Tiroler sollen besser in Finanzen gebildet werden

Um den richtigen Umgang mit Geld zu lernen, soll auch in Tirol ein „Finanzführerschein“ initiiert werden. Für das Pilotprojekt im Rahmen der Konjunkturoffensive stellt das Land 20.000 Euro zur Verfügung. Ziel sei es, das Projekt im außerschulischen Kontext für Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren in Kooperation mit Partnern und Interessensvertretungen anzubieten. In vier Modulen wird es beispielsweise Einblicke in das Basiswissen der Finanzwelt oder Vorbeugemaßnahmen gegen Verschuldungsstrukturen geben. Auch soziale Kompetenzen und die Persönlichkeitsentwicklung sollen gefördert werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Der Graukofler

Die Idee ist gut. Allerdings wird man mit 20.000 Euro nicht weit hüpfen.

istdasso

Die Idee an sich finde ich sehr gut.👍 Gerade junge Menschen wissen oft nicht genug darüber und geraten dann aufgrund von bspw. suggestiver Werbung in finanzielle Schieflage. In den Schulen hat Finanzwissen aber auch Wissen über Wirtschaft meiner Meinung nach zuwenig Priorität.