Termine für dezentrale Impfaktion in Tiroler Regionen

Um die Impfquote zu steigern, wird in Osttirol am 20. und 21. August in Heinfels und Matrei geimpft.

Nach einem Abstimmungsgespräch im Innsbrucker Landhaus stehen die Termine für das dezentrale Impfangebot in fünf Tiroler Regionen fest. Geimpft wird im Zeitraum zwischen 17. und 21. August in den Regionen Ötztal, Hinteres Iseltal, Osttiroler Oberland mit Villgratental sowie Tiroler Gailtal, in der Region Untere Schranne und Kaiserwinkl sowie im Obersten Gericht.

„Wir haben gründlich analysiert, in welchen Tiroler Gemeinden die Impfquote noch unter dem Durchschnitt liegt und die Standorte entsprechend ausgewählt. Mit den Impfungen ohne Anmeldungen haben wir bereits vor rund einem Monat eine Hürde für zahlreiche Personen abgebaut. Nun fällt für diese Regionen eine zusätzliche etwaige Hürde – die Anreise in die Ballungszentren – weg“, betont Gesundheitslandesrätin Annette Leja. In Tirol sind derzeit 432.000 Personen vollimmunisiert – das entspricht rund 64,5 Prozent der impfbaren Bevölkerung ab zwölf Jahren (Stand: 16. August).

Gesundheitsdirektor Thomas Pollak ist zuversichtlich, „dass dieses dezentrale Angebot von zahlreichen noch verbliebenen ungeimpften Personen genutzt wird.“ Der Impfstoff kann frei gewählt werden. Die Bewohner:innen der betroffenen Gemeinden wurden direkt über die Gemeindeverwaltungen informiert.


Termine in Osttirol:

Kultursaal Heinfels für die Bevölkerung von Sillian, Inner- und Außervillgraten, Ober- und Untertilliach, Kartitsch, Strassen und Abfaltersbach (zusätzlich möglich: Anras). 20. und 21. August, jeweils von 9.00 bis 21.00 Uhr.

Tauerncenter Matrei für die Bevölkerung von Matrei, Virgen und Prägraten (zusätzlich möglich: Kals und Hopfgarten i.D.). 20. August von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie 21. August von 8.00 bis 17.00 Uhr.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?