Zwei schwere Motorradunfälle in Osttirol

In Matrei kollidierte ein Motorrad am 18. Juni mit einem Rettungsfahrzeug, das von der B100 aus Lienz kommend in eine Fraktion einbiegen wollte. Das Fahrzeug und ein nachkommender Pkw verminderten die Geschwindigkeit, doch zwei Motorradfahrer setzten zum Überholen an und nur einer schaffte ein Ausweichmanöver nach links, der zweite, ein 20-jähriger Deutscher, prallte gegen das abbiegende Rettungsauto und wurde ebenso wie seine 23-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Ebenfalls schwer verletzt wurde ein 50-jähriger deutscher Motorradfahrer, der von St. Jakob im Defereggental in Richtung Huben fuhr. Er rutschte in einer Kurve von der Straße und blieb nach einem Überschlag verletzt auf der Böschung liegen. 

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren