Matrei: Impfaktion für Kinder im Tauerncenter

Erstimpfung am 7. Jänner, Zweitimpfung am 31. Jänner durch Fachärzt:innen des BKH.

Der Matreier Bürgermeister Andreas Köll lädt in einem aktuellen Rundschreiben alle Familien der Gemeinde ein, auch Kinder und Jugendliche gegen das Covid-Virus impfen zu lassen. Mit dem Verweis auf viele expertengestützte Empfehlungen und Begründungen für die Sinnhaftigkeit dieser Gesundheitsmaßnahme bietet die Marktgemeinde die Erstimpfung am Freitag, dem 7. Jänner 2022, in der Zeit von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und ab 12.30 Uhr (mit „open end“ am Nachmittag) im „Tauerncenter“ an. Die Zweitimpfung erfolgt am Montag, dem 31. Jänner 2022 ebenfalls zu den angeführten Zeiten. 

Kinder und Jugendliche überstehen eine COVID-19-Infektion in den meisten Fällen ohne schwerere Symptome. Expertinnen und Experten raten aufgrund der Gefahr längerer oder besonders schwerer Verläufe dennoch zur Impfung. Da das Immunsystem von Kindern anders reagiert als jenes von Erwachsenen, wird mit einer deutlich geringeren Dosis geimpft, nämlich mit einem Drittel der Erwachsenendosis bei den Fünf- bis Zwölfjährigen. 

Stellvertretend für eine ganze Reihe von Expertisen wird in dem Rundschreiben Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Daniela Karall, Fachärztin für Kinder und Jugendheilkunde an der Universitätsklinik Innsbruck zitiert. Mit ihr gibt es auch ein Informationsvideo zu diesem Thema:

Vor dem geplanten Start der Impfpflicht am 1. Februar werden in Matrei von 7. und 31. Jänner 2022 auch Impfungen für Erwachsene angeboten. „Wenn wir alle zusammenhelfen und uns möglichst zahlreich impfen lassen, sollte der absolut unerfreuliche Zustand neuerlicher Lockdowns, Zugangsbeschränkungen und Verbote, bald der Vergangenheit angehören“, hofft Bürgermeister Köll und verweist darauf, dass es mittlerweile gelungen sei, die Impfquote in Matrei auf knapp 63 Prozent zu erhöhen. 


Hinweis in eigener Sache: Wir haben die Kommentarfunktion bei Covid-Artikeln deaktiviert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?