Nach Fund von Giftschlangen: Weiteres Tier aufgetaucht

26-jähriger Fußfessel-Häftling aus Klagenfurt hielt neben Schlangen auch Vogelspinnen.

Nachdem vergangene Woche in der Wohnung eines 26-jährigen Fußfessel-Häftlings in Klagenfurt zehn Giftschlangen gefunden worden waren, ist am Mittwoch ein weiteres Tier entdeckt worden. Laut Polizei wurde eine Bambusotter in einem Terrarium im Wohnzimmer gefunden. Die Giftschlange wurde von Helga Happ übernommen und in ihren gleichnamigen Reptilienzoo gebracht. Die weitere Durchsuchung der Wohnung und des Kellerabteils des Mannes verlief negativ.

Die Polizei war vergangenen Donnerstag bei einer Kontrolle bei dem 26-Jährigen auf die Schlangen gestoßen. Der Mann hatte die Tiere, unter ihnen ein Taipan, der als giftigste Schlange der Welt gilt, verbotenerweise in seiner Wohnung, er dürfte sie übers Internet bestellt haben. Außerdem stießen die Beamten auch noch auf drei Vogelspinnen.

Weil die Tiere unter teils chaotischen Bedingungen gehalten wurden und der 26-Jährige jede Aussage über die genaue Zahl der Tiere in seiner Wohnung verweigert hatte, waren die Beamten mit Reptilien-Expertin Happ noch einmal zum Sucheinsatz in die Wohnung gekommen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren