Tiroler Bergsteiger überlebte Lawinenunglück am K2

Sein 68-jähriger schottischer Gefährte kam unter der Lawine ums Leben.

Der Tiroler Bergsteiger Stephan Keck hat vergangene Woche ein Lawinenunglück am K2 (8.611 Meter) an der Grenze zwischen China und Pakistan überlebt. Sein 68-jähriger schottischer Gefährte kam unter der Lawine ums Leben, zitierte die „Kronen Zeitung“ die Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Keck sagte, er habe „wie durch ein Wunder überlebt“, die Männer waren mit demselben Seil gesichert. Kecks zweiter Begleiter, ein Spanier, überlebte das Unglück ebenfalls.

Nachdem die Lawine seinen Bergkameraden getötet hatte, konnte er sich vor nachkommenden Lawinen in Sicherheit bringen. Keck und der Spanier wurden von einem Militärhubschrauber gerettet.

Stephan Keck überlebte „wie durch ein Wunder“ ein Lawinenunglück am K2 im Karakorum-Gebirge. Foto: APA
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren