Hinein ins orange Fahnenmeer: Gänsehaut-Moment für den jungen Osttiroler. Alle Fotos: UEFA

Hinein ins orange Fahnenmeer: Gänsehaut-Moment für den jungen Osttiroler. Alle Fotos: UEFA

Großer Auftritt für jungen Osttiroler bei der EM

David Mair trug beim Duell Niederlande gegen Österreich den Matchball aufs Feld.

An manchen Tagen wird man vom Schicksal mit einer gehörigen Portion Glück beschenkt. So erging es kürzlich David Mair aus Dölsach. Der Zehnjährige spielt Fußball in der U11 von Nußdorf-Debant. Davon, seinen Idolen auf dem Feld für einen Augenblick ganz nah zu sein, träumt wohl jedes große und kleine Fußballerherz ein Leben lang. Als die österreichische Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft am 10. Juni in Amsterdam gegen die Niederlande spielte, war der junge Osttiroler live dabei.

Auch Osttirol ist bei der Fußball-EM vertreten, durch den zehnjährigen David Mair, der sogar einen wichtigen Ballkontakt hatte!

Doch es kommt noch besser. Während sich Fußball-Enthusiasten wegen der Pandemie weltweit seit Monaten nach einem Stadionbesuch sehnen, erlebte David auf der größten Bühne des europäischen Fußballs einen besonderen Moment: Er durfte vor Spielbeginn den Matchball auf den Rasen tragen – funkelnde Augen und Herzklopfen inklusive. „Das war ein besonderes Erlebnis für mich. Die Stimmung im Stadion war überwältigend“, erzählt David. Weniger überwältigend war die darauffolgende Partie aus rot-weiß-roter Sicht. Das ÖFB-Team musste sich mit 0:2 geschlagen geben. Das Resultat konnte David die gute Laune aber nicht verhageln.

Ein Moment, den David Mair ewig in Erinnerung behalten wird – er bringt den Matchball aufs Feld.

Den dreitägigen Amsterdam-Trip brachte dem Nachwuchskicker übrigens ein Online-Gewinnspiel ein. Als Erinnerung durfte er den Dress und die Ausrüstung behalten und bekam noch einen originalen Matchball geschenkt. An diesen Ausflug wird sich der junge Fußballer noch lange erinnern: „Es war so toll bei der EM live dabei sein zu dürfen.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren