Mann geriet am Bahnhof Villach in Zug-Oberleitung

Ein Mann geriet Samstagfrüh am Bahnhof Villach in die Zug-Oberleitung. Das Unfallopfer erlitt schwerste Verbrennungen und wurde nach Erstversorgung ins Uniklinikum nach Graz geflogen. Es handelt sich um einen 23-jährigen türkischen Staatsangehörigen, der am Samstag illegal mit einem Autoreisezug aus dem türkischen Edirne in Österreich eingereist war. Als er gegen 8.20 Uhr versuchte, den versperrten und verplombten Waggon durch ein Verbindungsteil zwischen zwei Eisenbahnwagen zu verlassen, kam er in den Stromkreis der Oberleitung. Sein 22-jähriger Begleiter erlitt bei dem Unfall einen Schock und wurde ins LKH Villach gebracht, wo er noch nicht befragt werden konnte.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren