Matreier Schülerinnen und Schüler räumen auf

Die Jugendlichen der Polytechnischen Schule starteten auch heuer zur Flurreinigung.

Achtlos weggeworfene Abfälle haben negative Auswirkungen auf unser Ökosystem. Das weiß ein Großteil der Bevölkerung und dennoch werden Müllsammler noch immer fündig. So auch die Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schule in Matrei, die nach einer Corona-Pause im Vorjahr heuer wieder zur traditionellen Flurreinigung ausrückten. Dass sie von Passanten mit Getränken und sogar Trinkgeld belohnt wurden, beweist die positive Wirkung derartiger Aktionen.

Schülerinnen und Schüler der Polytechnischen Schule in Matrei säubern die Ufer der Isel. Foto: Lusser

Neben den Nationalpark-Rangern und den Gemeindearbeitern unterstützten Laura Kumpf und Gerhard Lusser vom Abfallwirtschaftsverband Osttirol die Sammelaktion. Sie registrieren zwar einen Rückgang der Abfallmenge in den vergangenen Jahren, aber jede Dose, jede Plastikflasche und jeder Zigarettenstummel sind ein Stück zu viel Abfall in der Natur. Vor allem Verpackungsabfälle sind wichtige Rohstoffe, die nur einem Recyclingprozess zugeführt werden können, wenn sie richtig und getrennt gesammelt werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
motinga

👍 Jugendliche auch mal COOOOOL sein lassen!!!