Kärnten verschärft die Corona-Kontrollen

Abwasseruntersuchungen zeigen eine stark gestiegene Virenlast.

Das Land Kärnten hat für die kommenden Feier- und Gedenktage verschärfte Kontrollen angekündigt. Dies wurde vom Koordinationsgremium bei einer Sitzung am Montag beschlossen, hieß es in einer Aussendung. Bevölkerung und Veranstalter werden aufgerufen, Vorsicht walten zu lassen. Für Veranstaltungen wurde eine restriktivere Vorgangsweise der Behörden angekündigt. Abwasseruntersuchungen haben eine stark gestiegene Virenlast gezeigt, die so hoch war wie beim Lockdown im November.

Am Montag wurden in Kärnten 1.732 aktuell Infizierte gezählt, davon waren 287 Neuinfektionen. 87 Menschen lagen im Spital, 14 davon auf einer Intensivstation. 338.612 Personen sind geimpft, das sind 67,3 Prozent der Bevölkerung ab zwölf Jahren bzw. 60,2 Prozent der Gesamtbevölkerung.

In den Kärntner Schulen sind aktuell zwölf Klassen gesperrt oder teilweise gesperrt, eine Volksschule im Bezirk Klagenfurt-Land ist geschlossen. In dieser Volksschule im Bezirk Klagenfurt-Land wurden 21 Kinder und sechs Lehrkräfte positiv getestet, allein bei diesem Cluster sind insgesamt 51 Personen in Quarantäne. Im Bezirk Wolfsberg hat eine infizierte Lehrkraft an drei verschiedenen Schulen unterrichtet, am Wochenende wurde in diesem Zusammenhang getestet, die Resultate standen aber noch aus.


Hinweis in eigener Sache: Wir haben die Kommentarfunktion bei Covid-Artikeln deaktiviert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?