PCR-Tester fahren künftig quer durch Tirol

Die Uni Innsbruck testet in Osttirol und Gernot Walder testet in Innsbruck. Warum?

Künftig werden PCR-Tests aus Osttirol vom Institut für Virologie der Medizinischen Universität Innsbruck ausgewertet und nicht mehr vom Fachlabor Walder in Außervillgraten. Im Gegenzug wertet das Labor Walder gemeinsam mit zwei weiteren Fachlaboren die Tests aus, die in Innsbruck abgestrichen werden. Ursache für dieses Paradoxon ist die Neuausschreibung der Tests, die nach dem Skandal rund um die Firma HG Pharma vom Land Tirol durchgeführt wurde. Die Neos sprechen von einem Schildbürgerstreich.

„Offensichtlich lässt die Landesregierung in der Pandemiebekämpfung kein Fettnäpfchen aus“, kommentiert NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer das Ergebnis der Neuausschreibung: „Ist man mit der HG-Pharma bereits einem Betrüger aufgesessen, wird die Neuvergabe nun ebenfalls zur Farce.“ Auf Nachfrage von dolomitenstadt.at erklärt die Presseabteilung des Landes lediglich die Abläufe der Vergabe und hält fest, dass man für alle vier ausgeschriebenen Regionen – West, Mitte, Ost und Süd – „eine Auswahl auf Basis des Billigstbieterprinzips getroffen“ habe. Osttirol gilt als Region Süd und hier war eben die Med Uni Innsbruck günstiger, während Walder & Co. für die Region Mitte das beste Angebot abgaben. Ein Tausch der Lose ist nicht möglich, das würde gegen die Ausschreibungskriterien verstoßen.

Für Gernot Walder hat dieses Ergebnis einen schalen Beigeschmack: „Das passiert, wenn man ausschließlich nach dem Billigstbieter-Prinzip vorgeht. Außer dem Preis hat man nichts mehr gelten lassen,“ erklärt er gegenüber dolomitenstadt.at. Der Virologe hat schon länger Bedenken in Sachen PCR-Testqualität und verweist auf einen weiteren Knackpunkt: „Gerade erst war die Felbertauernstraße gesperrt. Medizin sollte nahe bei den Menschen sein. Und ökologisch ist diese Lösung natürlich auch nicht.“

Gleich zwei der vier Regionen wurden nach der Ausschreibung der Wiener Lifebrain Covid Labor GmbH zugeschlagen, die bisher vor allem mit der Auswertung von Gurgeltests in Wien beschäftigt war und aktuell in der Bundeshauptstadt einen Rechtsstreit ausficht. Die Wiener Ärztekammer will in einem Prozess am Handelsgericht klären, auf welcher Rechtsgrundlage Lifebrain die angebotenen Leistungen erbringt. Lifebrain sei keine medizinische, sondern eine naturwissenschaftliche Einrichtung, argumentiert die Kammer. Das Land Tirol hat dennoch keine Bedenken bei der Vergabe. Solange es sich um ein laufendes Verfahren handle und kein rechtsgültiges Urteil vorliege, gebe es keine Gründe gegen eine Zusammenarbeit, erklärte Gesundheitsdirektor Thomas Pollak am Mittwoch gegenüber der Tiroler Tageszeitung.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

34 Postings bisher
steuerzahler

Für eine Entscheidung nach dem niedrigsten Preis braucht es keine hochbezahlten Entscheidungsträger, das kann ich mit einem Uralt-Rechner und einem kleinen Programm erledigen.

Für eine Entscheidung, die das beste und sinnvollste Angebot auswählt, braucht es Fachleute, die alle anderen Gesichtspunkte rund um das Angebot bewerten können und auch dafür geradestehen müssen. Dieses Fachpersonal sehe ich hier nicht. Daher ist ein Austausch der Entscheidungsträger notwendig, genauso wie es erforderlich ist, die Entscheidungskriterien zu überdenken.

lokal

dr. walder ist gut, lässt allerdings außer dem Preis auch nichts anderes gelten....

    Green Miles

    Walder mag zwar etwas teurer sein (aber sicher nicht um Hausecken), dafür passt die Qualität und die Versorgung funktioniert auch in schwierigen Situationen. Hat er heuer im Dezember als Notarzt und als Virologe ganz klar bewiesen, und das nicht zum ersten mal.

    isnitwahr

    das stimmt so nicht, er hat auch die Qualität angesprochen. und dass er als Arzt auch mit diesem hochspezialisierten Labor als Unternehmer tätig sein muss, der seine LaborantInnen anständig bezahlen und auch immer auf dem neuesten Stand der Technik sein muss, sollte wohl jedem klar sein.

    as

    GUT hat halt auch seinen preis und davon haben(hatten) wir osttiroler nur profitiert!!

so ist es vielleicht

Wann wird endlich der Bestbieter und nicht der Billigstbieter gesucht?

Schon eigenartig, wie hier agiert wird. Und die Grünen tragen diese Politik mit, nur um ja nicht aus der Regierung zu fliegen, traurig! Irgendwie ein ähnliches Prinzip wie beim Lienz-Innsbruck Direktbus, der wird auch als so tolle Errungenschaft verkauft. Der Zug war trotzdem umweltfreundlicher, doch das interessiert nicht! Klimawandel, was ist das, liebe (schwarztyrkisegrüne) Landesregierung, habt ihr schon davon gehört?

Aber vlt. können diese Proben ja eh mit diesen Busverbindungen hin und her gekarrt werden, dann würds keine zusätzlichen Transporte benötigen... 🙈

as

66, kannst du mir erklären wie die osttiroler proben ausgewertet werden ohne nach ibk transportiert zu werden? natürlich hat die politik die verantwortung für diese entscheidung! hat sie die transportwege mit eingerechnet und wenn ja frag ich mich trotzdem warum nicht zu gunsten der umwelt ein paar euros mehr bezahlen. und was dr. walder betrifft, es gibt halt nur ihn der es in osttirol anbietet. wir sollten doch froh sein wenn wir möglichst rasch ein ergebnis bekommen. man kanns ja e kaum erwarten um gewissheit zu erhalten. hab mein ergebnis (gsd negativ) damals um 23.oo per mail erhalten. er hätt es mir auch erst am nächsten tag mitteilen können.

    66

    Hallo Die Osttiroler Tests werden Transportiert werde müssen, aber die Nordtiroler wo Hr Dr Walder mit geboten hat können bei den zwei Mitbietern der Gemeinschaft ausgewertet weden. Ich schätze Dr Walder sehr, aber Wirtschaft ist oft auch in anderen Bereichen nicht zu verstehen. Denn das Labor Walder ist ein Wirtschaftsbetrieb, und hat mit Arzt nur mehr wenig zu tun. Ausschreibungen werden gemacht, Angebote werden abgegeben, und das Ergebniss ist zu akzeptieren! Es gibt auch genug Tischler - Schlosser und Industriebetriebe die quer durch die Lande fahren um ihren durch ein Angebot erhaltenen Auftrag gerecht zu werden. Auch da ist der Sinn nicht immer zu verstehen, einfach realistisch Denken

      isnitwahr

      die Fahrten einer privatwirtschaftlichen Firma wie in ihrem Beispiel von einem Tischker werden vom Endkunden bezahlt und nicht vom Steuerzahler, solche Vergleiche hinken gewaltig. Als Privatkunde ist es meine ureigene Entscheidung, wen ich engagiere.

      as

      jede arztpraxis, jedes krankenhaus ist ein wirtschaftsbetrieb oder sehe ich das falsch?

bergfex

Da sieht man welche >Luschen bei unserer Landesregierung am Werken sind. Herr Walder, steigen sie aus dem Vertrag aus. Oder noch besser , die landesregierung und die in der Sache involvierten Beamten sollen schleunigst das Weite suchen bevor sie der Volkszorn trifft.

gscheidheit

der Klimawandel muss weiterhin angekurbelt werden 🤦🤦🤦

66

Hallo Ich denke bei der Ausschreibung für dir einzelnen Regionen war Herr Dr. Walder und auch allen anderen Bietern bewusst, für welch Region mit welchem Preis sie arbeiten wollen. Die geographische Lage von Osttirol ist für das Billigstbieter Prinzip eine Herausforderung, den logisch, der Osttiroler Anbieter kalkuliert die Kosten vom Transport des Nordtiroler Anbieter vielleicht zu 70-80Prozent dazu, und hofft noch der billigere zu sein. Und um vielleicht noch eine Region von aussen dazu zu bekommen, um mehr zu habe, muss ich als Osttiroler billiger bieten, und kann somit eine Region dazu bekomme. Wenn zwei Bieter mit der gleichen Taktik arbeiten, kann es für den eigenen Bezirk mit dem Auftrag daneben gehn, wie hier passiert. Allso die Politik wird hier wohl keine Schuld treffen. Selbst kalkulliert,angeboten und abgegeben! Herr Dr Walder arbeitet ja mit einer Bietergemeinschaft die auch in Nordtirol ihre Labore haben, also braucht man nichts hin und her zu transportieren. Soviel dazu mit logischem Gedankengang

    isnitwahr

    wie denken Sie dann, dass die osttiroler Proben nach Innsbruck gelangen, wenn sie vom Labor der Med. Uni Innsbruck ausgewertet werden? beamen?

      66

      Es werden auch hunderte ander Abstriche und Tests von unseren Praktischen und Fachärtzten täglich nach Innsbruck zur Auswertung geschickt,auch da hat man am nächsten Tag dad Ergebniss. Wir sind nicht soweit von Innsbruck entfernt. Bei Katastrophenwetter kommt man auch vom Stubaital nicht nach Innsbruck Beim den meisten Coronna Tests geht es sowieso nicht um sehr viel

      isnitwahr

      66, haben Sie ein Transportunternehmen, das die Proben nach Innsbruck transportiert? Ist Ihnen die Umwelt egal? Können Sie sich vorstellen, dass es Proben (außerhalb Corona) gibt, für die Dr. Walder keine Auswertungen anbietet und die in Nordtirol oder anderswo ausgwertet werden müssen und wo es schon lange bestehende Verträge gibt?

    lokal

    ganz genau so ist es, hundertprozentig richtig...

isnitwahr

Also da bleibt einem wirklich die Spucke weg. Die Unfähigkeit unserer Landesregierung hat wirklich keine Grenzen. Einerseits wird vom Land das Vorgehen der EU in Bezug auf den Brenner kritisiert und andererseits dann sowas, komplett unglaubwürdig von Kopf bis Fuß, aber der Pöbel wirds schon zahlen. In der Zeit, in der die Proben gesammelt und auf dem Weg nach Ibk. sind, würde beim Dr. Walder schon ausgewertet werden. Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert. Der Fisch beginnt immer am Kopf zu stinken, der Gestank reicht schon über den Felbertauern bis nach Osttirol. Absolut unwählbar. Leute, merkts euch diesen Schwachsinn, die nächste Wahl kommt bald. Wo bleibt der Aufschrei unserer Lokalpolitiker? Könnts ihr diesen Irrsinn guten Gewissens vertreten? Was läuft da?

    66

    Dr Walder hat mit einer Bietergemeinschaft angeboten, die haben Labore in Nordtirol un können auch da auswerten, muss nicht nach Osttirol transportiert werden ! Es hat nicht immer die Politik die Schuld. Der Poker um die Arbeit in Osttirol ging daneben, war zu hoch aber klar ausgeschrieben, und somit zu akzeptieren. Immer wenn es um Dr Walder geht gibt es Aufregung, währe auch mal zu hinterfragen war???

      isnitwahr

      66, ich habe den Eindruck dass Sie nicht richtig gelesen haben: die Osttiroler Proben kommen nach Innsbruck und die Innsbrucker Proben nach Osttirol zum Auswerten, mir fehlt die Logik zu Ihrer Logik. Nachdem es, wie Dr. Walder gesagt hat, nur um billig und nicht auch um Qualität geht, werden unsere Proben ab Herbst wohl allesamt in den ehemaligen Ostblock auswandern.

steuerzahler

Blöder gehts nicht mehr. Dazu fehlen einem die Worte.

    Sonne99

    Der Preis der Dr. Walder-B Gemeinschaft für dieTestungen in Osttirol war zu hoch. Ich seh zwar auch das Logistikproblem, aber damit hat halt auch die Dr. Walder-Gemeinschaft spekuliert.

      steuerzahler

      Nicht immer erhält man mit dem niedrigsten Preis das beste Angebot.

Eye de Net

Groß können die Preisunterschiede nicht gewesen sein, wenn der eine da und der andere dort am billigsten ist. Ob es sich dafür lohnt, jede Probe ein paar hundert Kilometer durch die Gegend zu karren? Achja, da war ja was mit Tirol und Transitverkehr... CO2-Bilanz... Entwicklung des ländlichen Raumes... Sind die Grünen übrigens noch in der Landesregierung?

    isnitwahr

    für mich stellt sich die Frage ob die Grünen noch grün sind? Herr Sint, bitte nehmen Sie sich der Sache an.

      as

      ja, das frag ich mich schon lange. sie werdens wahrscheinlich bei den nächsten wahlen zu spüren bekommen.

      steuerzahler

      Ich hoffe sehr, daß sie bei den nächsten Wahlen endlich entfernt werden.

    Freizeit

    Die Grüninnen sind vermehrt nach Osttirol abkommandiert. Frau Felipe und Frau Gewessler sind zur Zeit wieder einmal mit dem Tamariskenzählen an der Isel beschäftigt. Für recht viel mehr sind sie ja eh nicht befugt.

      steuerzahler

      Für recht viel mehr reichts auch nicht....

    so ist es vielleicht

    @Eye de Net: das frag ich mich auch, sind die Grünen echt nur noch das Beiwagerl des gesamten schwarzen Sumpfes?

playyouyesnot

Die zuständigen Personen im Landhaus wollen aber auch nicht, dass man Sie ernst nimmt, oder?

heli52

Das passiert, wenn alles kritisiert und beim kleinsten Verdacht eingeklagt wird! Hat man in der Pandemie unter Zeitdruck mit Hausverstand entschieden (Walder in Osttirol, Universität in Innsbruck usw.) muss man nun ausschreiben und entgegen jedem Hausverstand die Billigstbieter beauftragt werden! Was dabei heraus kommt, sieht man ja! Dass gerade die NEOS, die mit (Mit-)Schuld an dieser Entwicklung haben, die ersten Kritiker sind, ist ein Treppenwitz ....

    dominikoberhofer

    also uns neos für dieses Chaos noch die Verantwortung in die Schuhe schieben zu wollen, ist mehr als frech! wir haben nie die fehlende Ausschreibung kritisiert. vor allem, weil uns im Gegensatz zu den anderen Oppositionsparteien die Rechtslage immer klar war! wir haben die Vergabe an die HG Pharma kritisiert. ein unternehmen, dass es bei Vertragsabschluss mit dem Land noch nicht mal gegeben hat! ein Auftrag in Höhe von 8 Millionen Euro wird vom Land Tirol ohne Prüfung der Personen die dahinterstehen an eine in Gründung befindliche Firma vergeben, die bei Vertragsunterzeichnung nicht mal ein Konto oder eine ATU Nummer hatte. wie hat man von Landesseite das Labor von Dr. Walder behandelt? nur schikaniert und geprüft!

    le corbusier

    so ein Schmarrn, heli. Zeitdruck und Hausverstand hat es bei der Bestellung der HG Pharma beides nicht gegeben. Eine windige Firma die durch Freunderlwirtschaft ohne Ausschreibung einen Millionen Auftrag zugeschanzt bekommen hat war der Auslöser für diese Ausschreibung. Dass unsere Landesregierung auch diese nicht sinnvoll auf die Reihe bekommt, ist eine weitere Bestätigung ihrer Unfähigkeit.