Der FC Dölsach feiert den ersten Unterliga-Sieg der Vereinsgeschichte. Fotos: EXPA/Huter

Der FC Dölsach feiert den ersten Unterliga-Sieg der Vereinsgeschichte. Fotos: EXPA/Huter

Dölsach feiert gegen Matrei den ersten Unterliga-Sieg

1:0-Heimsieg für den Aufsteiger. Thal/Assling punktet beim Tabellenführer.

Was wäre ein besserer Zeitpunkt für den ersten Sieg in der Unterliga als ein Derby gegen Matrei? Das dachten sich auch die Kicker des FC Dölsach, die die Iseltaler am Samstag, 21. August, im Römerstadion zum Tanz baten. Den Zuschauern wurde eine recht zerfahrene Partie geboten, beide Mannschaften nahmen den Kampf an. Für die beiden Torhüter verlief die erste Halbzeit ruhig, beide Teams blieben offensiv recht harmlos.

Im Römerstadion gab es beim Derby fußballerische Magerkost, dafür aber Kampf und Krampf zu sehen.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich dieser Trend fort. In der 70. Minute wurde es dann aber laut im Römerstadion. Der Dölsacher Spielertrainer Andreas Wenger fasste sich ein Herz und zog aus 25 Metern aus halblinker Position ab. Der Ball zischte in die Maschen, Matrei-Torwart Adrian Wibmer musste hinter sich greifen. Mehr Action gab es dann nach dem Schlusspfiff, als die Dölsacher den ersten Unterliga-Sieg der Vereinsgeschichte feierten.

Spielertrainer Andreas Wenger (2.v.l.) belohnte den Kampf der Heimischen mit dem Siegtreffer.

Thal/Assling erkämpft sich einen Zähler

Viel Einsatz zeigte auch Thal/Assling beim Gastspiel in Landskron. Gegen den Tabellenführer ging für die Elf von Ibel Alempic spielerisch nicht viel, dafür hielt man defensiv dem Druck der Gastgeber stand. Den Kärntnern gelang es nicht, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen, weshalb nach 90 Minuten ein 0:0-Unentschieden auf der Anzeigetafel stand. Für die Osttiroler, die in der Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte für Blaz Bozic in Unterzahl agierten, ein wichtiger Punktgewinn.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren