Unterliga: Saisonauftakt ohne Sieg für Osttirols Vereine

6:2-Pleite für Harald Panzl bei seinem ersten Spiel als Trainer von Nußdorf-Debant.

Den ersten Spieltag der neuen Saison in der Unterliga West wird man in Osttirol schnell vergessen wollen. Keines der fünf Teams aus dem Bezirk setzte sich gegen den jeweiligen Gegner durch. Der Auftakt war besonders bitter: Nußdorf-Debant eröffnete die neue Spielzeit am Freitag mit einem Gastspiel beim Villacher SV. Der VSV ist einer der ältesten Fußballvereine Kärntens (Gründung 1920) und schaffte in der letzten Saison den Aufstieg in die Unterliga.

Die ambitionierten Villacher trumpften gegen die Osttiroler auf. Die erste Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen, in der 25. Minute ging Nußdorf-Debant durch Dominik Tagger in Führung. Die Antwort der Kärntner ließ nicht lange auf sich warten, in der 29. Minute erzielte Michael Sternig den Ausgleich. Nur vier Minuten später gelang Emir Garibovic das 2:1 für die Heimischen.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Osttiroler noch einmal den Fuß in die Tür, Aleksandar Simic schob den Ball zum 2:2 ins Netz. Danach übernahmen aber die Draustädter das Kommando und spielten ihre konditionellen Vorteile aus. Saso Kovacevic, Emir Garibovic, Michael Sternig und Sebastian Mauch verpassten Nußdorf-Debant mit ihren Treffern eine bittere Niederlage. Seinen Einstand wird sich der neue Debant-Coach Harald Panzl anders vorgestellt haben, seine Truppe musste sich gegen den Aufsteiger 2:6 geschlagen geben.

Kein Traumstart für Harald Panzl. Der neue Trainer von Nußdorf-Debant musste zum Auftakt eine 2:6-Pleite hinnehmen. Foto: EXPA/Huter

Für Panzls ehemaligen Verein, die TSU Matrei, verlief der erste Spieltag ähnlich bitter. Die Iseltaler präsentierten sich am Samstag nicht von ihrer besten Seite und kamen in Radenthein unter die Räder. Die Kärntner waren vor heimischem Publikum von Beginn an das dominierende Team und siegten dank der Tore von Stefan Pertl, Jure Skafar, Neuzugang Robert Dimitrov und Miljan Urosevic mit 4:0. Auch Rapid Lienz blieb am ersten Spieltag blass. Gegen Landskron setzte es im Dolomitenstadion eine 0:2-Schlappe. Die Tore erzielten Philipp Gatti und Christian Wilpernig.

Die Matreier um Kapitän Daniel Kofler fanden gegen Radenthein kein Mittel. Foto: EXPA/Huter

Thal/Assling und Dölsach punkten

Die von Ibel Alempic trainierten Asslinger taten sich im Auswärtsspiel gegen Sachsenburg ebenfalls schwer. Nach 48 Minuten lagen die Osttiroler bereits 0:2 zurück, bewiesen dann aber Moral und kämpften sich zurück. Jasmin Dindic (66′) und Dominik Kofler (82′) stellten auf 2:2 und sicherten ihrer Mannschaft einen Punkt.

Die Halbzeitansprache von Ibel Alempic trug Früchte, seine Mannschaft kämpfte sich zurück. Foto: URC Thal/Assling

Auch die Aufsteiger aus Dölsach holten im ersten Unterliga-Spiel einen Punkt. Im Heimspiel gegen den FC Hermagor lag man nach einem Treffer von Lucas Mosser in der achten Minute früh zurück. Danach fanden die Osttiroler immer besser ins Spiel und belohnten ihren engagierten Auftritt nach 78 Minuten mit dem Ausgleich, als Dominik Mattersberger einen Freistoß im Netz versenkte. Bereits am kommenden Freitag steht das erste Osttirol-Derby an, Rapid Lienz gastiert um 19.30 Uhr bei Thal/Assling.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren