Sandi Lovric: „Habe mir meinen Platz verdient.“

Der slowenische Nationalspieler mit Lienzer Wurzeln im Videointerview.

Ein Paradies mit palmengesäumten Seen und hohen Alpengipfeln lässt Sandi Lovric aufblühen. Im Sommer 2019 wagte der bekannteste Osttiroler Fußballer den Sprung ins Ausland. Heute, zweieinhalb Jahre später erntet er die Früchte seiner mutigen Entscheidung. Im Tessin hat sich der 23-Jährige, der in Lienz zur Welt kam, in die Stammelf des FC Lugano gespielt und überzeugt seit Wochen mit Konstanz und bestechender Form. Das spiegelt auch sein aktueller Marktwert von 1,5 Millionen Euro wider.

Nach einer intensiven Hinrunde kehrte das frühere „Jahrhunderttalent“ vor wenigen Tagen zu seiner Familie nach Osttirol zurück, um kurz abzuschalten. Diese Gelegenheit haben wir genutzt und Sandi zum Interview gebeten. Im Lienzer Dolomitenstadion, wo der 23-Jährige vor vielen Jahren als Nachwuchskicker die Bälle verteilt hat, sprechen wir über sein Leben bei den Eidgenossen, die komplizierte Zeit bei Sturm Graz, seine Italienischkenntnisse, wichtige Entscheidungen und seinen Traum von der Champions League:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren