Walser schießt auf Grüne und sieht Platter in Wien

Es sei eine Ehre gelegentlich als künftiger Landeshauptmann genannt zu werden.

Reduziert man die jüngsten Wortmeldungen des Tiroler Wirtschaftskammerpräsidenten Christoph Walser auf den Kern, dann forciert der 46-jährige Transportunternehmer und Bürgermeister der Gemeinde Thaur gezielt seine Ambitionen auf den Landeshauptmannsessel. Zum einen schießt Walser scharf auf den grünen Koalitionspartner und zum anderen hat er schon einen Zukunftsjob für den aktuellen Landeshauptmann.

Vor allem Ministerin Leonore Gewessler gehöre eingebremst, denn „dass man alles abdreht, was mit Verkehr zu tun hat, wird nicht die Zukunft sein“, sagte der Frächter im APA-Interview: „Die Grünen sind jene Partei, die beinhart ihre Ideologie durchzieht. Nicht die ÖVP“.

Allzu aktive Mitsprache des kleineren Regierungspartners stört den Tiroler Unternehmer. „Es gehören klare Verhältnisse geschaffen. Wer schafft an. Das gehört es, wiederherzustellen“, appellierte Walser an seine Parteifreunde auf Bundesebene. Schließlich handle es sich bei der ÖVP um eine 37 Prozent-Partei und bei den Grünen um eine Bewegung, die rund 13 Prozent aufzuweisen habe. Kritik gab es auch an den Tiroler Grünen, wenngleich etwas abgeschwächt, da ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter den Juniorpartner „gut im Griff“ habe.

„Wir werden auch in Zukunft mit Verkehr zu tun haben, auch wenn das die Grünen nicht wollen“, richtet Christoph Walser dem Koalitionspartner aus. Foto: Expa/Groder

Mit Grünen-Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe beispielsweise habe er ein „gutes Gesprächsklima“, meint Walser, sie sei ein „stabiler Faktor“. Sollte sich die grüne Frontfrau entscheiden, nicht mehr anzutreten, werde man sich „im Kreise der ÖVP“ nach der Wahl Gedanken machen, ob es mit einer „veränderten grünen Mannschaft weitergehen kann“. In erster Linie werde dies natürlich Landeshauptmann Platter beurteilen. Für eine mögliche Fortsetzung von Schwarz-Grün werde es ohne Felipe „vielleicht sogar ein bisschen schwieriger“, ließ Walser durchblicken.

Er macht sich offenbar auch Gedanken um Günther Platters Zukunft. Der Tiroler Landeshauptmann – den Walser erst vor Kurzem erfolglos als Tourismusreferent demontieren wollte – ist seiner Ansicht nach ein „durchaus geeigneter Bundespräsidentschaftskandidat“, falls sich Alexander Van der Bellen gegen eine Wiederkandidatur im kommenden Jahr entscheiden würde. Die Frage werde sich allerdings „wahrscheinlich nicht stellen.“ Wenn doch, dann ist für den ehrgeizigen Wirtschaftskämmerer keine Frage, wer ein guter Nachfolger für Platter in Tirol wäre. Ihm selbst werden in regelmäßigen Abständen Ambitionen auf den Landeshauptmann-Sessel nach der Ära Platter nachgesagt.

Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, Platter, der seit 2008 in Tirol regiert, als Landeschef zu beerben, meinte der 46-Jährige: „Momentan ist das kein Thema. Alles andere wird sich in den kommenden Jahren weisen“. Es sei jedenfalls „eine Ehre“, dass sein Name gelegentlich „in die Richtung“ genannt werde. „Wenn die Bevölkerung das will“, könne er sich zu einem späteren Zeitpunkt einen Wechsel in die Landespolitik sehr gut vorstellen. Er habe immer gesagt – „und ich stehe dazu“ – auf landespolitischer Ebene zur Verfügung zu stehen – auch wenn Günther Platter das wolle. Ob dies etwa auch einen Landesratsposten nach der Landtagswahl 2023 inkludiere, wollte Walser nicht sagen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

36 Postings bisher
Edi1913

Walser? was erlauben Walser?!

Urmel

Der größter Versager in der WKO seit langem - ein anderer Job wäre sicher gut, aber möglichst weit weg !

sonnenstadtlienz

Seit heute weiß ich es! Größenwahnsinn hat einen Namen: W A L S E R

Edi1913

Dieser Knabe möge in seinem tiefschwarztürkisen Verein bleiben. Da kann er noch am wenigsten Unheil anrichten. Obwohl seine gelegentlichen Wortmeldung immer für große Erheiterung sorgen.

karlheinz

Ja ja, um ans Ruder zu kommen muss man den anderen weg loben. Das Gegenteil wurde wohl vermieden. So geht´s auch.

Chronos

Welche "fähigen" Politiker in der ÖVP sitzen, sieht man an den total deplatzierten Wortmeldungen von Walser.

Gerade wo weiteres Ungemach auf die Bundes-ÖVP niederprasselt – aus den neuen Chats ist nun dargelegt, dass der oberste Steuereintreiber und damalige Finanzminister Schelling wissend einen Steuernachlass in Millionenhöhe von einem reichen ÖVP-nahen Unternehmer billigt. Und die höchsten ÖVP-Beamten aktiv an den "Deal" zu Ungunsten und Nachteil des Staates und der Steuerzahler mitgewirkt haben! Als Bürgerin bin ich entsetzt!!!

Herr Walser, schon einmal nachgedacht? Aber denken ist offensichtlich nicht Ihre Stärke! Wie will das die ÖVP dem kleinen Bürger erklären? Wie erklären die vielen redlichen Finanzbeamten dem Kleinunternehmer, dass er nach einer Betriebsprüfung 5.000, - Euro nachzahlen muss?

Und dieser unsensible Walser will LH von Tirol werden? Wie kommt er auf die Idee, dass wir Bürgerinnen und Bürger ihn (Walser) wählen werden. Noch dazu einen, der als Unternehmer Frächter ist, der den Transit durch Tirol gutheißt und für den die Umwelt ein völliges Fremdwort ist!!!

    senf

    im vergleich zu den stummen und erstarrten osttiroler övpä-vertretern ist walser angreifbar, weil er sich - egal wie - zu verschiedenen themen zumindest manchmal äussert.

    mich stört, dass die kammerhäuptlinge und funktionäre immer erst nach ihrer perteiideologie handeln, anstatt ihre pflichtmitglieder zu vertreten, von deren zwangsbeiträgen sie recht gut leben, liebe chronos. wer eine solches vertretung annimmt, sollt parteifrei handeln!

    @guru (weiter unten) hat deshalb recht

      Kaffeesud

      sehr gut getroffen. unsere lokalen Politiker können nur eins: Schafwolle raufen und Äpfel zählen!

      Chronos

      In 2 Punkten bin ich voll deiner Meinung, lieber senf! Ach, die Osttiroler Mandatar Kuenz und Mayerl! Da ist politisch gähnende Leere! Und ja, die Kämmerer sollten sich für ihre Mitglieder ins Zeug legen und nicht parteipolitisch agieren. Ansonsten den Zwangsmitgliedsbeitrag abschaffen.

      Aber bei Walser wäre es oftmals besser, wenn er beherzigen würde: "o si tacuisses, politician mansisses" oder zumindest "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!"

      senf

      chronos@, jetzt hast mich erwischt. ich bin der lateinischen sprache leider nicht mächtig. google hat mir dankenswerterweise geholfen, denn mein ehemaliger schulkamerad war nicht greifbar, er war gerade beim messe lesen und meine von mir einst so verehrte schulkollegin singt zwar die lateinischen texte im gebetshaus, versteht sie aber nicht.

      aber einer meiner lehrer hat mich beratschlagt und gemeint: Fac rectum et ne timeas a quoquam. was immer das heissen soll, ich lebe danach 😉

      Chronos

      Nett, senf!

      "Ipsum bonum animum ad vitam" von dir und deinem Lehrer!

    isnitwahr

    @Chronos, der Mayerl feilt höchstwahrscheinlich schon an seiner Kandidatur zum Dölsacher Bürgermeister, da hat er keine Zeit für anderes

      Edi1913

      Dölsacher Bgm.? Denke die haben einen und brauchen keine bekennenden Parteisoldaten

hunter

hat die Tiroler VP wirklich nichts besseres mehr zu bieten ... LH Platter und Konsorzen lasst das nicht zu ... die Tiroler wählen sonst einen Grünen od Roten od Blauen zum LH ... "manda es isch zeit"

    Edi1913

    das werden sie nicht tun, die Automatik im Finger beim Ankreuzeln ist erblich

    unholdenbank

    Wäre in dieser Situation kaum das größere Übel.

multi 1

Ein Wirtschaftskammer Präsident der was den Tourismus und das Gastgewerbe in Grund und Boden fährt will Tiroler Landeshauptmann werden. Gute Nacht Tirol

Kurgan

Jetzt mal ehrlich: Die werden doch irgendwo von der ÖVP gezüchtet, oder? Präpotente, selbstverliebte Ich-AGs, die nur Eigeninteressen vertreten. Grausig.

    senf

    die zucht beginnt in der jungbauernschaft, die nicht wenig unterstützung seitens den gemeinden mit övpä-dominanz und den "überparteilichen" bürgermeisterlisten erhalten. alles klar?

    aber was ist denn mit den anderen parteien los? wo sind denn ihre vorbilder und kandidaten geblieben?

suedstadtler

Ausgetechnet einen Frächter-Lobysten im transitgeschädigten Tirolerland als LH, ja gehts noch? Da kommt die ÖVP aber schnell unter die Räder.

bergfex

Der Walser sollte zuerst denken , dann reden. Besser wäre noch , er sollte einfach still sein. Nebembei, wer mag schon den unfähigen Platter? Vielleicht eine paar Tiroller.

Chronos

Wie präpotent und arrogant immer wieder Walser sich selbst als LH von Tirol und nun auch Platter selbst als Bundespräsident?? ins Spiel bringt! Warum wohl? Wie war das als Cäsar den Dolchstoß bekam - "auch du, mein Sohn Brutus?"

Walsers Demokratieverständnis: "…der ÖVP-LH Platter habe den Tiroler Juniorpartner (die Grünen) gut im Griff" Und weiters: "Es gehören klare Verhältnisse geschaffen. Wer schafft an. Das gehört es, wiederherzustellen", appellierte Walser an seine Parteifreunde auf Bundesebene - klare Verhältnisse wiederherstellen??? Ich kenne das anders aus den Chats, Herr Walser: Wer zahlt (die reichen ÖVP-Spender) schaffen an – Stichwort, Steuerschulden-Nachlass!

Walsers (Kurzeit)gedächtnis ist in Frage zu stellen, nach den Beschuldigtenstatus vieler Bundes-ÖVP-ler und den neuaufgetauchten Chats, als Lobby für die Reichen mit fragwürdiger Prostitutionsideologie dieser Partei!?!

Kein Wort von Walser, dass es längst an der Zeit wäre, einzusehen, welchem populistischen und machtverliebten "Blender" und narzisstischer "Gaukler" sie - die ÖVP/Türkisen – in ihren Reihen in oberster Funktion und als BK aufgesessen sind.

"Schließlich handle es sich bei der ÖVP um eine 37 Prozent-Partei…“ Wo lebt denn Walser? Ist ihm nicht aufgefallen, dass seine Bundespartei auf 24-26% abgesackt ist?

Walser als Landeshauptmann? Gott bewahre uns und das schöne Land Tirol vor ihm!

MagdaLe

„Die Grünen sind jene Partei, die beinhart ihre Ideologie durchzieht. Nicht die ÖVP“. Gewessler tut wenigstens etwas. Im Gegensatz zur ÖVP, die die letzten Monate damit verbracht hat, Bundeskanzler und Minister auszutauschen. Diese Partei, die Politik für die Reichen macht, sich gegenseitig Millionen zuschanzt und "ein Bundesland aufhetzen will", damit die Nachmittagsbetreuung verhindert wird. Walser will sich wohl schon in Stellung bringen für den Posten des Landeshauptmannes, doch nach solchen Chats ist es fraglich, ob die ÖVP noch in irgendwelche Regierungen kommt. Wer weiß, vielleicht bestehen die Wahlplakate der anderen Parteien bei der nächsten Wahl nur aus den Schmid-Chats 😉 Ich zitiere aus den Chats: "Vergiss nicht, du hackelst im ÖVP Kabinett. Du bist die H*re der Reichen." Hochmut kommt vor dem Fall!

Markus aus den Hohen Tauern

Christoph Walser wäre ein idealer Landeshauptmann. So wie jetzt der Günther Platter. Beide sehr fähige Politiker. Wirtschaftskompetenz, Gespür für die Menschen und vor allem Bodenständigkeit. Günther Platter wäre sicher auch ein guter Bundespräsident. Meine Stimme bekommt er. So wie auch der Christoph Walser.

    Chronos

    Meinen Sie das ernst? Sie sollten das als Ironie kennzeichnen...

    dolo

    Danke für den Witz. Hab selten so gelacht.

      Edi1913

      Das ist aber die Stimme der Mehrheit im Land. Siehe Wahlergebnisse. Da vergeht einem dann das Lachen.

12345

Platter als Bundespräsidentschaftskandidat? Kleiner Tipp: Realitätsverlust lässt sich medikamentös behandeln.

satyr

Typen wie Hörl und Walser sind mit Sicherheit die verlässlichste Methode um die ÖVP in Tirol zu minimieren.

Überheblichkeit zerstört sich selbst.

Guru

Da ist man Pflichtmitglied in der Wirtschaftskammer und der Präsident ebendieser hat nur ÖVP Parteipolitik im Kopf! Der WKO und ihren Spitzenfunktionären sollte langsam klar werden dass auch Wähler anderer Parteien Pflichtmitglieder sind. Ich will kein Mitglied in einer ÖVP nahen Organisation sein!! Wie kann ich aus der WKO austreten? Platter als Bundespräsident? Ein verfrühter Faschingsscherz!!

PdL

Was für eine unglaubliche Überheblichkeit. Angesichts was gerade in Sachen Wolf / Schmid wieder aufgedeckt wird.

Hochmut kommt vor dem Fall.

Ist die Ideologie der ÖVP Korruption bis zur Erschöpfung?

Wenn ein Frächter die Verkehrspolitik kritisiert, dann macht er in erster Linie Politik für sich selbst.

Liebe ÖVPler kehrt erst vor Eurer eigenen Tür, da liegt genug Schmutz, bevor Eure Hybris Euch veranlasst übere andere herzuziehen!

unholdenbank

Irgendwie fürchtet sich Walser doch vor den 13% Mandern und Manderinen. Es muss für ihn ja schrecklich sein, dass die Schwarzen nicht, wie früher, alleine in Tarroul bestimmen können. Wen kümmert schon die schlechte Luft im Wipptal, wenn die Italiener Joghurt zum etikettieren und abfüllen hin- und herführen wollen. Abgase, wem Abgase gebühren, sakrament no amol! Tarroul kearscht ins.

MelissaM

Ein Frächter als Landeshauptmann? Die ÖVP hat wirklich ein Gespür für den Zeitgeist. Dem Walser kann nur der Hörl gefährlich werden, der ist Liftkaiser und noch sympathischer.

so ist es vielleicht

Was ist denn das für ein Arroganzler? 😬 Leicht größenwahnsinnig der Herr? Jetzt schon unwählbar!

wolfgangwien

Oh Gott, der Walser! Wenn die Tiroler ihn wirklich haben wollen, dann steht es schlecht um das Land Tirol!