23-jährige Osttirolerin starb bei Fahrzeugabsturz in Assling

Trotz Schneeketten kam der Dienstwagen der Post bei starkem Schneefall ins Rutschen.

Am frühen Nachmittag des 15. Februar fuhr eine 23-jährige Frau aus dem Bezirk Lienz mit einem Dienstwagen der Post im Gemeindegebiet von Assling von der Pustertaler Höhenstraße kommend zu einem bäuerlichen Anwesen talwärts. Das Fahrzeug war mit Winterreifen und Schneeketten vorne ausgerüstet. Ca. hundert Meter oberhalb des Bauernhofes rutschte das Fahrzeug bei starkem Schneefall und dichtem Nebel über den linken Straßenrand hinaus. Im Anschluss stürzte der Wagen ca. 150 Meter, sich mehrmals überschlagend, ein steil abfallendes Wiesenstück hinunter.

Ein Anwohner bemerkte gegen 13:15 Uhr verdächtige Spuren, die über den Fahrbahnrand hinaus führten. Er schaute nach und fand das Unfallauto mit der unter dem Pkw eingeklemmten Lenkerin. Die junge Frau war nicht ansprechbar. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Thal-Assling hoben das Fahrzeug mit einer Seilwinde an. Das Pustertaler Notarzt-Team konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Assling, mehrere Rettungskräfte mit einem Notarzt, das Kriseninterventionsteam Osttirol und eine Polizeistreife.