Junge Osttiroler:innen entdecken ihre Berufschancen

„AusbildungsFit“ unterstützt Jugendliche auf der Suche nach dem passenden Job.

Über 500 Schüler:innen beenden in Osttirol jährlich die Schulpflicht. Wer schwer einen Job findet, kann sich beim Jugendcoaching oder AMS Lienz Hilfe holen. Bei „AusbildungsFit Osttirol“ erkunden bis zu zwölf junge Osttiroler:innen ihre Fähigkeiten, bekommen private Lebensthemen in den Griff, besuchen Betriebe, eignen sich praktisches Wissen an und stärken mit Sport ihre Belastbarkeit. Seit 2017 erheben das Sozial- und Bildungsministerium gemeinsam alle Jugendlichen, die nicht in Ausbildung sind. Mit speziellen Angeboten soll denjenigen geholfen werden, die von lebenslanger Erwerbslosigkeit bedroht sind.

Eine 15-Jährige aus Lienz war eine Zeit lang zu Hause und unsicher, bis sie bei „AusbildungsFit“ durchstartete. Das Projekt begleitet Jugendliche und junge Erwachsene nach der Schule maximal zwei Jahre lang auf der Suche nach der passenden Ausbildung oder Erwerbstätigkeit. Die 15-Jährige schöpfte aus den regelmäßigen Aktivitäten mit Gleichaltrigen neue Motivation. Mittlerweile absolviert sie eine Lehre zur Köchin/Kellnerin.

Bis zu zwölf Jugendliche und junge Erwachsene entdecken bei „AusbildungsFit“ ihre Fähigkeiten. Fotos: AusbildungsFit Osttirol

„Wenn wir mit den Jugendlichen gemeinsam kochen, sporteln, Theater spielen, ein Hochbeet bauen oder Bewerbungen schreiben, entdecken sie ihre Kreativität“, erzählt Josef Luxenberger, Leiter von AusbildungsFit Osttirol. „Sie sind fast überrascht, wenn wir ihre Stärken und nicht ihre schulischen Schwächen aufzählen.“ So habe etwa ein 20-Jähriger aus Gaimberg nach einigen Umwegen den Entschluss gefasst, bei einem Installateur zu schnuppern. Dort überzeugte er mit seinem handwerklichen Geschick und wurde mit einer Lehrstelle belohnt.

„Es gibt viele Gründe, warum Jugendliche die Schule abbrechen oder aussteigen und daheimbleiben“, erklärt Luxenberger. Er und sein Team geben den Jugendlichen die Zeit, die sie benötigen, um „die Ausbildung zu finden, die sie erfüllt“. Ein Beispiel dafür ist Markus aus Sillian, der bei seiner ersten Lehrstelle überfordert war und abbrechen musste. Heute arbeitet er mit Leidenschaft in einer Bäckerei: „Ich habe inzwischen den Führerschein gemacht. Jetzt habe ich mit meinem ersten Geld ein Auto gekauft und es geht mir echt gut.“

„Bei uns können Interessierte ganz unkompliziert vorbeikommen und reinschnuppern“, so Luxenberger. Weil das Programm vom Sozialministeriumsservice gefördert wird, bekommen alle Teilnehmer:innen – auch schon beim Schnuppern – die Fahrtkosten ersetzt. Wer regelmäßig teilnimmt, erhält vom AMS eine monatliche Entschädigung und ist ab dem ersten Tag vollversichert.


Kontakt AusbildungsFit Osttirol:
Josef Luxenberger, Tel. 050 434-7040
Mail: j.luxenberger@osttirol.ausbildungsfit.tirol

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren