Die besten Ranggler der Alpen kommen aus Osttirol

Die Athleten der Sportunion Raika Matrei sind auch heuer wieder Vereinsmeister.

Beim letzten Turnier der Saison in St. Martin im Passeiertal kamen am 24. Oktober keine Zweifel auf, wo die stärksten Ranggler wohnen: in Osttirol. Zum 13. Mal in Folge sicherten sich die Athleten der Sportunion Raika Matrei mit ihrem rührigen Trainer und Sektionsleiter Franz Holzer den Titel „Beste Vereinsmannschaft des gesamten Alpenraumes“. Beim Abschlussranggeln erkämpften Holzers Männer den Hogmoartitel, den Dreiländersieg, drei Klassensiege, einen zweiten und einen vierten Rang.

Die Erfolgsbilanz einer verkürzten aber intensiven Rangglersaison: 35 Siege, 20 zweite, 26 dritte Plätze, dazu eine Reihe von Titeln und Podestplätzen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen und Meisterschaften. Mit 252 Zählern siegten die Osttiroler überlegen vor den Vereinen Pongau, Zillertal, Saalbach und Piesendorf. Bei allen 14 Turnieren waren die Union-Sportler erfolgreich am Start. 66 Trainingstage und tausende Fahrkilometer wurden mit Podestplätzen in zehn von elf Klassen belohnt.

Die Ranggler der Sportunion Raika Matrei gewinnen zum 13. Mal in Folge die Vereinspunktewertung. Hintere Reihe von links: Finn Rowain, Philip Holzer, Lenny Wurnitsch, Gabriel Mariner, Matthäus Gander, Kevin Holzer, Thomas Gander. Vorne: Trainer und Sektionsleiter Franz Holzer, Peter Oberhauser und Matteo Huber mit dem Vereinssiegerpokal und Liam Rowain. Foto: Holzer

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren