Südtirol plant Einrichtung eines Flüchtlingszentrums

Italien hat insgesamt 4.800 Afghan:innen aus ihrem Land ausgeflogen.

Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP) hat die Einrichtung eines Zentrums für die vorläufige Aufnahme afghanischer Flüchtlinge angekündigt. „Wir haben mit den afghanischen Flüchtlingen bewiesen, dass wir gegenüber den Bedürftigen solidarisch sind, aber wir verlangen, dass jeder unsere Regeln und Gesetze respektiert“, so Kompatscher bei einer Pressekonferenz zur Hälfte der Legislaturperiode am Donnerstag. Wo die Flüchtlingseinrichtung entstehen soll, ist noch unklar.

Arno Kompatscher: „Wir sind gegenüber Bedürftigen solidarisch, aber wir verlangen, dass jeder unsere Regeln und Gesetze respektiert.“ Foto: APA

Italien hat den Afghanistan-Rettungseinsatz für seine Staatsbürger und afghanische Ortskräfte, die die italienischen Truppen im Rahmen der NATO-Militärmission zum Kampf gegen die Taliban in den vergangenen Jahren unterstützten, vergangene Woche abgeschlossen. Das letzte Flugzeug mit 110 Personen an Bord, darunter der italienische Botschafter in Afghanistan und 58 evakuierte afghanische Staatsbürger, landete am Samstag auf dem römischen Flughafen Fiumicino. Nach Regierungsangaben wurden insgesamt mehr als 4.800 Afghanen von Italien ausgeflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Chronos

Bitte, besser lesen @FirstConsul!

Bei den Afghanen handelt es sich um "Ortskräfte, die die italienischen Truppen im Rahmen der NATO-Militärmission zum Kampf gegen die Taliban in den vergangenen Jahren unterstützten"

Zuerst viele Jahre den Italienern helfen und dann einfach im Stich lassen. So egoistisch kann man gar nicht sein, oder haben Sie da eine andere Meinung, FirstConsul? Dann wäre Ihr Nick Programm – Sie zuerst!

FirstConsul

Die Leute jetzt schon holen ist etwas zuviel des guten. Das würde ja gar nicht mehr aufhören.