche sinnlosen Sachen nicht gemacht haben.Hat es einer aus unserer Gruppe jedoch probiert,so wurde er von uns ausgeschlossen und musste die nächsten Wochenends alleine abfeiern.Da dies nicht angenehm war,ging es sehr schnell in der Köpfe derjenigen.Und so verhinderten wir das die Menschen über uns schlechte Kritik verbreiteten.Es ging natürlich nicht immer leise zu,aber es war alles im Bereich des erlaubten.Ich sehe hier schon die Wirte in der Verantwortung.Den die sind es schliesslich die stark angetrunkenen noch immer Alkohol verkaufen,obwohl diese vom Alter her und auch vom körlichen Zustand her keinen Alkohol zu sich nehmen sollten.Da dieses Problem schon seit Jahren besteht,sollten sich alle Beteiligten von Gemeinde,Exekutive und den Wirten der Gasse zusammen setzen und versuchen hier eine gemeinsame ,für alle positive Lösung zu finden.Übrigens wird auch ausserhalb der Stadt gefeiert.Und da geht s ohne Probleme.Nur so ein Gedanke.

    Wirt2200

    Jaja, früher war alles besser…

    Deshalb sinkt auch die Kriminalitätsrate jedes Jahr stetig, bei zunehmender Bevölkerungszahl 🤔

    Hmm ಠ_ಠ, da passt wohl etwas nicht zusammen

      isnitwahr

      Viele zeigen Delikte gar nicht mehr an, weils eh nichts nützt, fragen Sie nur einmal die Innenstadtbewohner.

      Wirt2200

      @isnitwahr das kann ja jeder behaupten.

      Dann sag ich, früher wurde man seltener angezeigt, weil jeder jeden kannte und man sich die Sachen untereinander ausmachte

karlheinz

Diesen Wahnsinn werden wir im Spätherbst wieder büßen !! Dann habe ich aber kein Verständnis mehr für diesen jugendlichen Leichtsinn !! Schade ist aber auch, dass manch Erwachsene denen kein Vorbild sind und sich ähnlich verhalten. Für normal müsste man von Menschen ab dem 16. Jebensjahr schon etwas Eigenverantwortung einfordern können !! Ein neuerlicher Lockdown würde uns wohl alle nicht glücklich stimmen ?? Also Vernunft walten lassen !!

    Post_ler

    Wo bleibt denn euer unerschütterliches Vertrauen in die Impfung?

    Obelisk

    Sie haben recht. 0 Eigenverantwortung! Ein neuerlicher Lockdown im Herbst ist allerdings so oder so unvermeidbar!

Lienzsued

Schon erstaunlich wieviele Coronagläubige es in Osttirol immer noch gibt...

Der Lebensmittelnhandel war die ganze "Pandemie" offen. Jeder konnte immer reingehn - ob negativ oder positiv. Anfangs auch mit der "extrem" gefährlichen NMS Maske. Und es gibt keinen einzigen Fall bei dem ein Lebensmittelgeschäft zu einem Cluster wurde oder geschlossen werden musste aufgund hoher Zahlen bei den Angestellten. Welche am Anfang auch nur das noch "gefährlichere" Visier trugen.

Deshalb sollte man vielleicht mal aufhören mit dem ganzen Schwachsinn und normal weiterleben. Mittlerweile muss man ja als "gesunder" Mensch hinten anstellen...

    Wirt2200

    ODER vielleicht werden im Lebensmittelhandel die Mindestabstände eher eingehalten, weil man dort in der Regel nicht als Gruppe unterwegs ist und die KassiererInnen werden mittels Plexiglasscheibe geschützt

      Post_ler

      In der Regel hält meine Frau in der Abteilung DamenHygiene immer Abstand 😉.

    12345

    Ich glaub du würdest deine Meinung sehr schnell ändern wenn entweder du oder jemand aus deinen Familie auf der Intensiv am Schlauch hängen würde. 🙃 Also schön leise sein und nicht anfangen auf einer Geraden querzu(d)(l)enken

      Lienzsued

      Sie können sich gerne zuhause noch Jahrelang einsperren und mit Maske herumlaufen... Aber lassen Sie die die es wollen wieder zur Normalität zurückkehren...

      isnitwahr

      Lienzsued, deswegen braucht man sich nicht zu Hause einzusperren, das ist einfach nur Blödsinn. Eigenverantwortung und Vernunft, ja ja, da haperts halt gewaltig und: schon erstaunlich, wieviele in Osttirol noch immer Coronaungläubig sind, Vogel Strauss lässt grüßen!

    Nachdenker

    @lienzsued, kein positiver Patient durfte ohne Strafe einen Handel betreten, dies ist frei von Ihnen gelogen. Und irgendwie muss man Verständnis für die Jugend aufbringen, auch diese hatten fast 200 Tage keinerlei Perspektive und es wurde Ihnen ein halbes Jahr ihrer Zeit gestohlen. Und früher war alles besser stimmt auch nicht, weil wir nie in dieser Situation waren @sollo21 es hat sich halt nicht jeder beschwert und es gab ein viel besseres Miteinander, wie Gegeneinander. Dies fehlt der jetzigen Generation ja,, auf Grund der verweichlichung und keinerlei Durchsetzungsvermögen, also wird dann halt geranggelt, wenn die Mam nicht dabei ist, um ihre Hände über die Armen Buben zu halten.

griasenk

Ja ich verstehe die jungen Leute und auch die Älteren. die 3G-Regel ist im nüchternen Zustand relativ einfach umzusetzen, allerdings, wie jede/r weiß sinken mit ansteigendem Promillewert die Vernuft. Aber auch hier würde ich nicht zu scharf urteilen, denn es waren Verwaltungsübertretungen wie Anstandsverletzung, Ordnungsstörung, Lärmerregung und natürlich auch einige Missachtungen der Covid-Maßnahmen. Das nach so langer Zeit und dem Genuß von Alkohol einige ihre Emotionen nicht mehr unter Kontrolle haben ist leider auch eine Nebenwirkung, welche es aber auch in Nicht-COVID-Zeiten gab und geben wird, leider. Schön finde ich die Deeskalierungsstrategie der Polizei. Griasenk

    nikolaus

    " ... die 3G-Regel ist im nüchternen Zustand relativ einfach umzusetzen ..." Wie ist denn das gemeint? "Geimpft - Getestet - Genesen" kann es wohl nicht sein, denn das sollte nicht vom Akloholisierungsgrad eines Menschen abhängen. Oder meinen Sie mit 3G vielleicht "Ganz-Gerade-Gehen"? Das würde Sinn geben! Na dann: Prost 🍻🍷🍸🍹🍾

      rebuh

      naja, das erst G werden hier, wenn man nach dem alter der besucher geht, wohl die wenigsten vorzuweisen haben, und die andern werden, wenn ich die eigenen erfahrungen bei meinen besuchen in der stadt hernehme, wohl auch von NIEMANDEN kontrolliert . was in dieser gasse eigentlich ein leichtes wäre!

    message21

    3G-Regeln gibt es tatsächlich viele. Eine ist die ,,Ganz-gerne-gschafftln".😉

roli72

🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️......

Bergtirol1

Ist ein halbes Jahr geschlossene Gastronomie noch zu wenig? Ist den Randalierenden Halbstarken noch immer nicht bewusst das sie nicht alleine auf der Welt sind??? Leid tun mir dir Wirte - - die extrem viel herzblut/freude/auflagen in die Öffnung gesteckt haben und jetzt durch rauschige/uneinsichtige Jugendliche unschön in die Schlagzeilen kommen - - schämt euch!! Körperverletzung und Anzeigen - - - da hört sich bei mir jegliches Verständnis für s Feiern auf!!

    chiller336

    aba geh .... sind doch nur die armen jugendlichen die unter dem lockdown soo gelitten haben .... soviel zum thema eigenverantwortung. wenn dann die zahlen wieder nach oben gehn und es wieder eingschränkungen gibt, wird das gejammer groß sein ..... hauptsache ein paar tage vollgas für diese chaoten

Sportler99

Ich bin am Freitag in der Innenstadt Essen gewesen, das was hier geboten wurde war ein Wahnsinn! Schwer alkoholisierte Jugendliche sicher nicht älter als 13/14 Jahre. Überall Glasscherben!! Zur besten Zeit beim Stadtfest nicht so eine Lärmkulisse. Ich würde verstehen wenn sich die Bewohner der Juden und der Zwergergasse sich die Ausgangssperre wieder herbei wünschen würden. Und unsere jammernden Wirte - 0 Konzept Hauptsache Umsatz Ich würde die Lokale streng überwachen und trakonische Strafen bei den Wirten einheben. Sollte dies nichts nützen sollten zeitweilig diese Lokale zugesperrt werden. Hier sollte die Bürgermeisterin mit der Polizei für Ordnung und Sicherheit sorgen!

    senf

    Und was war dein Beitrag dazu, den Zustand zu ändern?

    Ich gehe davon aus, dass man hier schon was machen kann - wenn man will. Polizei verständigen, den Möchtegernwirten ins Gewissen reden oder den Stadträten klar machen, dass man auch mit wenigen privaten Ordnungshüter (Security) die Szene besser in den Griff bekommt.

    Auch ein Beitrag hier im Forum kann positives bewirken, da geb ich ihnen recht!

    Wer aber z. Bsp. nicht den Mut hat, einen Besoffenen den Autoschlüssel zu nehmen oder ihm den Einstieg in seine Kiste zu verwehren, sollte die Klappe halten.

    isnitwahr

    ja genau, Jungendliche mit 15 oder 16 Jahren, die nur mehr kotzend und sabbernd am Gehsteig in der Zwergergasse gelegen sind, erschreckendes Bild, das da zu sehen war. Wer füllt die eigentlich ab, bis sie so beinander sind?

leli

Dass speziell auch die jungen Leute sich wieder treffen wollen geht für mich aufgrund der aktuellen Zahlen voll in Ordnung. Dass hier nicht alle "Regeln" (Abstand, 4 Personen an einem Tisch etc....) eingehalten werden könne, ist auch "logisch"!! ABER - die Exekutive hätte die Aufgabe die 3 G`s , welche meines Erachtens sehr vernünftig eingeführt wurden und auch "entscheidend" sind, streng zu kontrollieren. Leider sind die Strafen für die Nichteinhaltung dieser aktuell noch extrem wichtigen G´s meines Erachtens viel zu niedrig, soferne überhaupt hier Strafen exekutiert werden können. Wie bereits oft schon deponiert, gehört den "Vernünftigen" (Getestet, genesen oder geimpft) die maximale "Freiheit", für alle anderen muss es einfach Konsequenzen geben, die ganz einfach "weh" tun!! Dann werden wir die Sache auch dauerhaft in den Griff bekommen!

    Kritisch5

    Nur weil jemand geimpft, genesen oder getestet ist, hat das doch überhaupt nix mit "vernünftig" zu tun. Denke, auch ungeimpfte sind sehr vernünftig.

      Wirt2200

      Ungeimpfte sind nur vernüftig, wenn sie noch nicht an die Reihe gekommen sind und auf der Warteliste stehen.

      Ansonsten ist es offensichtlich unvernünftig sich nicht gegen eine Krankheit impfen zu lassen, die mittlerweile mehr als 10.000 Tode in Österreich und bei noch mehr Menschen Langzeitschäden verursacht hat.

manwie

Osttirol, das letzte streitbare gallische Dorf im Herzen Europas kämpft als letzte streitbare Enklave gegen die global grassierende Infektionskrankheit. Tolle Erfolge werden vermeldet, wieviele Spatzen die verständnisvolle Exekutive abgeschossen hat, Wilhelm Tell sei Dank. Kann mir jemand erklären, wie die global grassierende Infektionskrankheit gerade von den wackeren letzten Aufrechten in unserer wunderbaren Bergwelt besiegt werden kann, wenn jenseits der sieben Berge und global ringsum auf Masken, Abstand umd Bevormundung "gepfiffen" wird und die angestrebte Vorbildwirkung dadurch zum Don Quijote Schauspiel verkommt ?